Vorbericht Karlsruher SC : SV Sandhausen

Pressemitteilung SV Sandhausen Nr. 26 Saison 2020/21 15.10.2020

„Wir müssen sehr viel Energie in das Spiel bringen“
Am vierten Spieltag der 2. Liga in der Saison 2020/21 gastiert der SV Sandhausen am Samstag, den 17. Oktober 2020, beim Karlsruher SC. Die Partie im Wildparkstadion wird um 13 Uhr angepfiffen.

Die bisherige Bilanz ausbauen
Nach der Länderspielpause fährt der SVS mit der Zielsetzung nach Karlsruhe, die bisher insgesamt erfolgreiche Bilanz von sechs Punkten aus drei Spielen auszubauen. „Eine Länderspielpause orientiert sich immer an den zuvor erzielten Ergebnissen, von daher konnten wir zufrieden in die vergangenen beiden Trainingswochen gehen“, sagte SVS-Cheftrainer Uwe Koschinat auf der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag mit einem Blick zurück auf das bisher letzte Ligaspiel, das mit 1:0 gegen den FC St. Pauli gewonnen wurde.

Wichtige Erkenntnisse aus dem Test gegen Darmstadt 98
„Wir haben die Länderspielpause genutzt, um jene Spieler, die zuletzt nicht regelmäßig gespielt haben, zu belasten und auch zu schauen, wer sich für die kommenden Partien aufdrängt. Das Testspiel gegen Darmstadt 98 war in diesem Zusammenhang ein wichtiger Faktor“, erläuterte Koschinat. Am 7. Oktober hatten sich die Sandhäuser auswärts mit 2:2 von den Hessen getrennt. Taktisch hatte der Trainer in diesem Spiel mit einer Viererabwehrkette agiert, um dieses Spielsystem zu verfestigen.

Zugang Esswein ein Thema in der Länderspielpause
Ansonsten war die zurückliegende Phase auch geprägt vom Wechsel des mit 196 Bundesligaeinsätzen sehr erfahrenen Offensivakteurs Alexander Esswein an den Hardtwald. Der 30-Jährige war in der vergangenen Saison noch für Hertha BSC am Ball und hatte sich in den vergangenen Wochen individuell fitgehalten. Koschinat: „Alex ist in einem sehr guten Zustand zu uns gestoßen und konnte auch direkt die ersten Einheiten am vergangenen Wochenende, die von einer hohen Belastung geprägt waren, ohne Probleme absolvieren.“ Esswein wird am Samstag dementsprechend im Spieltagskader stehen, ob er ein Kandidat für die Startelf wird, entscheidet Uwe Koschinat nach dem Abschlusstraining.

KSC steht am Tabellenende
Mit Blick auf das Spiel in Karlsruhe erwartet Koschinat einen Gegner, der bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison alles in die Waagschale werfen wird, um die Partie zu gewinnen. Ein Blick auf die Tabelle genügt, um diese Einschätzung zu untermauern: Der KSC hat an den ersten drei Spieltagen drei Niederlagen kassiert und steht ohne Zähler am Tabellenende. Mehr noch: Ein Treffer gelang dem früheren Bundesligisten bisher nicht. „In Karlsruhe wird jedem klar sein, dass auf das Team bei einer weiteren und dann vierten Niederlage sportlicher Existenzkampf bis zum Saisonende warten würde“, so Koschinat.

Dem Gegner fehlte zuletzt das nötige Glück
Die sportliche Einschätzung des Gegners fällt beim SVS-Trainer bei Weitem nicht so bescheiden aus wie die bisherige Bilanz des KSC in dieser Saison. „So wie wir in unseren Spielen das nötige Glück hatten und sicherlich die für uns maximale Ausbeute herausgeholt haben, so hat dem KSC dieses Glück gefehlt. Die Mannschaft war stets nahe dran, Punkte zu holen. Die Bilanz entspricht definitiv nicht den gezeigten Leistungen. Wir müssen sehr viel Energie in das Spiel bringen, denn für den KSC ist die Partie sehr richtungsweisend.“

Abwarten bei Zhirov und Nartey
Inwiefern es personelle Veränderungen im Vergleich zum Spiel gegen den FC St. Pauli geben wird, hängt auch davon ab, in welchem Zustand Aleksandr Zhirov und Nikolas Nartey, die zuletzt zur Stammelf des SVS zählten, von ihren Länderspielreisen zurückkehren.
Zhirov war erstmals für die russische Nationalelf nominiert worden, blieb in den Spielen gegen Schweden (1:2, Testspiel), die Türkei (1:1) und Ungarn (0:0, beide UEFA Nations League B) jedoch ohne Einsatz.
Nartey kam bei der dänischen U21-Nationalmannschaft in beiden Spielen in der EM-Qualifikationsgruppe 8 gegen Malta (3:1) und Finnland (2:1) zum Einsatz und löste mit seinem Team das Ticket für die U21-EM 2021 in Slowenien und Ungarn.

Linsmayer ist wieder fit
Wieder ein Kandidat für das Spiel in Karlsruhe ist Denis Linsmayer, der sich am zweiten Spieltag in der Partie beim 1. FC Nürnberg eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen hatte. „Er ist wieder komplett ins Training integriert und kommt somit für einen Einsatz infrage“, so Koschinat.

Karlsruher SC gegen SV Sandhausen – live im Hardtwald Hörfunk
Die Partie des SVS beim Karlsruher SC wird im Fanradio des SVS, dem Hardtwald Hörfunk, präsentiert von der Klinger & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft, live übertragen. Die Reportage beginnt am Samstag etwa zehn Minuten vor dem Anpfiff, also gegen 12:50 Uhr. Alle Informationen und den Livestream finden Sie auf unserer offiziellen Webseite unter https://svs1916.de/aktuelles/hardtwald-hoerfunk.html.

Veröffentlicht am 16. Oktober 2020, 09:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=286919 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.15