Antwort auf offenen Brief von Herrn Bylow

Nachfolgender offener Brief erreichte uns:

 

Sehr geehrter Herr Bylow,

Ihren offenen Brief zur OB Wahl können und wollen wir nicht unkommentiert lassen:

Zum einen sind wir durchaus selbst in der Lage, das Ergebnis einer Wahl zu analysieren und zum anderen teilen wir Ihre Einschätzung nicht. Als Mitglieder der Gemeinderatsfraktion und des Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen verwahren wir uns ausdrücklich gegen die nun auch von Ihnen gemachten permanenten Angriffe auf unseren Fraktionsvorsitzenden.

Wie auch immer Sie Ihre Zeit als Oberbürgermeister in Wiesloch in Erinnerung haben mögen, wenn Sie acht Jahre darauf reduzieren, dass es ein einziges Mitglied des Gemeinderats geschafft haben soll, die Arbeit des Gemeinderats und des Oberbürgermeisters lahmzulegen, dann wirft das eher ein zweifelhaftes Licht auf den Rest des Gemeinderats und seinen Vorsitzenden als auf das kritisierte Mitglied. Im Gemeinderat müssen bei allen Abstimmungen Mehrheiten gefunden werden und dafür reicht eine Stimme bekanntlich nicht aus.

Erneut malen Sie hier das Bild eines Gemeinderats, in dem sich alle Fraktionen einig sind, nur nicht die unsere. Wir haben Sie in den letzten Jahren nicht allzu oft bei Gemeinderatsitzungen im Zuschauerraum gesehen. Wären Sie anwesend gewesen, dann hätte Ihnen nicht entgehen können, dass es der Grünen Fraktion in vielen Fällen gelungen ist, Mehrheiten für ihre Anträge und Initiativen zu finden,  dass die meisten Abstimmungen im Gemeinderat mit großer Mehrheit oder einstimmig getroffen werden und dass auch die Fraktionen, die nun gemeinsam einen Kandidaten unterstützt haben, in vielen Fragen nicht einer Meinung waren, sondern kreuz und quer mit- oder gegeneinander abgestimmt haben. Und das wird auch in Zukunft so sein. Es ist also nicht weit her mit dem ach so zerstrittenen Gemeinderat, es ist aber ein einfaches und eingängiges Argument, um in Wahlkampfzeiten möglichst viele Wähler hinter sich zu scharen.

Wir wünschen uns endlich ein Ende des Nachtretens nach der Wahl und eine Rückkehr zu konstruktiver Arbeit für Wiesloch, denn Probleme hat Wiesloch genug, man muss nicht noch zusätzliche schaffen. Die Grüne Fraktion im Gemeinderat wird weiterhin einig und aktiv bei der Gestaltung der Zukunft unserer Stadt mitarbeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Katharina Ebbecke

Susanne Merkel-Grau

Britta Eger

Anna-Lena Gefäller

Gabriela Lachenauer

 

 

Hier noch der Link zu dem : Offenen Brief von Herrn Bylow

Veröffentlicht am 14. Oktober 2015, 07:43
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=139922 

6 Kommentare für “Antwort auf offenen Brief von Herrn Bylow”

  1. M.K.

    Getroffene Hunde bellen, Frau Ebbecke!
    Das sind nur Sie die hier schreibt, ihre Kollegen sagen nur „ja, is ok“…

  2. Genervte

    Mehr ist nicht weiter zu sagen

  3. Tom Dreher

    Hallo,

    Der Austausch von Meinungen, Ansichten und Standpunkten ob dies mittels Brief, E-Mail oder im direkten Dialog erfolgt ist absolut nicht kindisch. Jeder besitzt in D die Freiheit seine Meinung zu äußern ebenso die Freiheit „Leserbriefe“ nicht zu lesen.

    Leider werden in Wiesloch in vielen Dingen zu wenig bis gar nicht die Bürger beteiligt. So bleiben viele Hintergründe und Entscheidungsgründe hinter verschlossenen Türen im Verborgenen. Ich bin mir fast sicher, dass viele Entscheidungen, sei es im Rat oder bei Wahlen einen anderen Verlauf genommen hätten, wenn besser, transparenter und öffentlich informiert worden wäre.

  4. Frau von Welt

    Ich persönlich verstehe dieses Nachtreten nach der Wahl nicht, egal von welcher Seite! Es ist sehr schade, dass es offensichtlich nicht möglich ist, die Wahl der Bürger zu akzeptieren, dem Gewinner zu gratulieren und dem Verlierer Respekt zu zollen. Den Kommentar von Herrn Veitz empfinde ich persönlich als äußerst peinlich und kann die Reaktionen darauf durchaus verstehen. Dennoch die Wahl ist ausgegangen, wie sie ausgegangen ist und man sollte sich doch eher darauf konzentrierne in Zukunft gemeinsam und erfolgreiche zusammen zu arbeiten, anstatt sich ein Duell auf der Ebene von kleinen Kindern zu liefern. Vielleicht sollte sich jeder an die eigene Nase fassen und es gut sein lassen.
    Es macht mich traurig und wütend dieses unkompetente Verhalten hier mitzuerleben, vor allem von den Menschen die unsere Stadt eigentlich leiten sollten.
    Bei diesen Kommentaren und Briefen verwundert es mich kaum mehr, wie sich die Situation von Wiesloch derzeit darstellt.
    Ich würde es mir wünschen von allen Seiten langsam ein gewisses Maß an Professionalität an den Tag gelegt werden würde und die Damen und Herren es einfach auf sich beruhen lassen würden. Ansonsten können wir bei der nächsten Wahl auf den herkömmlichen Wahlgang auch verzichten und direkt zum öffentlichen Schlammcatchen übergehen.

  5. Wieslocher

    Das „Nachtreten“ nach der Wahl – in der ersten Version weniger als eine Stunde nach Bekanntwerden des Wahlergebnisses veröffentlicht – findet sich hier:

    https://www.wiwa-lokal.de/erklaerung-zu-ob-wahl-von-dr-gerhard-veits/

    Alle anderen offenen Briefe und Kommentare hätte es ohne diese Provokation eines schlechten Verlierers nicht gegeben.

  6. Tanja

    entschuldigung! Wie wäre es wenn Sie sich alle an einen Tisch setzen und das ohne öffentlichkeitswirksame hin- und herschreiberei. So langsam wird es kindisch

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen