FC-ASTORIA WALLDORF: Dämpfer im Nachholspiel

Der FC-Astoria Walldorf musste im Nachholspiel am Mittwochabend gegen den Tabellennachbarn FC Gießen einen Dämpfer hinnehmen. Bei fiesem Herbstwetter und Dauerregen verloren die Männer von Matthias Born im heimischen Dietmar-Hopp-Sportpark mit 1:2-Toren.

Bildquelle: Jan Pfeifer

Born nahm eine Veränderung in seiner Startformation vor im Vergleich zur Partie am Samstag gegen Stadtallendorf, Tim Fahrenholz fiel aus und für rückte U23-Talent Steffen Foshag erstmals in die erste Elf.

Die Partie ging aus Walldorfer Sicht sehr gut los, verdientermaßen ging man in Führung, auf Zuspiel von Maximilian Waack markierte Giuseppe Burgio mit seinem fünften Saisontreffer die 1:0-Führung (16.). Im Gegenzug kassierte man nach einer Slapstick Aktion im eigenen Fünfmeterraum den 1:1-Ausgleich, ein Klärungsversuch von Maik Goß traf Kapitän Max Müller aus kurzer Distanz so unglücklich, dass die Kugel danach ins eigene Tor fiel (22.). Bis zur Pause neutralisierten sich die beiden Teams weitestgehend, nach einer Ecke zwang Gießens Marco Boras FCA-Keeper Nicolas Kristof zu einer Glanzparade (42.).

Unverändert kamen beide Teams aus der Kabine zurück. Im zweiten Durchgang zeichnete ich ein ähnliches Bild ab, sowohl Walldorf als auch Gießen besannen sich auf dem schmierigem Geläuf grobe Fehler zu vermeiden. Gießen operierte die meiste Zeit mit langen Pässen, der FCA bemühte sich durch die Gießener Reihen durch zu kombinieren. Ab der 72. Minute spielten die Hausherren in Unterzahl, Nicolai Groß sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb/Rote Karte. Im Anschluss übernahm Gießen die Spielkontrolle und fand noch einmal spät in der Partie die entscheidende Lücke, nach einem Flankenlauf über die rechte Außenbahn blieb Nikola Trkulja im Strafraumzentrum cool und schob aus 11m-Torentfernung unhaltbar ein (86.).

Trainerstimmen:

Daniyel Cimen: „Wir sind gut ins Spiel reingekommen und hatten direkt nach einer Minute eine Hundertprozentige vergeben. Walldorf ist mit ihrem Umschaltspiel immer wieder gefährlich gewesen. Respekt wie die Jungs nach dem Rückstand an sich geglaubt haben, das Unentschieden zur Halbzeit ist gerecht gewesen. Wir waren in den ersten 15-20min der 2. Hälfte zu ungeduldig mit einigen Fehlpässen in der Vorwärtsbewegung. Nach dem Platzverweis haben wir es versucht zu erzwingen, ohne Chance um Chance herauszuspielen. Aufgrund der letzten Wochen bin ich natürlich froh, dass wir noch den späten Siegtreffer erzielt haben und die drei Punkte mitnehmen.“ 

Matthias Born: „Es war kein gutes Spiel von beiden Mannschaften, trotzdem müssen wir die Partie nicht verlieren mit einem Eigentor und einem unglücklichen Gegentreffer kurz vor Schluss. Es ist eine bittere Pleite, weil wir nach dem Sieg gegen Stadtallendorf nachlegen wollten.“

Ausblick:

Am Samstag (17. Okt.) endet die Hessische Woche für den FC-Astoria Walldorf mit dem Gastspiel beim KSV Hessen Kassel, Anpfiff ist um 14 Uhr.

Tore: 1:0 (16.) Burgio, 1:1 (22./ET) Müller, 1:2 (86.) Trkulja

FCA Walldorf: Kristof – Goß (88. Antlitz), Hauk, Müller, Hammann – Polat, Hillenbrand, Foshag (66. Jahn), Waack (83. Becker), Groß – Burgio

FC Gießen: Löhe – Weiß, Markovic, Boras, Mateus – Trkulja, Hofmann (66. Tyminski), Salem, Bangert – Takehara (71. Korzuschek), Hodja (78. Münn)

Schiedsrichter: Marc Philip Eckermann (Waiblingen)

Zuschauer: 200

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte für Groß nach wiederholtem Foulspiel (72.)

Veröffentlicht am 16. Oktober 2020, 15:26
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=286931 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.15