Voller Einsatz im Waldklassenzimmer Walldorf

Schülerinnen und Schüler der Sambuga-Schule in Walldorf zimmern Hähertische für einen nachhaltigen Wald

(zg) Reges Treiben herrschte an zwei Terminen Anfang Dezember im Waldklassenzimmer Walldorf. Schülerinnen und Schüler der Sambuga-Schule legten sich mächtig ins Zeug für ihr Projekt zur Teilnahme am 69. Europäischen Wettbewerb 2022. Zum Thema „Nachhaltigkeit“ können die unterschiedlichsten Werkstücke, Bilder, Filme etc. eingereicht werden. Der Europäische Wettbewerb wird jährlich vom Europa Zentrum Baden-Württemberg ausgeschrieben. Er ist der älteste Schülerwettbewerb Deutschlands und versteht sich als breit angelegter Motivationswettbewerb, der Spitzenleistungen sowohl künstlerischer Begabungen als auch literarischer und intellektueller Talente auszeichnet.

Die Schülerinnen und Schüler der Sambuga-Schule in Walldorf erarbeiteten für ihre Teilnahme, wie mit Hilfe von Eichelhähern der Wald auf natürliche Weise nachhaltig aufgeforstet und für die Klimaveränderungen fit gemacht werden kann. In der großzügigen Anlage des Waldklassenzimmers in Walldorf wurden insgesamt acht sogenannte Hähertische gebaut. Die Jungen und Mädchen der Klassen 1 bis 4 hatten sichtlich Freude am Sägen, Feilen und Hämmern und waren unter der kundigen Aufsicht ihrer Klassenlehrerinnen Claudia Dinter und Carolin Glasbrenner konzentriert bei der Arbeit. Fachmännische Anleitung leisteten Förster Gunter Glasbrenner, die Waldpädagogin Sabrina Ehnert sowie die Forstwirte der Stadt Walldorf.

Die gefertigten Hähertische wurden dann gemeinsam zu dem von Förster Glasbrenner ausgewiesenen Waldort gebracht und dort aufgestellt. Auf diesen großen Tabletts werden den Eichelhähern die gesammelten Eicheln angeboten. Ein einzelner Eichelhäher kann bis zu 5000 Eicheln im Waldboden verstecken. Hierbei können die klugen Rabenvögel unterscheiden, ob eine Eichel keimfähig oder taub ist. Ähnlich wie ein Eichhörnchen legen sie sich so einen nahrhaften Wintervorrat an. Etwa 2000 dieser versteckten Eicheln verbleiben unentdeckt im Boden und haben gute Aussichten, sich zu neuen Bäumen entwickeln zu können. Die Förster setzen große Hoffnung in die Eiche, die sich mit ihren tiefgreifenden Pfahlwurzeln auch in trockenen Sommern sehr lange mit ausreichend Wasser versorgen kann.

Die Schülerinnen und Schüler der Sambuga-Schule aus Walldorf haben feste Termine im Waldklassenzimmer. Sie alle sind sehr interessiert an den jahreszeitlichen Abläufen der Natur und gerne im Wald unterwegs. „Es hat mir sehr viel Freude bereitet, den Schülern der Klassen 1 bis 4 die vielfältigen Eigenschaften und Aufgaben des Waldes zu vermitteln und zu erläutern, wie wichtig es ist, nicht nur in der Waldwirtschaft, nachhaltig zu planen und zu leben. Ich wünsche den Jungen und Mädchen viel Erfolg bei ihrer Teilnahme am Europäischen Wettbewerb und drücke die Daumen, dass ihre Arbeiten wieder mit einem schönen Preis belohnt werden“, ergänzt Revierförster Gunter Glasbrenner.

Quelle: Landratsamt RNK

Veröffentlicht am 14. Januar 2022, 18:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=296460 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen