Stadt Walldorf: Angela Hecht verabschiedet

Ehemalige Leiterin des kommunalen Kindergartens zeichnete sich durch großes Engagement aus

Am 8. Juni wurde Angela Hecht in einer coronakonformen Feierstunde im Rathaus verabschiedet. Seit 1988 und damit über 33 Jahre war Angela Hecht als Leiterin des kommunalen Kindergartens tätig. 
Otto Steinmann, Erster Beigeordneter der Stadt Walldorf, würdigte die Arbeit von Angela Hecht. Sie habe stets nach dem Grundsatz gehandelt „Keiner darf verloren gehen“, wenn es darum ging, dass Kinder unabhängig von ihrer Herkunft eine gute Vorbereitung auf die Grundschule und das Leben erfahren müssen. Angela Hecht habe in den drei Jahrzehnten ihrer Tätigkeit enorme Entwicklungen im Kindergarten erfahren, vor allem was die Anforderungen an die pädagogische Arbeit insgesamt angehe.
Otto Steinmann nannte zahlreiche Beispiele für die vielen Aufgaben und Herausforderungen, die Angela Hecht als Leiterin einer Kindertagesstätte zu bewältigen hatte. Darunter waren unter anderem die Führung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Erstellung, Fortschreibung und Umsetzung der pädagogischen Konzepte. Steinmann äußerte seinen großen Respekt vor ihrer Arbeit und ihrer Leistung und dankte Angela Hecht für ihren „Weitblick, den Sie sehr früh entwickelt haben, wie pädagogische Einrichtungen in der heutigen Zeit auszusehen haben und was sie ausmacht“.
Dass heute Eltern, die selbst als Kinder in den Kindergarten gingen, heute ihre eigenen Kinder dorthin schicken, verstand Otto Steinmann als ein Lob, das man eigentlich nicht größer aussprechen könne. Der Kindergarten sei von Angela Hecht so gut aufgestellt worden, dass ihre Nachfolgerin Özlem Dogan „die Einrichtung hat gut übernehmen können“. Steinmann drückte seinen Dank für das große Engagement und die jahrelange persönliche Zusammenarbeit aus.

 

Angela Hecht und Otto Steinmann

 

Özlem Dogan selbst bestätigte ebenfalls diesen guten Eindruck und lobte die gute Stimmung im Team, das genau im Bilde sei, was gefordert ist und ihr bei der Einarbeitung sehr geholfen habe.

Elke Kneis, stellvertretende Leiterin des Kindergartens, bedauerte, dass man wegen Corona keine große Verabschiedung mit dem Team im Kindergarten feiern könne. „Denn wenn wir etwas gut können, dann ist es Feste vorbereiten und feiern“, wie sie augenzwinkernd verriet. Aber man freue sich, dass es immerhin eine kleine Verabschiedung im Garten geben wird.
Der Übergang sei von Angela Hecht „wunderbar vorbereitet worden“, alles sei so strukturiert, wie man es aus den vergangenen Jahrzehnten von ihr kenne.

Auch Judith Schleweis, die im Rathaus im Fachbereich Zentrale Verwaltung für die Kindertagesstätten zuständig ist, und mehr als 20 Jahre mit Angela Hecht zusammenarbeitete, ergriff das Wort. „Du warst für mich immer die sichere Bank, die man bei fachlichen Dingen alles fragen konnte“, lobte Schleweis.

Der Personalratsvorsitzende Edgar Mayer erzählte von seinen persönlichen Erfahrungen mit dem Kindergarten und bescheinigte Angela Hecht, immer sehr engagiert gewesen zu sein. Für das „überdurchschnittliche Engagement und Repräsentieren“ des kommunalen Kindergartens sprach Edgar Meyer der ehemaligen Leiterin seinen und den Dank des Personalrats aus, woran sich auch Stefan Pahlen vom Personalwesen anschloss.

Angela Hecht selbst blickte auf ihren Werdegang zurück und betonte die Grundsätze, nach denen sie stets gelebt habe, so zum Beispiel: „Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest.“ Ihre Erfahrungen als Leiterin des Kindergartens hätten gezeigt, dass es von enormer Bedeutung sei, dass Kinder eine stabile Bindung brauchen, vor allem emotionale Stabilität. Das sei in der Praxis nicht immer leicht umzusetzen. Es sei aber eine „sehr schöne Arbeit, man sieht viele Menschen wachsen“, so Angela Hecht. Das gelte für die Kinder wie die Mitarbeiter gleichermaßen. Auch wenn die Coronapandemie ihr sehr viel abverlangt habe, falle ihr der Abschied dennoch sehr schwer. Sie verbinde viele schöne Erinnerungen mit ihrer Arbeit und nannte Feste wie das zum 25-jährigen Bestehen als einer der vielen Höhepunkte.
Angela Hecht wird im Rahmen ihrer Altersteilzeitvereinbarung Ende März 2023 endgültig in den Ruhestand gehen. Im Kindergarten wird die geschätzte Kindergartenleiterin jederzeit willkommen sein, wie Özlem Dogan ausdrücklich betonte.

 

Otto Steinmann, Özlem Dogan, Edgar Mayer, Angela Hecht, Stefan Pahlen, Judith Schleweis und Elke Kneis (v.l.) bei der Feierstunde im Rathaus

Text: Stadt Walldorf
Fotos: Pfeifer

 

 

Veröffentlicht am 21. Juni 2021, 15:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=292077 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen