Auf Rundtour um Walldorf mit dem Rad

Neue kostenfreie Broschüre des Rhein-Neckar-Kreises für Radfahrer erhältlich

„Deine Radtouren. Unsere Heimat“ heißt eine kostenfreie Broschüre des Rhein-Neckar-Kreises, die jetzt mit vier neuen Rundtouren in der fünften überarbeiteten Version erschienen ist. Die Broschüre ist unter anderem an der Pforte des Walldorfer Rathauses oder per E-Mail unter [email protected] erhältlich. Sie war ebenso komplett vergriffen wie die Rad- und Freizeitkarte des Rhein-Neckar-Kreises, die parallel neu aufgelegt wurde und im Fachhandel (ISBN 978-3-935806-31-2) oder an Verkaufsstellen wie Touristinformationen und Radgeschäften zum Preis von 8,95 Euro erhältlich ist.

„Die jetzigen Neuauflagen sind dabei aber weit mehr als ein Nachdruck, wir haben beide Produkte komplett überarbeitet“, erklärt Beate Otto, Tourismusbeauftragte des Kreises. Die Radbroschüre wurde um vier neue Rundtouren erweitert, wie etwa die „Schlemmertour rund um das Elsenztal“, die sportliche Radlerinnen und Radler für die überwundenen Höhenmeter nicht nur mit herrlichen Ausblicken, sondern vor allem mit vielen Stopps an Cafés, Restaurants oder Eisdielen belohnt.
18 Rundtouren sind insgesamt im Angebot, hinzu kommt ein Überblick über Freizeit- und Regionalparkrouten sowie Fernradwege. „Wir haben darauf geachtet, möglichst verkehrsarme Strecken mit einem hohen Erholungs- und Erlebniswert zusammenzustellen. Alle Radtouren wurden im Gelände getestet“, so Beate Otto. Weitere Tipps und Informationen zum Thema Radtouren im Rhein-Neckar-Kreis runden die Broschüre ab.

Mehrere der vorgestellten Touren berühren die Walldorfer Gemarkung, eine, die „Rundtour Walldorf“, trägt sogar den Namen der Astorstadt. Sie führt auf einer praktisch komplett flachen Strecke von 33 Kilometern auf gut beschilderten Radwegen von Walldorf über Rot, St. Leon, Reilingen und Sandhausen wieder zurück. Der Schwierigkeitsgrad wird zutreffend mit „leicht“ angegeben; die laut Broschüre 2:15 Stunden Dauer braucht man nur bei sehr gemütlicher Fahrt oder mehreren Pausen. Start ist am Bahnhof Wiesloch-Walldorf, als Radler aus der Astorstadt kann man natürlich auch von jedem anderen Punkt im Ort loslegen.

Vom Bahnhof aus führt die Tour zunächst zwischen Wohnstadt und Industriegebiet hindurch, an den Gebäuden der SAP vorbei und hinter dem Rechenzentrum in den Hochholzer Wald. Hier ist es fast unvermeidlich, aufs Waldklassenzimmer und den beliebten Hochholzer See zu treffen – mindestens einen Blick sollte man in beiden Fällen riskieren, auch wenn es für eine Rast vielleicht noch zu früh ist. Es geht weiter in Richtung Wiesloch-Frauenweiler, allerdings nur bis in den Unteren Wald, wo sich der Radfahrer am Rewe-Lager, immer wieder staunend über die vielen hier wartenden Lkw, gen Rot und zum Golfplatz orientiert. Von hier führt der Weg nach St. Leon, unter der A5 hindurch und übers freie Feld zum St. Leoner See. Weiter geht es auf einem kurzen Stück durch den Wald Richtung Reilingen, wo man auf die Überreste der abgegangenen Burg Wersau trifft, deren Geschichte seit 2010 gezielt erforscht wird. Eine sogenannte Francis-Schacht-Turbine erinnert an die ehemalige Schlossmühle.

Vorbei am Reilinger Friedhof und der Grillhütte beginnt der schönste Teil der Tour, sobald die A6, auf der sich natürlich gerade ein Stau bildet, überquert ist: quer durch die Schwetzinger Hardt bis Sandhausen. Es geht vorbei an einem Waldkindergarten, Infotafeln mit viel Wissenswertem über die Vergangenheit, dem 2020 errichteten Totholzgarten, in dem sich schon viele seltene und gefährdete Arten angesiedelt haben, oder der Vesperhütte. Auf dem Radweg durch den Wald ist jede Menge los, er wird rege genutzt. Er verläuft weiter über den Hardtbach und durch den Bannwald, auf dessen Besonderheiten mehrere Schilder hinweisen, und unter anderem vorbei an einer Binnendüne, auf der ein Sandbiotop entsteht.
In Sandhausen angekommen, führen dann viele Wege zurück nach Rom, sprich Walldorf. Beispielsweise am Hardtwald-Stadion und dem Sandhäuser Verein der Hundefreunde vorbei und über die Heidelberger Straße zurück in die Astorstadt. Hier laden die Gaststätten im Zentrum zur Einkehr nach der sicher für niemanden zu anstrengenden Radtour ein, so man nicht noch einen Schlenker über die Walldorfer Wiesen und das Flugplatzgelände machen möchte oder vielleicht gar zum Startpunkt am Bahnhof zurückkehren will.

Info: Auf Walldorfer Gemarkung macht von den 18 Radtouren der neu aufgelegten Broschüre des Rhein-Neckar-Kreises auch die „Rundtour Museen“ halt. Sie führt auf rund 49 Kilometern neben dem historischen Astorhaus mit dem Museum der Walldorfer Heimatfreunde auch nach Hockenheim (Tabakmuseum), Altlußheim (Schnuteputzers Friseurmuseum und Museum Autovision), Neulußheim (Turmuhrenmuseum) und Reilingen (Heimatmuseum im historischen Gasthaus „Zum Löwen“).
Start am Bahnhof Wiesloch-Walldorf ist für die „Rundtour Wiesloch“, die über 33 Kilometer durch Dielheim, Horrenberg, Balzfeld, Eschelbach, Mühlhausen, Rotenberg und Rauenberg führt.
Die „Drei-Bäche-Rundtour“ fügt auf 36 Kilometern entlang von Waldangel- und Leimbach sowie Elsenz noch Hoffenheim, Sinsheim und Dühren hinzu.
Und die 40 Kilometer lange „Rundtour Kraichgauer Wein“ startet ebenfalls in der Nachbarstadt Wiesloch und führt über Rauenberg, Rotenberg, Mühlhausen, Angelbachtal, Rettigheim, Malsch, Rot und Frauenweiler wieder zurück.

Zu jeder Rundtour gibt es neben der Beschreibung eine doppelseitige Karte, auf der die Strecke dargestellt wird. Zudem sind zwei ausklappbare Karten enthalten, die zum einen die vorgeschlagenen An- und Abfahrtsorte für alle Touren zeigen, zum anderen auf einen Blick alle Fernradwege, beschilderten Freizeit- und Regionalparkrouten mit ihren Verläufen durch den Landkreis.
Neu ist außerdem die digitale Darstellung als E-Booklet mit den 18 Rundtouren, regionalen Themenrouten und ausgewählten zusätzlichen Touren auf Basis des Radbooklets.
Einen zusätzlichen Service bietet die direkte Tourennavigation mit Komoot über QR-Codes.
Auf dem Freizeitportal des Rhein-Neckar-Kreises unter www.deinefreizeit.com finden sich alle Touren der Broschüre und weitere mit Detailinformationen und GPX-Track zum Herunterladen.

 

 

Start für die Rundtour mit dem Fahrrad ist am Bahnhof Wiesloch-Walldorf

 

Idyllisch im Hochholzer Wald gelegen: das Waldklassenzimmer

 

Im Jahr 2020 wurde der erste Totholzgarten in ganz Baden-Württemberg in der Schwetzinger Hardt eröffnet

 

Ähnlich wie auf dem Walldorfer Saupferchbuckel sollen sich auch auf der Binnendüne des Schwetzinger Buckels schutzbedürftige Pflanzenarten ansiedeln

 

In der fünften überarbeiteten Version erschienen: die Broschüre „Deine Radtouren. Unsere Heimat“ des Rhein-Neckar-Kreises

 

Text und Fotos: Stadt Walldorf

 

Veröffentlicht am 28. August 2022, 10:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=303082 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen