Stadtkapelle Wiesloch beeindruckt beim Festival der Bläsermusik in Mannheim

Stadtkapelle Wiesloch Kooperationsorchester der Musikhochschule Mannheim

An der Staatlichen Musikhochschule Mannheim ist bereits ab dem Wintersemester 2016/2017 das Landeszentrum für Dirigieren Baden-Württemberg und  das Ausbildungszentrum für Blasorchesterleitung angesiedelt. Im Rahmen der Kompetenzinitiative der Hochschulen ist dies das einzige Dirigierzentrum in Baden-Württemberg.

Zur Eröffnung des Wintersemesters 2018/2019 des Landeszentrums für Dirigieren Baden-Württemberg fand unter dem Titel „AUFTAKT“ am Donnerstag, 25. Oktober 2018 mit „FLASHING WINDS – Das Festival der Bläsermusik“ eine Konzertgala der besonderen Art statt.

Die Stadtkapelle Wiesloch war vom Leiter des Ausbildungszentrums Herrn Prof. Hermann Pallhuber eingeladen an diesem besonderen Konzertereignis teilzunehmen.

Für die Stadtkapelle Wiesloch unter der Leitung von Harald Weber war es eine besondere Ehre bei diesem Festival dabei zu sein; war sie unter den teilnehmenden Ensembles das einzige von einem Musikverein getragene symphonische Blasorchester mit ständiger Besetzung. Alle anderen Ensembles haben Projektcharakter.

Die Stadtkapelle Wiesloch war das größte der teilnehmenden Orchester und wurde von dem sachverständigen Publikum für die Darbietung sehr gelobt. Mit Charme und sachverständig wie immer von der Moderatorin Sandra Goldschmidt vorgestellt, setzten Dirigent Harald Weber und seine 70 Musikerinnen und Musiker mit der in Europa nicht sehr häufig gespielten „Lake Washington Suite“ von John P. Zdechlik ein erstes Ausrufezeichen. In der akustisch nicht sehr einfachen Epiphaniaskirche in Mannheim-Feudenheim wurde diese Suite sehr feinfühlig und mit hoher Musikalität vorgetragen.

Besonderen Applaus erhielt dann Solist Robert Bönisch mit seinem Flügelhorn für den Vortrag des Stückes „Share my Yoke“. Robert Bönisch, dessen Großvater und Vater schon Vorsitzende der Stadtkapelle Wiesloch waren (der Vater Norbert ist es aktuell), kommt aus der sehr erfolgreichen Nachwuchsarbeit der Wieslocher Stadtkapelle.

Mit einem Klassiker der symphonischen Blasmusik, der „Theatre Music“ von Philipp Sparke zeigten dann alle Register für sich und das Orchester zusammen einen sehr gelungenen und wiederum beeindruckenden Vortrag.

Bei dem abschließenden Stück „Band of Brothers“ war dann nochmals Gänsehautstimmung angesagt, so dynamisch und doch einfühlsam wurde dieses Glanzstück der Stadtkapelle dargeboten.

Oberstleutnant Matthias Prock, der Leiter des Heeresmusikkorps Ulm lobte in einer kurzen Ansprache nach dem Auftritt die Stadtkapelle Wiesloch für ihre gelungenen Vorträge und hob besonders die sehr gute und sehr engagierte Arbeit des Dirigenten Harald Weber hervor.

Der Initiator und Moderator des Festivals Prof. Hermann Pallhuber dankte der Stadtkapelle Wiesloch ebenfalls für ihren beeindruckenden Beitrag und sagte zu, dass die Stadtkapelle Wiesloch künftig hin als Kooperationsorchester der Musikhochschule Mannheim für den Fachbereich Blasorchesterdirigent anerkannt und auch eine enge Zusammenarbeit erfolgen würde.

Das bedeutet, dass Studierenden dieses Fachbereichs künftig die Möglichkeit haben, mit der Stadtkapelle Wiesloch als Dirigenten in der Projektarbeit praktische Erfahrungen zu sammeln. Eine sehr hohe Auszeichnung für ein Laienorchester, das nicht nur der räumlichen Nähe zu Mannheim, sondern insbesondere der hohen musikalischen Qualität geschuldet ist.

Damit hat die Stadtkapelle Wiesloch als Amateurorchester die gleiche Funktion wie die anderen Kooperationspartner z.B. das Heeresmusikkorps Ulm, das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg oder das Polizeimusikkorps München.

Neben der Stadtkapelle Wiesloch hatten das Bläserensemble der Musikhochschule Mannheim „MANNHEIMER BLECH“ unter Prof. Erhard Wetz, das Blasorchester der Brühler Bläserakademie unter Tobias Nessel, „WINDspiel“, ein ganz neues Orchester mit mehrheitlich professionellen Musikern unter der Leitung von Daniel Reiter und Martin Sebastian Schmitt, sowie das „HEERESMUSIKKORPS ULM“ unter Oberstleutnant Matthias Prock die ganze Bandbreite der symphonischen Blasmusik präsentiert.

Wie der Präsident der Musikhochschule Prof. Rudolf Meister in seiner Begrüßung feststellte, war dieses Festival ein historisches Ereignis, das den öffentlichkeitswirksamen Beginn der Ausbildung von Blasorchesterdirigenten in Mannheim markierte. In der nunmehr 122 jährigen Geschichte der Stadtkapelle Wiesloch war die Teilnahmen an diesem historischen Ereignis eine außergewöhnliche Anerkennung für die in Wiesloch geleistete Aufbau- und Weiterentwicklungsarbeit mit den Musikerinnen und Musikern aus der Weinstadt.

Wer die Stadtkapelle Wiesloch demnächst wieder live erleben und unter anderem auch noch Teile des Konzertes aus Mannheim hören will, hat beim Kirchenkonzert am Abend des ersten Advents, Sonntag 2.12.2018 um 16:30 Uhr in der Laurentiuskirche Wiesloch dazu die beste Gelegenheit.

Hkw

Veröffentlicht am 1. November 2018, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=257319 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes 4.9.8