Querungshilfe Heidelberger Straße kommt voran

kreuzung-schillerstrasse-heidelberger-strasse-2Im April hatten die GRÜNEN mit ihrem Antrag Erfolg, die Querung der Heidelberger Straße für Radfahrer und Fußgänger in der Einmündung der Schillerstraße zu verbessern. Dort verläuft ein wichtiger Schulweg Richtung Schulzentrum.

Die Radfahrer müssen dort die 4-spurige Heidelberger Straße auf sehr gefährliche Art und Weise queren, um in den Schloßweg zu gelangen.

Inzwischen ist eine erste Planung im Gemeinderat vorgestellt worden, die bereits mit der Polizei und dem Landratsamt abgestimmt ist. Die Planung greift den Vorschlag der Grünen auf, zum Schutz von Radfahrern und Fußgängern zwei getrennte Mittelinseln anzulegen und die beiden Abbiegespuren zu kürzen.

Eine solche Lösung existiert bereits am Nordausgang der Stadt. Die Radfahrer werden zunächst kurz auf einem Radweg auf der Nordseite der Schillerstraße geführt und können dann sicher auf die rechte Fahrbahnseite queren. Dafür muss die unnötige Verkehrsinsel auf der Schillerstraße weichen und die ganze Fahrbahn rückt nach Süden.

Dadurch wird Raum geschaffen, so daß trotz Querungshilfe ausreichend Platz für linksabbiegende Fahrzeuge bleibt.

planung-heidelberger-strasseDer Vorschlag fand die Zustimmung aller Fraktionen außer der CDU, die geschlossen gegen diese Verbesserung für Radfahrer, Fußgänger und Schüler stimmte. Dr. Gerhard Veits wies die Vorstellung der CDU zurück, man könne als Radfahrer die Unterführung benutzen, indem man sein Rad die Treppen hinunterschieben solle.

Insbesondere die Ausführungen des CDU-Sprecher Klaus Deschner, man solle Kinder im Verkehr nicht in Watte packen bezeichnete er als zynisch. Scheinbar wolle die CDU warten, bis hier ein schwerer Unfall passiere.

Aufgrund der angespannten Haushaltslage haben die GRÜNEN haben darauf verwiesen, dass die Heidelberger Straße eine Landesstraße ist und damit die Stadt nicht die Gesamtkosten tragen muss. Die Verwaltung sagte zu, eine endgültige Planung mit Kostenschätzung Anfang 2017 vorzulegen.

Die GRÜNEN wollen auf eine Teilfinanzierung der Maßnahme im Haushalt 2017 drängen, so dass eine Realisierung in 2018 möglich wäre.Weitere Informationen finden sich auf www.gruene-wiesloch.de.

 

Quelle Text/Foto: Dr. Gerhard Veits

Veröffentlicht am 6. Dezember 2016, 20:10
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=199542 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.13