Magerkost

Der FC-Astoria Walldorf und KSV Hessen Kassel lieferten am Samstagmittag gut 200 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Sportpark fußballerische Magerkost. Am Ende sprang für beide Teams ein torloses Unentschieden heraus, leistungsgerecht wie beide Trainer nach dem Spiel befanden.

Fussball. Regionalliga Suedwest. Saison 2022-2023. FC Astoria Walldorf – KSV Hessen Kassel. 6-8 01.10.2022 – Jan A. Pfeifer – 01726290959

Walldorf war über die gesamte Spielzeit, die etwas dominantere Mannschaft und beschäftigte Kassel mit einer Vielzahl von Offensivaktionen. Trotz der größeren Spielanteile für den FCA waren Strafraumszenen selten. In einer ereignisarmen ersten Hälfte war es Henry Crosthwaite, der mit einem Schuss aus der zweiten Reihe für ein wenig Torgefahr sorgte (32.). Die Gäste standen kompakt, ließen wenig zu und waren darauf bedacht Fehler zu vermeiden, eigene Torchancen sollten nicht herausspringen.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Walldorf die beste Chance des Spiels, ein Steckpass von Crosthwaite erlief Maik Goß, der aber freistehend über das Tor schoss (51.). Im weiteren Verlauf versuchten beide Trainer mit Aus- und Einwechslungen für neuen Schwung zu sorgen, doch die Defensivreihen standen an diesem Tag zu gut, sodass beide Torhüter, sowohl KSV-Keeper Zunker, als auch Luis Idjakovic beschäftigungslos blieben. 

Stimmen zum Spiel:

Tobias Damm, Trainer Kassel: „Beide Halbzeiten waren identisch, das Spiel hat zumeist zwischen den Sechszehnmeterräumen stattgefunden. Viel Kampf, viel Krampf, viele Passfehler, viele Zweikämpfe, ganz wenig Torraumszenen auf beiden Seiten. Beide Mannschaften waren zunächst darauf bedacht defensiv gut zu stehen und das hinten die Null steht. Aufgrund der letzten Spiele ist das heute auf jeden Fall ein Punktgewinn für uns.“

Matthias Born: „Beide Mannschaften haben sich mit vielen Zweikämpfen in der ungefährlichen Zone weitestgehend neutralisiert. Wir hatten eine gute Tormöglichkeit in der 50. Minute, so eine Situation kann ein Spiel verändern, leider haben wir diese nicht genutzt. Unter dem Strich geht das Unentschieden für beide Mannschaften in Ordnung.“

Ausblick:

Mit dem Remis konnte Walldorf Kassel zumindest punktemäßig auf Abstand halten. Außerdem sprang ein Zu-Null-Spiel für den FCA heraus, nach vielen Gegentoren in den letzten Wochen, konnte man gegen Kassel die weiße Weste bewahren. In der Liga geht am Freitag (7. Oktober) für den FCA mit dem Auswärtsspiel bei Kickers Offenbach weiter, Anpfiff auf dem Bieberer Berg ist um 19 Uhr.

Tore: Fehlanzeige

FCA Walldorf: Idjakovic – Goß, Hauk, Max Müller (83. Stich), Becker (66. Krüger) – Lässig, Politakis (66. Calhanoglu), Gibs, Crosthwaite (78. Onos), Waack (78. Erbe) – Antlitz

KSV Hessen Kassel: Zunker – Springfeld, Starostzik, Nennhuber, Mißbach (80. Durna) – Stendera (90. Kahraman), Brill, Najjer, Rakk (64. Döringer) – Fischer (64. Vesco), Iksal (64. Mogge)

Schiedsrichter: Vincent Schöller (Calw)

Zuschauer: 208

Quelle: FCA

Veröffentlicht am 2. Oktober 2022, 22:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=304842 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen