Riesenschritt

Der FC-Astoria Walldorf hat am 35. Spieltag der Regionalliga Südwest einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Beim abstiegsbedrohten FK Pirmasens siegte die Elf von Matthias Born durch einen Last-Minute-Treffer von Laurin Stich mit 2:1. Der FKP ist durch diese Niederlage kaum noch zu retten, der FCA hingegen hat seinen Vorsprung auf die Abstiegszone auf acht Punkte ausgebaut, bei noch drei zu spielenden Partien.

Born musste seine Startelf auf einer Position verändern, Außenverteidiger Christoph Becker fiel mit Muskelfaserrisses aus, für ihn startete Marco Manduzio auf der linken Seite. Auf holprigem Geläuf taten sich beide Mannschaften zunächst schwer sich Torchancen herauszuspielen. Symptomatisch wurde es nach einer Standardsituation das erste Mal gefährlich, Pirmasens‘ Griess steig nach einer Ecke am höchsten, verfehlte das Ziel per Kopf aber nur knapp (9.). Walldorf hatte im ersten Durchgang ebenfalls eine Kopfballgelegenheit zu verzeichnen, eine Manduzio-Flanke setzte Marcel Carl neben den Pfosten (34.). 

Auch nach dem Seitenwechsel waren Strafraumszenen zunächst Mangelware, Tim Fahrenholz versuchte es mit einem Schlenzer (51.), bei den Hausherren hatte der zur Halbzeit eingewechselte Dimitrijevic eine gute Einschussmöglichkeit (54.). Nach einer Stunde Spielzeit musste Kapitän Andreas Schön nach einem Foulspiel verletzt vom Platz, für ihn kam Theodoros Politakis in die Partie. Die Schlussviertelstunde hatte es dann in sich, los ging es mit einer starken Rettungsaktion von FCA-Schlussmann Luis Idjakovic, der den Schuss des enteilten Dimitrijevic per Fußabwehr entschärfen konnte (75.). Praktisch im direkten Gegenzug markierte Dennis De Sousa auf Zuspiel von Carl die Walldorfer 1:0-Führung (76.). Pirmasens gab sich nicht auf und kam fünf Minuten vor dem regulären Ende zum 1:1-Ausgleichstreffer durch Krob (85.). Die Pirmasener schienen noch in Feierstimmung, denn mit dem Wiederanstoß und einem langen Pass von Emilian Lässig vergab der kurz zuvor eingewechselte Jonas Weik eine Einhundertprozentige zur vermeintlich schnellen, neuerlichen Führung (86.). Diesen Paukenschlägen folgte der nächste nur Momente später, diesmal wieder auf der Gegenseite, als Schauß mit einem Drehschuss nur den Innenpfosten traf (88.). Praktisch mit dem Schlusspfiff, in der vierten Minute der Nachsspielzeit gelang dem FCA dann der Lucky Punch durch Stich, der nach einer Ecke von Lässig den 2:1-Siegtreffer besorgte.

Stimmen zum Spiel:

Kevin Stotz, Trainer FK Pirmasens: „Es war eine super Leistung von unserer Mannschaft, wenn man bedenkt, dass wieder vier wichtige Spieler gefehlt haben. Wir haben alles reingeworfen, was ging und hätten uns heute belohnen können oder müssen. Wir hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt.“

Matthias Born: „Wir haben heute einen enorm wichtigen Dreier eingefahren. Bis zur Führung hatten wir das Spiel mit mehr Ballbesitz im Griff. Die Schlussphase war wild, Pirmasens hat alles oder nichts gespielt, alles nach vorne geschmissen und viele lange Bälle in unseren Strafraum gespielt. Der Sieg in letzter Sekunde ist natürlich ein wenig glücklich, aber schlussendlich auch verdient.“

Laurin Stich: „Wir haben uns heute vorgenommen an letzte Woche anzuknüpfen und mit einem Sieg uns noch weiter von den unteren Tabellenplätzen abzusetzen. Wir hatten nach einer schweren Anfangsphase dann in der ersten Halbzeit überwiegend das Spiel auf unserer Seite, jedoch ohne klare Chancen auf beiden Seiten. Wir sind gut aus der Pause rausgekommen und dann auch verdient in Führung gegangen. Leider haben wir danach das Spiel aus der Hanf gegeben und Pirmasens zu viele Chancen zugelassen. Durch den Ausgleichstreffer hat Pirmasens noch mehr Auftrieb bekommen und beide Teams wollten am Ende das Spiel für sich entscheiden. Durch das Tor kurz vor Schluss nehmen wir die drei Punkte mit nach Walldorf, ich bin froh, dass ich der Mannschaft mit dem Treffer helfen konnte.“

Ausblick:

Zwei Siege in Folge gegen die direkten Konkurrenten aus Mainz und Pirmasens bedeuten nunmehr acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Drei Spieltage vor Schluss geht man somit mit einem großen Punktvorsprung in die letzten Pflichtspiele dieser Saison, in der Tabelle bedeutet das aktuell Rang zehn.

Tore: 0:1 (76.) De Sousa, 1:1 (84.) Krob, 1:2 (90.+3) Stich

FK Pirmasens: Reitz – Hammann, Griess, Zimmer, Kern – Ampadu Wiafe, Bohl, Hecker (46. Dimitrijevic), Herrmann (79. Schauß) – Eichhorn, Krob

FCA Walldorf: Idjakovic – Goß, Stich, Hauk, Manduzio – Lässig, Schön (60. Politakis), Fahrenholz (77. Weik), De Sousa (83. Antlitz), Waack (77. Krüger) – Carl

Schiedsrichter: Gahis Safi (Ober-Wöllstadt)

Zuschauer: 437

Veröffentlicht am 25. April 2022, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=298271 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen