innoWerft Walldorf: „Better Together“

„Better Together – Zusammen sind wir einfach besser!“ lautete das Motto einer Veranstaltung, die die innoWerft, das Technologie- und Gründerzentrum Walldorf, Anfang Juni zum ersten Mal durchführte.

Mit rund zweihundert Gästen, Gründern, Investoren, „Business Angels“, Partnern aus Wirtschaft und Politik und natürlich Start-ups, die ihre prämierten Geschäftsideen vorstellten, blickte Geschäftsführer Dr. Thomas Lindner auf die Höhepunkte der Saison 2018/2019 zurück.
„Die innoWerft freut sich über die ausgezeichnete Entwicklung ihrer Beteiligungen“, berichtete Lindner. Fünf Start-ups der innoWerft hätten 2018/2019 Investoren überzeugen können. Insgesamt seien über 2,5 Millionen Euro an Wagniskapital geflossen, die den Gründern weiteres Wachstum ermöglichten. „Das sind die Erfolge der innoWerft: Erfolge der von uns unterstützten Start-ups“, freute sich Lindner.
„Mir liegt die Unterstützung von Gründerinnen und Gründern besonders am Herzen. Neue Unternehmen geben dem Wirtschaftsleben wichtige Impulse und tragen dazu bei, unser Innovationspotenzial langfristig zu erhalten“, meinte Bürgermeisterin Christiane Staab. Sie lobte auch das neue Veranstaltungsformat „Better together“, weil Gründer und potentielle Investoren sich hier ungezwungen austauschen könnten.

Als besonderer Gast eröffnete Norbert Haug, der ehemalige Motorsport-Chef von Mercedes Benz, den Expertentalk. Er zog Parallelen zwischen Rennsport-Teams und Start-ups, ein Team müsse grundsätzlich den unbedingten Willen zum Sieg haben, aber auch ertragen können, nur den zweiten Platz zu erreichen. „Für erfolgreiche Teams ist es essentiell, sich immer wieder selbst zu überprüfen und selbstkritisch zu hinterfragen. Deswegen mag ich auch die innoWerft, die junge Start-ups gerade dabei unterstützt“, erklärte Haug.

Norbert Haug zwischen Frau Staab und Dr. Lindner

Besonders spannend war die Abschlusspräsentation des Start-up-Programms „Breakthrough“, das die innoWerft zum dritten Mal mit ihren Partnern in Mannheim und Heidelberg durchgeführt hatte und das wie ein „Beschleuniger“ wirken soll. Nach sechs Wochen intensiver Arbeit im Co-Working Space der innoWerft stellten acht Start-ups ihre Geschäftsideen vor. Die aus Investoren und Business Angels zusammengesetzte Jury zeichnete das Start-up „Capdevila ite“ als Sieger aus, das mit sogenannten „digital twins“, digitalen Modellen realer Solarfelder, deren Planung und Betrieb um Größenordnungen effizienter macht. Den zweiten Platz errang das Heidelberger Start-up „isquare“, das kleinen Betrieben der Lebensmittelbranche eine einfache Lösung bietet, um ihre Produkte konform zu den Anforderungen der Lebensmittelkennzeichnungspflicht zu deklarieren.

Die innoWerft ist das IT-Start-up-Gründerzentrum für innovative Start-ups aus dem High-Tech-, Software- und Technologiebereich mit Sitz in Walldorf. Innovativen Gründern bietet die innoWerft Zugang zu potentiellen Kunden, bedarfsgerechtes Coaching, Vernetzung zu Branchenexperten, Mentoren und Kapitalgebern sowie die Begleitung zur ersten Finanzierungsrunde.

Text: Stadt Walldorf
Fotos: Pfeifer
Logo: innoWerft

Veröffentlicht am 9. Juli 2019, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=270115 

Das könnte Sie auch Interessieren...

ERfolgreich Werben lokale Internetzeitung

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.11