Preisverleihung des Alpaka-Namenswettbewerbs im Tierpark

Im zweiten Anlauf klappt es dann doch noch: Eline, die sechsjährige Siegerin des Namenswettbewerbs für das Alpaka-Baby im Walldorfer Tierpark, kann „ihre“ Wallentina durch den Zaun erfolgreich füttern und hat dabei sichtlich Spaß. Vorher ist der erste Versuch noch gescheitert: Tierpark-Leiter Philipp Koch geht mit Eline und den beiden weiteren Gewinnerinnen Nila und Leyla ins Alpaka-Gehege, doch obwohl die drei Kinder sich gut mit Tierfutter eingedeckt haben, schaut die im Juni geborene Wallentina nur neugierig, „beißt“ aber nicht an. Einige der anderen Alpakas und Lamas im Gehege scheinen schon eher bereit zu sein, sich füttern zu lassen und schnuppern am Becher. Ob das aufregend gewesen ist? „Ja“, kommt es schüchtern, die Kinder nicken und freuen sich.

„Ein toller Name“, beglückwünscht Bürgermeister Matthias Renschler die Siegerin zum schönen Bild, das sie gemalt hat, und der originellen Verbindung des Namens zu Walldorf. „Das finde ich spitze“, sagt der Bürgermeister, „vielen Dank, dass du mitgemacht hast.“ Renschler vergisst auch nicht, dass es noch viele weitere Bilder gegeben hat, „die sehr schön waren“. 117 Einsendungen von Walldorfer Grundschülern sind beim Namenswettbewerb zusammengekommen, teils haben die Kinder wirklich sehr viel Zeit in ihre Werke investiert und sich viel Mühe gegeben, so dass die Jury es nicht einfach hatte. „Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben, und an alle Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, die den Wettbewerb unterstützt haben“, sagt der Bürgermeister. Mit Marit Kaeser ist auch Elines Klassenlehrerin an der Schillerschule bei der Preisverleihung dabei, die den Aufruf der städtischen Öffentlichkeitsarbeit zum Wettbewerb wie viele ihrer Kolleginnen und Kollegen gerne an ihre Schüler weitergegeben hat.

Die drei Gewinnerinnen erhalten aus den Händen des Bürgermeisters Einkaufsgutscheine für die „Spielzeugkiste“ über 15 beziehungsweise 25 Euro. Dr. Klaus Spiegel, Vorstandsmitglied des Vereins Freunde und Förderer des Walldorfer Tierparks, hat für Eline einen zusätzlichen Preis dabei: „Als Dreingabe erhältst du eine einjährige Tierpatenschaft für Wallentina.“ Auf die Urkunde kommt dann noch ein Foto von Alpaka und Namensgeberin. Glückwünsche an die drei jungen Künstlerinnen kommen auch vom Ersten Beigeordneten Otto Steinmann und von David Högerich, dem Leiter des städtischen Eigenbetriebs Wohnungswirtschaft, in dessen Zuständigkeit der Tierpark fällt.
Für alle Beteiligten ist es sicher nicht der letzte Besuch im Tierpark. Eline jedenfalls hat schon angekündigt, dass sie in den Ferien mindestens jeden Tag bei ihrem Patentier vorbeischauen will.

 

Text: Stadt Walldorf

 

Impressionen vom Alpaka-Namenswettbewerb:

 

 

 

 

 

(Fotos: BBinz)

 

Veröffentlicht am 27. Oktober 2022, 12:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=305636 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen