Bleiben Sie informiert  /  Donnerstag, 23. Mai 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Aktuelle Nachrichten und Berichte aus Wiesloch und Walldorf

Wohnungsbrand verursachte glücklicherweise nur Sachschaden

28. Dezember 2012 | Baiertal, Das Neueste, Feuerwehr Wiesloch

(mf) Zum Brand in einem Mehrfamilienwohnhaus in der Baiertaler Hermann-Buddensieg-Straße kam es am frühen Donnerstag Morgen. Dank dem schnellen Einsatz der Rettungskräfte wurde kein Bewohner verletzt, der Schaden konnte auf eine Wohnung im ersten Obergeschoss begrenzt werden.

Gegen 06:45 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst über den Notruf verständigt. In dem Gebäude in Baiertal war zuvor ein stark verrauchtes Treppenhaus festgestellt worden. Ein dort wohnender Berufsfeuerwehrmann und Mitglied der Baiertaler Wehr handelte geistesgegenwärtig: Er weckte die restlichen Bewohner und forderte sie auf in den Wohnungen zurückzubleiben, der Rauch verhinderte zunächst ihre Flucht. Als die Einsatzkräfte der Baiertaler, Wieslocher und Schatthäuser Feuerwehr eintrafen, lief alles Hand in Hand. Während ein Angriffstrupp unter schwerem Atemschutz in die Brandwohnung vordrang, wurde mit der Drehleiter ein zweiter Fluchtweg sichergestellt und das Treppenhaus von giftigem Rauch freigeblasen. Nun konnten alle Mieter aus ihren Wohnungen ins Freie geleitet werden.

Zunächst konzentrierte man sich jedoch auf die Suche des Erdgeschoss-Bewohners in der Brandwohnung. Mehrere Male wurden bei schlechter Sicht und hohen Temperaturen die Räumlichkeiten abgesucht, ehe sich herausstellte, dass der Mann nicht zuhause war. Die Flammen im Flur der Wohnung waren alsbald gelöscht. Zur Versorgung etwaiger Verletzter und zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung an der Einsatzstelle wurden zahlreiche Einheiten des Rettungsdienstes entsandt. Die Besatzungen der beiden Rettungswagen, Notarzt und der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes brauchten allerdings nicht weiter tätig werden.

Zur Unterstützung der örtlichen Einsatzleitung waren die beiden stellvertretenden Kreisbrandmeister Kurt Lenz und Axel Schuh an die Einsatzstelle geeilt. Zur Klärung der Brandursache waren ebenso Streifenwagenbesatzungen der Polizei vor Ort.

Das Zusammenspiel der Hilfsorganisationen und das umsichtige Vorgehen der Bewohner ermöglichten ein kleines, verspätetes Weihnachtswunder, wodurch glücklicherweise nur Sachschaden entstand. Rund 60 Angehörige von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren mit 15 Fahrzeugen eineinhalb Stunden im Einsatz.

Fotos: Marco Friz

Das könnte Sie auch interessieren…

„Ab in den Wald“: Das Kreisforstamt bietet im Juni wieder interessante Veranstaltungen

„Ab in den Wald“: Das Kreisforstamt bietet im Juni wieder interessante Veranstaltungen in Neckargemünd, Schönbrunn und Wiesloch an Sommerliche Temperaturen locken nach draußen, und so gibt es in den nächsten Wochen viele spannende Veranstaltungen des Kreisforstamtes...

Auszeichnung von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern

Jetzt Meldungen abgeben! - Auch junge Menschen können vorgeschlagen werden Kennen auch Sie Menschen aus Ihrem persönlichen Umfeld, aus Vereinen, Kirche, Organisationen, der Nachbarschaft, oder anderen Projekten, die sich schon lange ehrenamtlich engagieren? Dann...

Gaiberg – LKW-Manöver führt zu Unfall mit zwei Verletzten

Gaiberg - Unfall auf dem Gaiberger Weg Donnerstagvormittag kam es gegen 07:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Gaiberger Weg. Ein LKW mit Anhänger fuhr auf dem Gaiberger Weg, K 4161, von Gaiberg kommend in Fahrtrichtung Heidelberg. Für einen Abbiegevorgang auf...

Hier könnte Ihr Link stehen

Veranstaltungen / Gewerbe

Werbung

Hier könnte Ihr Link stehen

Themen

Zeitreise

Archive