Nachlese zum Walldorfer Spargelmarkt „light“ am 21. und 22. Mai

Endlich wieder ausgelassen feiern

„Endlich heißt es wieder: Es ist Spargelmarkt in Walldorf“ – Bürgermeister Matthias Renschler hatte mit seinen einleitenden Worten zur Eröffnung des Spargelmarkts am Samstagmittag einen Nerv bei den säumenden Zuschauerinnen und Zuschauer getroffen, denn sogleich brandete zustimmender Applaus auf.
Matthias Renschler begrüßte neben der Walldorfer Bevölkerung auch viele Gäste von Nah und fern.
So war an dem Tag eine Delegation aus Bad Neuenahr-Ahrweiler anlässlich einer Spendenübergabe der Stadt an die Opfer der Flutkatastrophe in Walldorf zu Gast.
Besondere Grüße richtete der Bürgermeister an die Gäste aus der Partnerstadt Freeport (USA).
Die Freunde aus der französischen Partnerstadt wurden für den Sonntag beim Spargelmarkt erwartet und ebenfalls schon einmal willkommen geheißen.
Seinen Dank richtete Matthias Renschler an alle, die sich beim Spargelmarkt eingebracht und diesen nach zwei Jahren wieder möglich gemacht hatten. Der Bürgermeister freute sich, dass die Besucherinnen und Besuchern ein buntes Programm erwarten dürfen.

„Nach zwei Jahren Pause wird’s wieder Zeit, zum Treffen und Feiern mit ganz viele Leut“ – Spargelkönigin Luisa I. hielt im Anschluss mit gereimten Worten ihre Eröffnungsrede zum Spargelmarkt „light“. Und sie beschrieb darin völlig treffend: „Walldorf wird wieder zum Nabel der Welt.“ Außerdem prophezeite sie: „Beim Spargelmarkt kann man wieder fröhlich sein.“

Bürgermeister Renschler hatte in seiner Eröffnungsrede betont, dass es für ihn eine „Herzensangelegenheit“ war, das Fest in diesem Jahr stattfinden zu lassen. Mit viel Herzblut wurde das Programm vom Fachdienst Kultur und Sport zusammengestellt, der erfolgreich dem Grundsatz gefolgt war, trotz weniger Quantität den Spargelmarkt „light“ mit einer hervorragenden Qualität zu veranstalten.

Beim musikalischen Programm wurde viel Wert auf Ausgewogenheit gelegt. Drei Bühnen, verteilt auf das Oberdorf, die Sparkasse und den Marktplatz, boten ausreichend Gelegenheit, sich etwas Passendes für den eigenen Musikgeschmack herauszusuchen. Die Künstlerinnen und Künstler hätten es im Vorfeld kaum erwarten können, wieder auf der Bühne vor Publikum stehen zu können, hatte Bürgermeister Matthias Renschler bei der Eröffnung verlauten lassen. Und diese Vorfreude münzten die Musikerinnen und Musiker in Spielfreude um, was sich auf ein dankbares Publikum übertrug.

Wer „handgemachte Musik“ schätzt, war beispielsweise bei Sänger und Gitarrist Sten bestens aufgehoben. Der Musiker trat sogar doppelt auf, einmal im Duo mit Tochter Tara am Samstag und noch einmal solo am folgenden Tag.
Richtig was auf die Ohren gab es unter anderem von Lässig auf der Sparkassenbühne, die mit ihrem Covern bekannter Rock- und Popsongs die Menge anheizten, bis zum Finale Major Tom völlig losgelöst durch den Walldorfer Abendhimmel schallte.
Nicht weniger Stimmung herrschte am Samstagabend auf der Bühne Oberdorf. Dort hatte Gallantry Music die Aufgabe, das Publikum zu unterhalten, was dem talentierten Trio angesichts der ohnehin gelösten Stimmung nicht schwerfiel.

Es waren aber nicht nur Musikerinnen und Musiker, die beim Spargelmarkt zu unterhalten wussten. Die Walldorfer Vereine durften bei den Darbietungen natürlich nicht fehlen. Schon beim imposanten Einmarsch zur offiziellen Eröffnung am Samstagmittag waren der Heimatverein und die Stadtkapelle als Begleitung von Bürgermeister Matthias Renschler und Spargelkönigin Luisa I. beteiligt.

 

 

Die Mitglieder des Viet Vo Dao Walldorf e.V. beeindruckten das Publikum mit einer Kampfkunst-Vorführung, die einen Ausschnitt ihres Könnens zeigte.
Die Karnevalsgesellschaft Astoria Störche war mit den Storchenküken vertreten, die mit dem Tanz „Wir machen heute Rabatz“ begeisterten.
Die Schautanzgruppe der Storchengarde erfreute das Publikum mit ihrem aktuellen Tanz unter dem Motto „Weil ich ein Mädchen bin“.

Kein Spargelmarkt ohne kulinarische Genüsse: Das war auch in der „light“-Variante nicht anders. Die örtliche Gastronomie sorgte für lokale und internationale Gaumenfreuden. An vielen Ständen stand der Spargel auf der Speisekarte, sodass Freunde des königlichen Gemüses voll auf ihre Kosten kamen.

Einen weiteren Höhepunkt stellte der Spargelschälwettbewerb der Sparkasse dar. Bürgermeister Matthias Renschler trat im Duo mit seinem französischen Amtskollegen Éric Pensalfini gegen Valeska Haberfellner, Regionalleiterin bei der Sparkasse Heidelberg, Janina II., Jubiläumsprinzessin der KG Astoria Störche Walldorf, und Spargelkönigin Luisa I. an.
Den Sieg holte sich das Duo Renschler/Pensalfini. Die beiden nahmen unter dem tosenden Applaus des Publikums ihren Siegerpokal entgegen.

Der Einzelhandel lockte außerdem am verkaufsoffenen Sonntag mit vielen Rabattaktionen in die Geschäfte und bereicherte so die Angebotsvielfalt des Spargelmarkts.

So konnten die Verantwortlichen ein rundum zufriedenes Fazit vom Spargelmarkt „light“ ziehen. Erfreulich war auch, dass die Sicherheitskräfte sowie Sanitäterinnen und Sanitäter vom DRK, die an beiden Tagen im Einsatz waren, keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden hatten.

Am Ende war es ein Spargelmarkt, der zwar den Zusatz „light“ hatte, aber dennoch mit viel gehaltvoller Unterhaltung und Geselligkeit punkten konnte.

 

Text: Stadt Walldorf
Foto: Pfeifer

 

Veröffentlicht am 30. Mai 2022, 10:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=300034 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen