Bleiben Sie informiert  /  Dienstag, 16. April 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Aktuelle Nachrichten und Berichte aus Wiesloch und Walldorf

Alois Schwartz wird neuer Trainer beim SV Sandhausen

18. Mai 2013 | Leitartikel, Photo Gallery, SV Sandhausen

Sandhausen (sim/zg). Der SV Sandhausen hat noch vor dem letzten Spieltag der zweiten Liga den neuen Trainer für die bevorstehende Dritt-Liga-Serie präsentiert: Nachfolger von Hans-Jürgen Boysen am Hardtwald wird Alois Schwartz, der zuletzt mit Rot-Weiß Erfurt den Klassenerhalt in eben dieser dritten Liga erreichte. Der 46-jährige ist in der Kurpfalz zu Hause, denn seine Familie lebt in Mannheim. Als Spieler schnupperte Schwartz mit den Stuttgarter Kickers und MSV Duisburg Bundesligaluft und war zudem unter anderem beim SSV Ulm 46, SV Waldhof Mannheim oder SC Pfullendorf am Ball. Seine Trainerlaufbahn begann 2003/04 bei Rot-Weiß Erfurt, ehe es ihn als Übungsleiter zurück in heimische Gefilde zur Wormatia Worms sowie von 2006/07 bis 2010 zum 1.FC Kaiserslautern zog. Auf dem Betzenberg war er zwischendurch auch einmal Interimstrainer in der Bundesliga, überwiegend jedoch für die zweite FCK-Garnitur in der Regionalliga verantwortlich. Am 10. September 2012 verpflichtete ihn wiederum Rot-Weiß Erfurt, da die Thüringer einen total verkorksten Start mit fünf Punkten nach acht Begegnungen hatten. Das Kommando „Klassenerhalt“ erreichte der Fußballlehrer frühzeitig mit 30 Punkten aus den letzten 25 Pflichtaufgaben. Sein Vertrag hätte sich automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, doch er kam mit den Rot-Weißen überein, den Kontakt zu lösen, um beim SV Sandhausen eine neue Herausforderung und diese in unmittelbarer Nähe seiner Familie anzunehmen.

Präsident Jürgen Machmeier nannte die Vorstellung des Trainers „einen ganz wichtigen Tag“ für den SV Sandhausen, „denn nach dem sportlichen Abstieg gilt es, neue Wege zu gehen, denn wir wollen dort wieder hin, wo wir hergekommen sind“. Seit geraumer Zeit steht fest, dass der Zweitligaabsteiger mit Hans-Jürgen Boysen nicht in die neue Saison starten wird. „Wir hatten uns ein Profil des neuen Übungsleiter festgelegt“, so der Präsident, „das auf einen Zweijahresplan ausgerichtet ist“. Die erfahrenen Akteure, die auch für die dritte Liga Verträge besitzen, sollen mit jungen Spielern ergänzt werden, „um dann wieder Richtung zweite Liga blicken zu können“, wie Jürgen Machmeier unmissverständlich andeutete, „denn die neuen administrativen Strukturen und die Aufbesserung der Infrastruktur im Stadionbereich haben wir nicht nur wegen einer Zweitligasaison auf uns genommen“.

Alois Schwartz freute sich, „wieder in der Heimat tätig sein zu können“, um gleichzeitig aber auch Rot-Weiß Erfurt für das Verständnis und die vorzeitige Vertragsauflösung zu danken. „Es waren offene und ehrliche Gespräche mit der Vereinsführung und deshalb waren wir uns auch schnell einig“. Dass der neue Trainer mit jungen, hungrigen Spielern umgehen kann, hat er auf dem Betzenberg bewiesen. „Während meiner Trainerzeit in der Pfalz konnte ich 16 Lizenzspieler an den Kader heranführen. Was wir jetzt in Sandhausen benötigen sind charakterstarke Spieler, zumal die 13 unter Vertrag stehenden Akteure bereits ein gewisses Format besitzen“. Er stellt sich einen Kader von 22 Feldspielern plus den Torhütern vor. Noch keine Entscheidung ist über die Besetzung des restlichen Trainerstabes gefallen. „Es ist momentan noch alles im Fluss“, so Geschäftsführer Otmar Schork, der jedoch so schnell als möglich die noch offenen Personalien abarbeiten möchte, „denn am Samstag, 15. Juni beginnt ja bereits die Vorbereitung auf die neue Saison in der dritten Liga“. Der Geschäftsführer, der künftig im sportlichen Bereich von Regis Dorn als Teammanager unterstützt wird, gab ebenso zu, „dass der Verein in vielen Bereichen an die Grenzen gestoßen ist“. Deshalb soll und wird es zukünftig besser werden. Schork: „Wir müssen selbstkritisch handeln und die Lehren daraus ziehen“. Im Übrigen gab er auch bekannt, dass, sofern die Operation keine Komplikationen nach sich zieht, Daniel Ischdonat als Torhüter und nicht als Torwarttrainer zurückkehren wird.

Quelle: SV Sandhausen

Das könnte Sie auch interessieren…

Das Erlebnis für Jung und Alt: Feldbahn- und Industriemuseum Wiesloch

Das Feldbahn- und Industriemuseum Wiesloch in den Weinäckern 2 startet mit einem Fahrtag am 1.Mai von 10 bis 17 Uhr in die Saison Besucher des Geländes haben die Möglichkeit, eine Fahrt mit der Feldbahn zu genießen und diese in Aktion zu erleben. Neben dieser...

Spaß und Sport beim Firmenlauf in Walldorf

  Der 6. Volksbank Kraichgau Firmenlauf Walldorf findet am Mittwoch, 15. Mai, statt. Startschuss ist um 18.30 Uhr im Waldstadion. Die Fünf-Kilometer-Strecke führt durch den Dannhecker Wald und über die Heidelberger Straße ins Zentrum, durch die Adler-, Friedrich-...

Feuerwehr Walldorf öffnet ihre Tore

Die Freiwillige Feuerwehr Walldorf lädt am Sonntag, 28. April, zum Tag der offenen Tür ein. Alle Interessierten können an diesem Tag zwischen 11 und 17 Uhr in das Innere des Feuerwehrhauses und in die Einsatzfahrzeuge blicken. Sie erhalten bei Schauübungen und...

Hier könnte Ihr Link stehen

Veranstaltungen / Gewerbe

Werbung

Hier könnte Ihr Link stehen

Themen

Zeitreise

Archive