Neu in Wiesloch-Walldorf: Gegrillte Heuschrecken – Mehlwürmer – Döner mit Insekten

Über die letzten Jahrzehnte veränderten sich die Essgewohnheiten der Menschen in einem hohen Maße.

“Neu in Wiesloch-Walldorf: Gegrillte Heuschrecken statt Pommes Frites – Mehlwurm statt Currywurst – Döner mit Insekten, mit alles und mit scharf” könnte Wirklichkeit werden!

Betrachten wir aber zuvor mal Wiesloch und seine Imbissbetriebe ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Früher und heute.

In den 1980 Jahren hatte man in Wiesloch in der Fußgängerzone verschiedene Möglichkeiten einen Bissen zu sich zu nehmen und eine Kleinigkeit zu essen.  So gab es “Oehmann’s Wursteckl” am Adenauerplatz. Hamburger, Cheeseburger, Doppelburger (mit den einmaligen Brötchen der Bäckerei Thiemicke) oder Currywurst mit Pommes waren ebenso beliebt bei Kindern und Erwachsenen wie das Softeis danach.

Hamburger in Art der Oehmann Burger, zubereitet von Schalks Imbiss - Sesambrötchen Bäckerei Thiemicke

Hamburger bzw. Cheeseburger in Art der Oehmann Burger, zubereitet von Schalks Imbiss – Sesambrötchen Bäckerei Thiemicke

Vielen Wieslochern ist auch doch die Metzgerei Schmidt in der Rathausgasse in guter Erinnerung. Neben dem Straßenverkauf bot die ‘Metzgerei im inneren Stehtische an denen man auch deftige Mahlzeiten zu sich nehmen konnte. Unvergessen beispielsweise Schaschlik mit Pommes. Aber auch die leckeren Schnitzelbrötchen oder Fleischkäsebötchen bzw. Pizzafleischkäse. Aber der Nudelsalat und der Kartoffelsalat sollten nicht vergessen werden.

Neben stationären Imbissbetrieben waren auch mobile Imbisswagen unterwegs. Im Hoschket stand donnerstags immer der Händchen Auer – Grillhändchen aus der Region.

Ende der 1980er wurde in Wiesloch die erste Dönerbude eröffnet. Eine kleine Holzbude, die in der Hofeinfahrt der Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ) in der Hauptstraße stand. Schnell folgten weitere. So beispielsweise in der oberen Hauptstraße gegenüber dem Wollworth neben dem Cafe Central. Die Betreiber wechselten, aber heute ist dort immer noch ein Dönerladen. In der Schwetzinger Strasse neben dem Gasthaus “zum grünem Baum” eröffnete auch schon recht früh ein Dönerimbiss. Fast 20 Jahre stand der Betreiber dort hinter der Theke und fragte: “Mit alles?”. Dann zog es ihn nach Dielheim. Dort betreibt er das “Dielema Kebaphaus“. Für den Standort Wiesloch fand er einen Nachfolger, sodass dort heute noch Döner im Angebot ist.

Die Öffnungszeiten der meisten Imbisse waren früher sehr beschränkt. Den MC Donalds in Rauenberg gab es noch nicht. Ebenso wenig den Burger Kings in Wiesloch. Wollte man Ende der 1980er bzw. Anfang der 90er Jahre spät Abends oder in der Nacht noch was essen, blieben einem in Wiesloch-Walldorf nicht viele Möglichkeiten. So überlegten wir damals, als wir im Proberaum im JUZ saßen: “Wo können wir noch was Essen und wer kann noch Autofahren?”.

Zu Auswahl standen meist nur: 1. Heidelberg mit viel Auswahl z.B. Mandys Schnellrestaurant oder MC Donalds. 2. Autobahn Raststätte Hardtwald und Schnitzel essen. 3. Sinsheim und Truckermäßig essen oder 4. einfach nur an die Tankstelle nach Leimen. Dort gab es damals die einzige Tankstelle die 24 Stunden am Tag geöffnet hatte.

Heute gibt es Lieferdienste und das Angebot an Speisen ist groß. Und ebenso sind heute auch die Fastfood-Ketten in der Region Wiesloch-Walldorf präsent. Dazugesellt haben sich kleine Betriebe mit Speisen verschiedenster Nationen und Regionen. Die asiatische Küche ist ebenso präsent wie die indische.

Der Dönerbetriebe dominierten dem Imbissland. Und der Döner kann sich auch behaupten gegen Big King oder Hamburger Royal etc.

Wobei die großen Player am Markt ihr Angebot auch sehr angepasst und erweitert haben über die letzten Jahrzehnte. Mit riesigem Marketingbudget und massiver Werbung und insb. durch Rabatt-Aktionen verstehen sie es, die digitale Welt als Medium zum Konsumenten gewinnbringend einzusetzen. Bestellt und bezahlt wird mit dem Smartphone.

Handys hatten wir vor 30 Jahren keine, auch keine digitalen Zahlungsmittel. Wir haben es trotzdem überlebt. Denn als Alternative zu “Wo können wir noch was Essen?” fand sich oft die Frage: “Was können wir gemeinsam kochen?”. Früh morgens konnte man auch zu Bäckerei Thiemicke und bekam dort direkt Backwaren aus der Backstube. Unvergesslich. Großbäckereien und Backautomaten in den Supermärkten machen solchen kleinen Bäckereien später das Leben schwer. EU-Verordnungen und die letzten Jahre der Corona-Maßnahmen zwangen kleine Familienbetriebe zum Aufgeben. Traditionsbäckereien und Metzgereien gingen in Wiesloch unwiederbringlich verloren.

Mit dem Internet und den Smartphones kamen schließlich Anbieter wie Lieferando. Die veränderten den Markt nachhaltig. Die schufen Bestellplattformen, welche heute quasi Monopole darstellen.  Sie schaffen Reichweite jedoch auch immensen Kostendruck auf die Gastronomiebetriebe. Damit kann die Gefahr einhergehen, dass die Qualität der Speisen leidet. Und somit das positive Geschmackserlebnis des Kunden nicht zustande kommt.

Doch da kommen auch neue Konzepte ins Spiel. Erst jüngst eröffnete in Wiesloch mit JuicY’s ein neues Schnellrestaurant, ein Burgerladen bei dem Qualität oberstes Gebot ist. Mit regionalen Lieferanten und somit Fleisch und Backwaren aus der Region. Nachhaltig durch Regionalität und sicher durch Kontrollieren Anbau bzw. kontrollierter Zucht. Vom handwerklichen Metzgerei- und Bäckereibetrieben verarbeitet. Auch Monkey Burger in Walldorf sei erwähnt. Über deren Neueröffnung berichteten wir im März 2019. Und übrigens, am Adenauerplatz ist jetzt Aysegül’s Küche auch zu empfehlen!

Ein Überblick über alle Imbisse folgt!

Was bringt die Zukunft?

Wie verändern sich die Ernährungsgewohnheiten der Deutschen?

Gegrillte Heuschrecken statt Pommes Frites – Mehlwurm statt Currywurst.

Und statt dem Döner gibt’s Wanderheuschrecke mit alles. Ohne Schaf.

Geht man nach den Möglichkeiten, welche die EU schaffen will, alles durchaus denkbar. Nach Mehlwurm und die Wanderheuschrecke ist nun auch die Hausgrille („Heimchen“) von der EU zugelassen. (Lesen Sie dazu den Beitrag auf Pressemeier.de – Siehe Link unten!)

Welcher Imbiss und welches Restaurant im Raum Wiesloch-Walldorf wird als erstes solche exotischen Speisen anbieten?

Und wie werden es die Wieslocher und Walldorfer das Angebot annehmen?

Werden die Gerichte mit Insekten den Döner als beliebtesten Imbiss der Deutschen und die Currywurst als zweitbeliebtester Imbiss vom Platz verstoßen?

Ab heute – neue EU-Regelung in Kraft – Insekten in Lebensmitteln

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Hausgrille oder Getreideschimmelkäfer könnten ab sofort in Brot und Brötchen, Keksen und Crackern, Backmischungen und Teigwaren, Soßen und Suppen, Fleisch- und Milchersatz, Kartoffelerzeugnissen oder Schokolade beigemischt werden.

Insektenpulver im Essen

Insektenpulver im Essen

 

 

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zum Thema bei Facebook:

Lassen Sie uns gemeinsam kontrovers diskutieren!

www.facebook.com/WiWaLokalde

Bildquelle:

Bild von Primal Future auf Pixabay

Text Robert Pastor

Veröffentlicht am 24. Januar 2023, 22:44
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=307847 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen