Weiterführung der Kooperation mit dem Familienzentrum Walldorf beschlossen

In seiner öffentlichen Sitzung am 13. April befasste sich der Gemeinderat mit dem Antrag von Verwaltung und Sozialausschuss, die Kooperation mit dem Familienzentrum Walldorf weiterzuführen.
Hintergrund ist, dass der bestehende Kooperations-Vertrag, der am 1.1.2017 in Kraft trat, 2021 auslaufen würde. Dieser Vertrag wurde mit den Trägern des Familienzentrums geschlossen. Das sind die evangelische Kirchengemeinde, die römisch-katholische Kirchengemeinde sowie die Zipfelmützen e.V. Das im Familienzentrum vorhandene Personal ist bei der evangelischen Kirchengemeinde angestellt. Der bestehende Kooperations-Vertrag sieht vor, dass die Stadt die Personalkosten für eine sozialpädagogische Kraft, die das operative Geschäft auch abwickelt, übernimmt.
Vor dem Hintergrund des auslaufenden Vertrages habe es mit den Beteiligten Gespräche gegeben, wie der Erste Beigeordnete Otto Steinmann informierte. „Gesprächsergebnis war, dass zwar kein neuer Vertrag abgeschlossen werden soll, vielmehr soll ein klares Signal ergehen und seitens der Stadt ein entsprechender Beschluss gefasst werden, dass die Finanzierung in Höhe von ca. 30.000 € pro Jahr für die weiteren fünf Jahre gesichert ist.“  Mit dieser Entscheidung könne die evangelische Kirchengemeinde ein weiteres auf fünf Jahre befristetes Arbeitsverhältnis mit der pädagogischen Fachkraft eingehen, warb Otto Steinmann für den Beschluss.

 

Ratssaal (Foto: BBinz)

Stimmen der Fraktionen

Dr. Joachim Ullmann (CDU) zeigte sich überzeugt, dass man „erfolgreiche Einrichtungen, vor allem im sozialen, familienbetreuenden Bereich weiterführen sollte“. Dem Familienzentrum bescheinigte er eine hervorragende Arbeit. Eine Finanzierung über die nächsten fünf Jahre mache Sinn.
Für Lorenz Kachler (SPD) ermöglicht der neue Vertrag mit der Stadt dem Familienzentrum Planungssicherheit. Es sei wichtig, dass sich solch eine Einrichtung auch in der Corona-Krise bewährt. Die präventive Arbeit mit vermehrt jungen Familien habe sich auf verschiedenen Wegen verfestigt. Das Familienzentrum sei ein hervorragender, kompetenter Ansprechpartner.
Wilfried Weisbrod (Grüne) stellte in einer kurzen Stellungnahme klar, dass man der Finanzierung der Personalie über die nächsten fünf Jahre zustimme.
Dagmar Criegee (FDP) ging auf die Entwicklung des Familienzentrums seit der Gründung und seiner Angebote während der aktuellen Einschränkungen ein. „Das Familienzentrum hat sich seit seiner Gründung zu einer unverzichtbaren Anlaufstelle für Familien entwickelt“. Die Weiterführung der Kooperation unterstütze die FDP.

Die Gemeinderatsmitglieder folgten der Beschlussvorlage einstimmig.

Text: Stadt Walldorf

 

Veröffentlicht am 2. Mai 2021, 08:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=290556 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen