Abschluss der Winzerfest-Umfrage

Nach Abschliuss der Winzerfest-Umfrage bedankt sich die SPD-Stadtratsfraktion bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die zahlreiche Beteiligung.

Der Rücklauf war erfreulich gut, sodass die erhobenen Meinungen und Vorschläge repräsentativ sind. Besonders beachtenswert sind die vielen Vorschläge für die zukünftige Gestaltung. Eines hat die Umfrage in aller Deutlichkeit gezeigt, ein Winzerfest, das allen gefällt wird es auch in Zukunft nicht geben – und kann es wohl auch nicht geben, zu unterschiedlich sind die Vorstellungen von einem gelungenen Winzerfest.

Die Veranstalter und die in die weitere Bürgerbeteiligung einzubeziehenden Bürgerinnen und Bürger werden sich auf ein bestimmtes Konzept einigen müssen – und das dann auch nach außen vertreten. Für die Bürgerbeteiligung bedeutet dies aber auch, dass in diesem dann gefundenen Konzept sich nicht alle werden wiederfinden können.

Beim Betrachten der Fragebögen fällt auf, dass es auch so etwas wie „Fundamentalopposition“ gibt, also Antworten, die sich fast ausschließlich im Bereich schlecht, sehr schlecht, unzufrieden, sehr unzufrieden bewegen. Das gilt es bei der Gesamteinschätzung zu beachten. Für die weitere Bürgerbeteiligung bringen neben den statistischen Zahlen vor allem die zahlreichen verbalen Stellungnahmen zahlreiche Anregungen.

Sowohl die Felder für die Gründe für oder gegen einen Winzerfestbesuch, für ergänzende Speiseangebote oder für Vorschläge für das kommende Jahr wurden rege genutzt. Neben grundsätzlich zu diskutierenden Beiträgen gibt es auch solche, die unmittelbar umzusetzen sind, wenn z.B. ein Teilnehmer anregt, den Shuttle-Bus planmäßig auch an der Haltestelle Meßplatzstraße halten zu lassen, da er sowieso dort vorbeifährt oder der Wunsch nach geeigneten Fahrrad-Abstallplätzen.

Auffällig ist auch, das viel mehr Gründe für einen Besuch des Winzerfests genannt wurde als Gegengründe.. Die SPD-Fraktion erwartet, dass die Bürgerbeteiligung intensiv fortgesetzt wird. Dazu sind die Beteiligten am letztjährigen workshop ebenso einzubeziehen wie Bürgerinnen und Bürger, die sich erst jetzt zur aktiven Mitarbeit entscheiden.

Betrachtet man das Umfrageergebnis ganz global, so scheint Zufriedenheit angebracht. Über die Hälfte finden das diesjährige Winzerfest besser oder viel besser als das vorjährige, aber auch ein Drittel finden es schlechter oder viel schlechter. Bei den Unter-Dreißig-Jährigen und bei den über 60 Jährigen sind die Meinungen sehr geteilt, das „Besser-Lager“ ist jeweils fast so stark wie das schlechter Lager.

In der Mitte jedoch überwiegt deutlich Besser und viel besser. Auffällig auch die unterschiedliche Bewertung, wenn man Einheimische und Auswärtige getrennt auswertet.

Anlass zum Nachdenken bietet auch die Verteilung der Orte, aus denen die Teilnehmer an der Umfrage kamen. Von einem „Kurpfälzischen Winzerfest“ kann demnach keine Rede mehr sein, es war ein „Wieslocher Winzerfest“. Interessant in diesem Zusammenhang auch die Beurteilung des Seniorennachmittags, mit dem die Zielgruppe überwiegend unzufrieden ist.

Die gesamte Umfrage ist unter www.wiesloch-kurpfalz.de/Winzerfest2016 oder über die homepage der SPD Wiesloch erreichbar.

 

Quelle: SPD Wiesloch

 

Veröffentlicht am 29. September 2016, 08:04
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=193081 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.13