Neue Heimat für die DLRG Walldorf – Spatenstich auf dem AQWA-Gelände

Lange hat die DLRG Walldorf nach neuen Räumen für ihren Vereinssitz gesucht.

(bb) Nun ist mit einem Neubau auf dem AQWA-Freibadgelände nach einhelliger Meinung aller Beteiligten der ideale Platz gefunden.

Zusammen mit den Stadtwerken Walldorf, der Betreiberin des AQWA-Bäder- und Saunaparks, und der Stadt Walldorf wird neben dem bestehenden Filterhaus zwischen Nichtschwimmer- und Olympiabecken ein zweigeschossiges Gebäude errichtet (entlang der Straße „Am Waldschwimmbad“).

Die Planung des Hauses übernahm das Walldorfer Architekturbüro Anja Bechtold. Im Erdgeschoß werden Lagermöglichkeiten sowohl für die DLRG als auch für das AQWA geschaffen, im Obergeschoß werden die Vereinsräume der DLRG eingerichtet.

Photovoltaikanlagen auf dem Dach des Neubaus und auf dem Filterhaus erzeugen zukünftig den Strom für die Beheizung des Freibades.

Matthias Gruber, Geschäftsführer der Stadtwerke Walldorf, freute sich über den schönen Neubau, dessen Planung allerdings „kompliziert und komplex“ war. Er dankte der Stadt Walldorf und dem Gemeinderat, die den Bau durch eine gemeinsame Finanzierungslösung mit den Stadtwerken sicherstellen.

Frau Bürgermeisterin Christiane Staab dankte Herrn Ersten Beigeordneten Otto Steinmann, der an diesem gemeinsamen Projekt maßgeblichen Anteil hatte. Sie dankte der DLRG, einem „wichtigen Verein“, für ihren großen ehrenamtlichen Einsatz, wo immer sie gebraucht werde.

Sie wünschte, ebenso wie Matthias Gruber, den Bauarbeiten einen unfallfreien Verlauf.

Wie Thorsten Kilian, der Vorsitzende der DLRG, und Roland Metzner, Materialwart des Vereins, erläutern, werden die Gruppenräume zur Ausbildung und Schulung genutzt ebenso wie für Sitzungen des Vorstands. Zur Desinfektion der Gerätschaften wird ebenfalls ein Raum zur Verfügung stehen. Außerdem gibt es eine Küche, Sanitärräume und einen Büroraum.   
Die DLRG mit seinen rund 500 Mitgliedern bietet neben seinem Wach- und Sicherheitsdienst im Freibad auch Schwimmunterricht für Anfänger an und bildet Rettungsschwimmer aus.  

Die DLRG ist froh, mit der Lage im Schwimmbad-Areal den optimalen Standort für ihr Vereinsheim gefunden zu haben. Die Miete wird für den Verein tragbar durch die Anrechnung der Sachleistung in Form des Aufsichtsdienstes im Freibad und durch einen Mietzuschuss der Stadt Walldorf.

 

Zum offiziellen Spatenstich trafen sich am 4. Dezember Matthias Gruber und Bürgermeisterin Staab, Thorsten Kilian und Roland Metzner von der DLRG, Architektin Anja Bechtold, Stadtbaumeister Andreas Tisch, Stefan Gottschalk (Leiter des AQWA Bäder- und Saunaparks) sowie die Gemeinderäte Dr. Andrea Schröder-Ritzrau (SPD), Manfred Wolf (Bündnis90/Die Grünen) und Dr. Joachim Ullmann (CDU).

 

Wie Stefan Gottschalk, Leiter des AQWA, mitteilt, gibt es neben dem Neubau des DLRG-Gebäudes noch eine weitere „Baustelle“ im Freibad. Gleichzeitig wird das Olympiabecken durch das Einlassen einer Stahlwanne erneuert, die die bisherigen reparaturanfälligen Fliesen ersetzt. Diese Ausstattung garantiert eine „ewige Haltbarkeit“ ohne jeglichen Reparaturaufwand. So können in der nächsten Freibade-Saison die Badegäste im neuen Olympia-Becken, dessen Stahlwanne dann auch einen seitlichen Einstieg hat, ihre Runden drehen.  

 

Text und Fotos: BBinz

 

Veröffentlicht am 6. Dezember 2020, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=287897 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen