Politisches Frühstück der Alevitischen Gemeinde

am 10.09.2017 hatten die sehr kommunikativen Wieslocher Aleviten ein „Politisches Frühstück“ in unserer Alevitischen Gemeinde e.V. Wiesloch.

Es war toll, dass alle Eingeladenen Parteien anwesend waren.

CDU Dr.Stephan Harbarth

SPD Dr. Lars Castellucci

Die Grünen Herr Mehmet Kilic

FDP Dr. Jens Brandenburg

Die Linke Herr Heinrich Stürtzt

Das Interesse von unserer Gemeinde und deren Mitglieder war sehr hoch.

Es war ein toller Austausch. Die Kandidaten stellten sich vor und gaben das Parteiprogramm bekannt.

Anschließend gab es eine Frage/Antwort runde.

Wir als Vorstand der Alevitischen Gemeinde e.V.  äußerten den Wunsch,  dass Sie auf die mehr als 50% der Türkischen Bevölkerung in der Türkei aufmerksam sein sollen, die heute leider in den Medien untergehen.

Anstatt darüber zu sprechen, ob nach der Wahl die EU Beitrittsverhandlungen gestoppt werden oder nicht, sollte jeder Politiker, diese mehr als 50%, die an die Demokratie glauben und dazu beitragen möchten, STÄRKEN, mit Ihnen reden und unterstützen.

In Deutschland gibt es genug oppositionelle Vertretungen mit denen Sie sprechen müssen.

Bricht die Kommunikation NCHT ab, denn dadurch unterstützt und stärkt die diktatorische Macht.

Sultan Demir

Veröffentlicht am 16. September 2017, 08:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=226054 

Das könnte Sie auch Interessieren...

1 Kommentar für “Politisches Frühstück der Alevitischen Gemeinde”

  1. Hüseyin Akdag

    Ich verurteile diesen Treffen von Politikern in der Wieslocher alevitischen Gemeinde auf schärfste. Immer wieder traten bzw. treten die aleviten in der Öffentlichkeit auf, um allen zu sagen das Sie eine religiöse Gemeinde sind und Ihr Gemeindehaus (Cem Evi) ist Ihr Gotteshaus. Auf der einen Seite pochen Sie das Sie ein religiöse Gemeinde sind, aber auf der anderen Seite laden Sie politische Parteien bzw. Politiker in Ihr Gotteshäuser (Cem Evi) ein. Auf jedenfall haben die Wieslocher aleviten keine Berührungsängste mit politischen Parteien. Bis heute habe ich nichts davon gehört, dass Kirchen (egal ob evangelisch oder katholisch), Moscheen, Synagogen,…etc. Politiker in Ihre Gotteshäuser eingeladen haben. Ist doch klar, dass sind religiöse Gemeinschaften und haben mit der Poltik nichts am Hut. Ich würde doch den Wieslocher aleviten vorschlagen, dass Sie sich entscheiden sollten. Entweder sind Sie eine politische oder eine religiöse Gemeinde. Entweder ist man Schwager oder nicht, halbschwagere gibt es nicht. Mal ganz ehrlich, dass hat mich nicht überrascht.

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.12