Von Karaoke zum Popstar

*Anzeige*

Der moderne
Weg zum Ruhm

(zg) Der Beifall ist immer riesengroß. Jedes Mal, wenn Anja das Mikrofon nach ihrer Darbietung senkt, bekommt sie Gänsehaut, denn sie spürt die Begeisterung der Zuschauer in der Karaoke-Gaststätte. Das ist ihre Belohnung für ein oder zwei Songs, die sie für ihr Publikum singt und für die vielen Übungsstunden zu Hause am PC oder am CD-Player. Ihre Eltern waren noch nie dabei, wenn sie in „ihrem“ Lokal die Gäste verzaubert. Überhaupt sind sie nicht besonders begeistert von Anjas lautstarkem Hobby. Sie solle sich mehr auf die Schule konzentrieren, sagen sie, wenn ihnen wieder einmal wegen der „Singerei“ ihrer Tochter der Kragen platzt. Natürlich ist die Schule wichtig, das weiß Anja. Aber sie ist sich sicher, dass sie beides sehr gut hinbekommt. Um ihren Eltern zu beweisen, dass die Zeit, die sie für ihr Singen aufwendet, nicht vergebens ist, hat sie sich etwas einfallen lassen. Sie wird eine CD aufnehmen. Und zwar so wie die Profis in einem richtigen Tonstudio. …

Für die Gesangslehrerin Inna Ligum ist das ein typischer Werdegang junger Talente. In ihrer Schule unterrichtet sie mehrere Sängerinnen und Sänger, die ihr Talent bei Karaoke-Wettbewerben entdeckt haben.  „Das war für mich der Anlass die Karaoke Starwelt ins Leben zu rufen“, sagt Ligum, „Für viele junge und erwachsene Talente stellt der Gang ins professionelle Tonstudio eine unüberwindbare Barriere dar.

Dies wollte ich abschaffen, um „normalen“ Menschen den Weg zur Musik zu erleichtern.“ Nicht selten dass die Menschen „nur ein Lied“ für ihre Liebsten aufnehmen wollten, hatten aber so viel Spass bei der Sache und zegten auch so viel Talent, dass daraus viel mehr entstand. So wie bei Tischler Erik Junker, der für seine Frau ein Lied zum Geburtstag singen wollte und dann 5 eigene Songs mit dem Produzenten Team von Sound Factory entwickelte. Hier geht es zum Song…

Die Schicksale der Menschen und wie wichtig Musik dabei sein kann, erlebt man immer wieder. Manchmal ist die Musik sogar das beste Heilmittel. So auch bei Paula Rohnacher aus Sandhausen, die in das Tonstudio mit ihrer Mutter gekommen ist um eine Karaoke-Aufnahme zu machen. Ein Lied für ihren verstorbenen Vater wollte das Mädchen singen. „Hallelujah“ von Leonard Cohen. Die Stimme der 14-jährigen hat den Produzenten Siggi Zundl so bewegt, dass er  das Mädchen auf einen Song singen ließ, den er gerade produzierte. Sie fing auch mit dem Unterricht in der angebundenen Gesangsschule „Haus Des Singens“ an und nach einem Jahr wurde aus einer Schülerin eine junge aufregende Künstlerin MY PAULA, die ihre erste CD aufnahm. Eine rührende Erfolgsgeschichte, die mit einer Karaoke-Aufnahme begann.  www.mypaula-music.com

 

Weitere Infos:
www.karaokestarwelt.de
www.ocean-one-records.com
www.haus-des-singens.de
www.sound-factory-music.de

Veröffentlicht am 20. November 2012, 09:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=12884 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen