Walldorfer Feuerwehr hilft im Flut-Katastrophengebiet

Die Hochwasser-Katastrophe hat viele Todesopfer gefordert und immensen materiellen Schaden verursacht, ganze Landstriche wurden verwüstet. Der Wiederaufbau wird lange dauern und bedarf auch der tatkräftigen Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer. Die Walldorfer Feuerwehr war von Samstag bis Dienstag vor Ort im Einsatz.

Am Freitag, den 23. Juli, erreichte den Feuerwehrkommandanten Frank Eck ein Anruf vom zuständigen Kreisbrandmeister Udo Dentz. Er informierte über eine Anfrage zur Bereitstellung eines Hochwasserzuges des Rhein-Neckar-Kreises.

Dentz fragte hierzu bei der Feuerwehren Dossenheim und Walldorf an. Schnell startete Kommandant Eck die Personalsuche für diesen Einsatz. Bereits am Freitag um 18.30 Uhr trafen sich die für diesen Einsatz gefundenen Feuerwehrkräfte im Walldorfer Feuerwehrhaus und richteten Material, Kleidung und Geräte, um am nächsten Morgen einsatzbereit zu sein.

Gegen 8 Uhr trafen die Einsatzkräfte der Dossenheimer Feuerwehr am Walldorfer Gerätehaus ein. Nach einem kurzen Erläutern der Vorgehensweise richtete auch der Erste Beigeordnete der Stadt Walldorf Otto Steinmann einige Worte an die Feuerwehr. Er wünschte ihnen viel Kraft für die bevorstehende Aufgabe, bedankte sich für ihr ehrenamtliches Engagement in einem Katastrophengebiet und wünschte ihnen einen gut verlaufenden Einsatz.

Danach besetzten die Einsatzkräfte ihre Fahrzeuge und fuhren die Landesfeuerwehrschule in Bruchsal an. In Bruchsal trafen sich noch vier weitere Hochwasserzüge, sowie die Logistikkomponente und Führungseinheit Führungsstufe C (beide Landkreis Karlsruhe).

Nach einem gemeinsamen Frühstück und der Aufnahme eines Lunchpaktes für unterwegs versammelten sich die Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden im Innenhof der Feuerwehrschule. Hier wurden die Einsatzkräfte in ihre Einsatzlage vor Ort unterrichtet und allgemeine Vorgehensweisen erläutert.

Auch Regierungspräsidentin (RP Karlsruhe) Sylvia M. Felder richtete noch einige motivierende und dankende Worte an die Kameradinnen und Kameraden, ehe alle ihre Fahrzeuge besetzten, um sich auf den Weg in Richtung Sammelpunkt Nürburgring zu machen.
Die Feuerwehr Walldorf besetzte ihren Kommandowagen, beide Mannschaftstransportwagen, den Rüstwagen mit dem Anhänger Großschadenlage und den Gerätewagen Transport. Die Feuerwehr Dossenheim stellte ihr Löschgruppenfahrzeug-Katastrophenschutz bereit.

Mit über 30 Fahrzeugen und eingeschaltetem Blaulicht startete dieses Hilfskontingent an der Landesfeuerwehrschule in Richtung Rheinland-Pfalz.

 

 

Text und Fotos: Stadt Walldorf

 

Veröffentlicht am 31. Juli 2021, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=293175 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen