Interview ohne Worte am 22. Mai in Walldorf

30 Jahre Mauerfall Berlin – Europäische Begegnungen in Vichy, Saint-Max und Walldorf

„Was fällt Ihnen zu dreißig Jahre Mauerfall ein? Was empfinden Sie, wenn Sie an den 9. November 1989 denken?“

Diese und ähnliche Fragen stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes des Rhein-Neckar-Kreises am Mittwoch, 22. Mai, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr Passanten, die am Rathaus vorbeikommen. Da ein Bild mehr als tausend Worte sagt, soll die ganz persönliche Antwort nur mit Mimik und Gestik ausgedrückt werden, also gänzlich ohne Worte, und fotografisch festgehalten werden.

Die Fotos fließen in eine besondere Ausstellung des europäischen Projekts „EGoM“ ein.  Dieses Kürzel steht für „Europa – Gemeinsam ohne Mauern“ und die Idee zu einem gemeinsamen Projekt ist aus den seit Jahren bestehenden partnerschaftlichen Verbindungen des Rhein-Neckar-Kreises mit den Kommunen Vichy und Saint-Max in Frankreich und Motala in Schweden entstanden. Als Partnerstadt von Saint-Max ist Walldorf in das Projekt eingebunden, wo nun auch die ersten fotografischen Interviews durchgeführt werden.

„Ich hoffe, dass viele Interessierte am 22. Mai zum Rathaus kommen und sich auf diese Weise interviewen lassen“, erklärt Bürgermeisterin Christiane Staab, die sich schon auf die Ergebnisse der fotografischen Interviews freut, die auch in Vichy und Saint-Max durchgeführt werden.

Am Samstag, 3. August, findet die Walldorfer Ausstellungseröffnung statt, mit Gästen aus Motala, Vichy und Saint-Max.
Höhepunkt des Aufenthalts wird ein moderiertes Konzert in der katholischen Kirche St. Peter sein mit neunzig Musikerinnen und Musikern aus Frankreich vom Conservatoire de Vichy Communauté, aus Schweden vom Motala Kammerkör und dem Motala Kammarorkester sowie der Jungen Philharmonie Rhein-Neckar. Sie verstehen sich auf ihrer Reise durch Europa als musikalische Botschafter und gedenken mit  Werken von verschiedenen europäischen Komponisten des Berliner Mauerfalls vor dreißig Jahren. Die Orchester- und Chorproben beginnen am 29. Juli in Vichy, wo die Premiere des Konzerts am 30. Juli in der Oper von Vichy stattfindet.

Die Walldorfer Zusammenkunft am 3. August und die vorausgehenden Treffen in Vichy und Saint-Max mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus allen vier Kommunen sollen vor allem Bürgerbegegnungen ermöglichen.

Damit die von Ort zu Ort wachsende Ausstellung mit den Resultaten der fotografischen Interviews eine solide Basis bekommt, sind nun als erstes die Walldorferinnen und Walldorfer gefragt. Am 22. Mai werden vor dem Rathaus Liegestühle stehen mit der französischen, schwedischen und deutschen Flagge und Regiestühle mit der europäischen Flagge – ob im Sitzen, Liegen oder Stehen, das Interview mit Mimik und Gestik ist in jeder Lage möglich! Selbstverständlich werden nur diejenigen interviewt und fotografiert, die dazu vor Ort ihre schriftliche Einwilligung geben. Bei schlechtem Wetter wird im Rathaus-Foyer interviewt.

Text: Stadt Walldorf

Rathausvorplatz (Foto: BBinz)

Veröffentlicht am 11. Mai 2019, 10:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=266617 

Das könnte Sie auch Interessieren...

ERfolgreich Werben lokale Internetzeitung

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.10