ira – Zeit für ein Weihnachtswunder

Kira kam im Oktober ins Tom-Tatze-Tierheim. In ihren drei Lebensjahren ging es durchaus drunter und drüber. Wenn man sie beobachtet, könnte man meinen, genauso ungeordn et ist es in ihrem Kopf. Wer kann ihr das verübeln? Sie ist ein ohnehin schon unsicherer Hund und nun ist sie in einer völlig fremden Umgebung mit völlig fremden Menschen und ganz vielen Tieren. Sie hat sich an den Tagesrhythmus noch nicht gewöhnt.

Foto: tierschutz-wiesloch.de

Dadurch findet sie einfach keine Ruhe. Den ganzen Tag rennt sie nun und rennt und rennt, es tut weh, sie so zu sehen. Die innere Unruhe zusammen mit der ständigen Bewegung lässt sie immer dünner werden. Es gibt immer mal wieder Hunde, die finden die Tierheimsituation absolut furchtbar. So ein Hund ist Kira. Sie ist sehr lieb, findet aber selbst zum kuscheln nur einen kurzen Moment Ruhe. Kira ist kein Hund für Anfänger. Sie muss gefordert werden und braucht viel Zeit. Kinder sollten nicht im Haushalt sein.

 

Das Jahr 2020 war für alle eine große Herausforderung. Wir alle waren gefordert, mit einer ständig unsicheren Situation umzugehen. Der Tierschutzverein Wiesloch/Walldorf durfte in dieser unsicheren Zeit eine große Unterstützung erfahren. Das lässt die Mitarbeiter vom Tom-Tatze-Tierheim und den Vorstand des Tierschutzvereins positiv in die Zukunft schauen. Sie alle bedanken sich ganz herzlich.

Mehr finden Sie auf www.tierschutz-wiesloch.de

Veröffentlicht am 10. Dezember 2020, 06:37
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=287983 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen