Vorbericht zum Auswärtsspiel SV Sandhausen : Holstein Kiel

Pressemitteilung SV Sandhausen Nr. 75 Saison 2020/21 03.05.2021

Sandhausen. Am Dienstag, den 4. Mai, steht für den SV Sandhausen die insgesamt vierte Partie innerhalb von 13 Tagen an – und dabei das dritte Nachholspiel: Um 18:30 Uhr gastieren die Kurpfälzer bei Holstein Kiel, dem aktuellen Tabellenvierten der 2. Liga.

Mehr Vorbereitungszeit als zuletzt
Sechs Tage Zeit hatten die Profis vom Hardtwald, sich nach der unglücklichen 2:3-Niederlage bei der SpVgg Greuther Fürth auf das nächste Duell mit einem Topteam aus der 2. Liga vorzubereiten. Auf der virtuellen Pressekonferenz am Montagmittag gab Gerhard Kleppinger, der den SVS gemeinsam mit Stefan Kulovits trainiert, einen Einblick: „Wir haben das Spiel in Fürth sehr schnell zu den Akten gelegt. Es war wichtig, dass wir danach mal ein paar Tage mehr Zeit zur Vorbereitung hatten. Wir haben intensiv an unseren Abschlüssen und unserer Box-Verteidigung gearbeitet und sind gut vorbereitet auf das Spiel in Kiel.“

Vorne für Treffer gut – hinten sauber agieren
Es wird auch im hohen Norden für den SVS darauf ankommen, jene Intensität auf den Platz zu bringen, die das Spiel der Kurpfälzer in den vergangenen Partien ausgezeichnet hat – und dabei gleichzeitig noch etwas mehr Konzentration und Durchsetzungsfähigkeit in den entscheidenden Situationen an den Tag zu legen. „Dass wir Tore erzielen können, haben wir in den vergangenen Spielen unter Beweis gestellt“, betonte Kleppinger und verwies damit auf die acht Treffer, die dem SVS im Anschluss an die 14-tägige Teamquarantäne in den Spielen gegen den Hamburger SV (2:1), Hannover 96 (4:2) und in Fürth gelungen sind. Kleppinger weiter: „Wir sind uns aber auch alle im Klaren darüber, dass wir die Spiele nur erfolgreich gestalten können, wenn wir hinten sauber agieren. Das muss uns in Kiel wieder gelingen, dann haben wir eine Chance, etwas Zählbares mitzunehmen.“

Das Team mit dem größeren Willen hat die besten Chancen
In Kiel treffen zwei Teams aufeinander, die beide zwischenzeitlich aus dem Spielbetrieb gezogen wurden und in Teamquarantäne mussten – die „Störche“ erwischte es sogar zweimal. Die Kieler müssen dementsprechend ebenfalls einen mit Nachholspielen vollgepackten Terminkalender abarbeiten, die Partie am Dienstag war am 30. Spieltag ausgefallen. Kleppinger: „Die Quarantäne kann in der Partie morgen natürlich eine Rolle spielen. Das Team, das auf dem Platz den größeren Willen an den Tag legt, wird am Ende die besten Chancen haben, die Partie erfolgreich zu gestalten.“

Wie reagieren die Kieler auf ihre 0:5-Niederlage in Dortmund?
Zuletzt gerieten die Kieler am vergangenen Samstag bundesweit in den Fokus: Im DFB-Pokalhalbfinale, in das sie sich mit zum Teil beeindruckenden Energieleistungen vorgearbeitet hatten, lagen sie bei Borussia Dortmund bereits zur Pause mit 0:5 zurück und mussten mit diesem Ergebnis auch die Heimreise antreten. „So ein Spiel kann natürlich in den Kleidern stecken bleiben. Niemand in Kiel hätte wahrscheinlich erwartet, in diesem Spiel so chancenlos zu sein“, betont Kleppinger, um allerdings zu ergänzen: „Einerseits haben sie bei einem absoluten Topteam gespielt, und andererseits sind es zwei verschiedene Wettbewerbe. Wir werden am Dienstag sehen, wie sie das Spiel verkraftet haben.“

Defensiv stark, offensiv gut besetzt
Grundsätzlich hat Kleppinger eine hohe Meinung von den Norddeutschen, die in der 2. Liga nach ihrer Rückkehr aus der zweiten Teamquarantäne noch ungeschlagen sind (vier Zähler aus zwei Spielen): „Der große Trumpf bei den Kielern liegt in der Defensive, sie greifen in mehreren Zonen an und machen es dem Gegner schwer. Sie haben bisher nur 27 Tore kassiert, die wenigsten in der Liga. Das spricht Bände. Darüber hinaus verfügen sie auch offensiv über Spieler mit hoher Qualität. Für uns wird es dennoch darauf ankommen, den Gegner in der Defensive zu knacken.“

Wulle, Schmidt, Scheu und Halimi fallen aus
Zum Personal: Auch gegen Greuther Fürth werden die Langzeitverletzten Rick Wulle (nach Schulter-OP), Patrick Schmidt (Mittelfußbruch) und Robin Scheu (Schlüsselbeinbruch) nicht zur Verfügung stehen. Letzterer hat zumindest das Training wieder aufgenommen und könnte in der kommenden Woche wieder voll belastbar sein. Ebenfalls derzeit keine Option ist Besar Halimi, der weiterhin mit einer Schambeinverletzung zu kämpfen hat. Kleppinger: „Wir hoffen, dass Bessi in den letzten Spielen der Saison wieder eine Option werden kann, werden bei ihm wie bei allen anderen Spielern auch aber nichts überstürzen.“

Holstein Kiel gegen SV Sandhausen – live im Hardtwald Hörfunk
Die Partie des SVS bei Holstein Kiel wird im Fanradio des SVS, dem Hardtwald Hörfunk, präsentiert von der Klinger & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft, live übertragen. Die Reportage beginnt am Dienstag etwa zehn Minuten vor dem Anpfiff, also gegen 18:20 Uhr. Alle Informationen und den Livestream finden Sie auf unserer offiziellen Webseite unter https://svs1916.de/aktuelles/hardtwald-hoerfunk.html

 

Veröffentlicht am 3. Mai 2021, 14:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=290696 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen