Die Auferstehung Jesu bezeugen – Gottesdienst mit Apostel Bansbach in der neuapostolischen Kirche

Gottesdienst mit Apostel Bansbach
in der neuapostolischen Kirche Wiesloch-Baiertal

Bis auf den letzten Platz besetzt war die Kirche Wiesloch-Baiertal am Mittwochabend, 11. April 2018, als die Gemeinden Walldorf, Wiesloch und Wiesloch-Baiertal Apostel Herbert Bansbach zum Abendgottesdienst erwarteten.

Gleich im ersten Gebet umfing Apostel Bansbach jeden Anwesenden mit den Worten „…wir beten gemeinsam…“ und formulierte Lob, Dank und Bitten. Mit dem Refrain „Ich bin hier, Herr!“ aus dem Chorlied „Ich, der Herr von Erd und All“ (CB 388) artikulierte der gemischte Chor mit Sängerinnen und Sänger der drei Gemeinden die Erwartungen der anwesenden Gemeinde. Der Apostel versprach jedem, der wirklich „hier“ sei, verspüren zu können, dass wo zwei oder drei versammelt sind, Jesus mitten unter ihnen sein wolle (nach Matthäus 18, 20).

Als Predigtgrundlage las der Apostel Lukas 24, 46 – 48: „und sprach zu ihnen: So steht’s geschrieben, dass Christus leiden wird und auferstehen von den Toten am dritten Tage; und dass gepredigt wird in seinem Namen Buße zur Vergebung der Sünden unter allen Völkern. Fangt an in Jerusalem und seid dafür Zeugen.“ Er beschrieb die nachösterliche Zeit zwischen Auferstehung und Himmelfahrt. Jesus habe zwar das Opfer vollbracht, aber noch weitere Aufgaben zu erfüllen: Er verkündigte das Evangelium den Toten, die in früheren Zeiten nicht geglaubt hatten. Er erschien den Menschen als Auferstandener, mal spektakulär einer großen Menge, mal unscheinbar wie bei den Emmaus-Jüngern. Er stiftete das Apostelamt und versah es mit Vollmachten. Er kündigte seine Wiederkunft an und beauftragte seine Anhänger, seine Auferstehung, den Sieg des Guten über das Böse sowie das neue Gottesbild des liebenden Gottes anstelle des strafenden Gottes zu bezeugen.

Evangelist Peter Ruf, Vorsteher der Gemeinde Sandhausen, bot in seinem Predigtbeitrag Hilfestellung für christliches Verhalten im Alltag an mit der Frage „Was würde Jesus tun?“. Während Apostel Bansbach empfahl: „Lieber sich selbst an die Nase fassen, als den anderen am Ohr ziehen.“

Nach dem gemeinsamen Vater-Unser-Gebet und der Sündenvergebung spendete der Apostel das Sakrament der Heiligen Versiegelung zwei Kleinkindern bevor er mit der ganzen Gemeinde Heiliges Abendmahl feierte. Den Schlusspunkt setzte der Chor mit einem Loblied.

Voraussichtlich war es das letzte Mal, dass ein Apostel in der Kirche Wiesloch-Baiertal Gottesdienst feiert, bevor an Erntedank 2018 die neue Kirche Wiesloch geweiht wird und die drei Gemeinden Walldorf, Wiesloch und Wiesloch-Baiertal fusionieren. Dazu bescheinigte der Apostel der Gemeinde Wiesloch-Baiertal, dass sie keine sterbende Gemeinde sei und Leben in die neue Gemeinde Wiesloch mitbringen werde.

https://www.nak-heidelberg.de/dbc/899386/138832/Die-Auferstehung-Jesu-bezeugen

Weitere Informationen unter www.nak-heidelberg.de

Veröffentlicht am 19. April 2018, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=244767 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen