Auslaufende Betriebsstoffe – Berichte von Feuerwehr und Polizei

Auslaufende Betriebsstoffe

Datum: 14.09.2018, 03:11 Uhr
Einsatzort: BAB6 -> HN
Wiesloch: VRW/ELW, LF 20/16, TLF 20/40-SL, RW 2, KdoW
 

 „LKW-Brand, BAB6, Fahrtrichtung Heilbronn“, so lautete die Alarmmeldung für die Feuerwehren aus Wiesloch und Sinsheim am Freitagmorgen. Kurz nach 3 Uhr war die Nachtruhe für die Angehörigen beider Wehren damit beendet. Vor Ort stellte sich die Lage für die Einsatzkräfte etwas anders dar, als per Alarmmeldung anzunehmen war. Innerhalb der Baustelle zwischen den Anschlusstellen Wiesloch-Rauenberg und Sinsheim war ein Sattelzug auf einen Fahrbahntrenner geprallt und hatte sich dadurch die Dieseltanks beschädigt. Zu einem Brand, wie zunächst gemeldet, war es jedoch nicht gekommen. Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute der Abteilung Wiesloch pumpten den Dieselkraftstoff aus den Tanks und streuten bereits ausgetretenen Kraftstoff mit Spezialbindemittel ab. Anschließend übergaben sie die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei und den Betreiber. 

Pressebericht des Polizeipräsidiums Mannheim (Link):

Polizeipräsidium Mannheim
POL-MA: Sinsheim BAB 6: Sattelzug fährt im Baustellenbereich gegen einen Aufpralldämpfer – Fahrbahnsperrungen
Meldung Nr. 1
14.09.2018 – 04:23
 
Sinsheim BAB 6(Rhein-Neckar-Kreis) (ots) – Am Freitagmorgen, gg. 03.00 Uhr, fuhr ein 51-jähriger Fahrer eines Sattelzugs aus bislang unbekannter Ursache im Baustellenbereich der BAB 6 zwischen den Anschlussstellen Rauenberg und Sinsheim in Fahrtrichtung Heilbronn, gegen einen Aufpralldämpfer. Der Sattelzug kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Durch den Aufprall wurde der Treibstofftank aufgerissen und eine größere Menge an Dieselkraftstoff lief auf die Gegenfahrbahn und verunreinigte dort den linken Fahrstreifen. Zurzeit sind die jeweils linken Fahrstreifen in beide Fahrtrichtungen aufgrund der Bergungs- und Reinigungsarbeiten gesperrt. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis 06.00 Uhr andauern, mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen. Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall niemand. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Das Verkehrskommissariat Walldorf hat die Ermittlungen zur Erforschung der Unfallursache aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich unter Tel.: 06227/358260 zu melden.
 

Quelle: www.feuerwehr-wiesloch.de


Weitere Berichte über die Feuerwehren: hier…

Veröffentlicht am 18. September 2018, 08:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=253333 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes 4.9.9