In der Walldorfer Einkaufsnacht war mehr als Musik drin

Attraktionen, Angebote und ausgelassene Atmosphäre

Nach zwei Jahren Pause waren sowohl die Einzelhändler als auch die Besucher sehnsüchtig in den Abend gestartet.
Bürgermeister Matthias Renschler fand es „einfach schön, dass die Einkaufsnacht wieder stattfindet“ und dass am frühen Abend schon etliche Menschen trotz mäßigen Wetters auf den Straßen zu sehen waren. Sein Dank galt den Verantwortlichen der Werbegemeinschaft, die als Organisatoren für die Veranstaltung verantwortlich zeichnen. Auch der städtischen Wirtschaftsförderung sowie allen teilnehmenden Geschäften sprach Renschler seinen Dank aus.  Petra Tognino, Abteilungsleiterin der Werbegemeinschaft, schloss sich den Worten des Bürgermeisters an und pries die „Attraktionen und Angebote der Geschäfte“ zur Einkaufsnacht an. 

Der gelbe Teppich mit dem schwarzen Notenschlüssel markierte im Eingangsbereich der teilnehmenden Geschäfte symbolisch „Wir machen mit!“ und setzte optisch ein Zeichen in Anlehnung an das Motto des Abends: „Walldorf – da ist Musik drin.“ Akustisch setzten das die Stadtkapelle, Tara & Sten und die „PitPete OneManBand“ um, die auf dem Marktplatz, dem Sparkassen-Vorplatz, auf der Drehscheibe und auf der Nußlocher Straße für Live-Musik sorgten. Auch zahlreiche Geschäfte drehten die Musik auf und sorgten für eine stimmungsvolle Atmosphäre. In vielen Läden wurden den Kunden Snacks und Getränke angeboten. Den größeren Hunger konnte man auf der Drehscheibe am Stand der Pizzeria Da Pino stillen, gleich nebenan beim Bettenstudio Gröner gab es flüssige Leckereien.

Den Wissensdurst rund um das Thema Energie stillten die Stadtwerke an ihrem Stand. Im Fokus stand die Photovoltaik. Aber auch das AQWA wurde beworben, am Glücksrad gab es dafür unter anderem Freikarten zu gewinnen. Dass aber auch aktuelle Themen rund um die Energieversorgung die Menschen beschäftigt, spüre man in den Gesprächen am Stand, so Roland Bschorer, einer von sechs Mitarbeitern vor Ort. „Wir können hier mit den Leuten in einen Dialog treten und für Verständnis werben“, fasste Bschorer zusammen. Für viel Zustimmung und Freude sorgte übrigens das Angebot der Stadtwerke, eine Runde mit der Rikscha gefahren zu werden.

Modefans kamen zum Auftakt der Einkaufsnacht im Niebel auf ihre Kosten. Mit einer großen Modenschau, die sogar live im Internet übertragen wurde, sorgte das Modehaus für ein erstes Highlight des Abends, das zahlreiche Zuschauer anlockte. Die weiblichen und männlichen Models präsentierten Mode-Trends für Herbst und Winter und wurden dabei vom Publikum bejubelt und beklatscht.

 

 

In der Modeboutique Anziehbar fand eine weitere Modenschau statt, begleitet gut hörbar von wummernden Beats.

Genauso ausgelassen war die Stimmung vor der Tanzschule Kronenberger. Die lockte mit ihren Tanzeinlagen viele Schaulustige an. Der Silberkurs der Jugendlichen präsentierte Salsa, die Showformation begeisterte mit ihrer Alpenshow und einer Hommage an Grease.

Mit der Einkaufsnacht war auch der Startschuss der Fairen Woche verbunden. Die Fairtrade-Steuerungsgruppe hatte auf dem Marktplatz einen Stand und informierte über ihr Anliegen. Dass nicht nur Liebe, sondern auch Informationen durch den Magen gehen können, stellten die Verantwortlichen unter Beweis, indem sie den Besuchern heißen Tee mit Walldorfer Apfelsaft und süße Leckereien anboten. „Wir haben hier die Möglichkeit, intensiv über das Thema Fair Trade zu sprechen“, so Thomas Bensch, Sprecher der Steuerungsgruppe. Außerdem könne man „Multiplikatoren für unser Anliegen finden und auf die Geschäfte in Walldorf hinweisen, in denen man faire gehandelte Produkte erwerben kann“, ergänzte Andrea Schröder-Ritzrau. Mit dem „lieber unverpackt“-Laden und der mobilen Espresso- und Kaffeebar von KaffeeKaffee waren gleich zwei Vertreter auf dem Marktplatz in der unmittelbaren Nachbarschaft, mit denen man Anknüpfungspunkte zu den Themen Fairtrade und Nachhaltigkeit finden konnte.

Für die Kinder war Zauberkünstler und Clown Benji Wiebe sicher eine der größten Attraktionen. Dieser bot Kunst mit Luftballons an und erfüllte nahezu jeden Wunsch. Besonders gefragt waren bei ihm Pinguin, Koalabär sowie Säbel und Schwert – dafür standen die Kinder gerne in der Schlange.

 

 

Dass man die Einkaufsnacht mit dem Thema „Sterben“ ganz unverkrampft verbinden kann, bewies das Bestattungshaus Brenner-Willinger mit seinem Stand auf der Drehscheibe. Dort konnten Kinder zwei Holzurnen bemalen, die versteigert werden sollen. Der Erlös kommt dem Mannheimer Kinderhospiz Sterntaler zu Gute. Außerdem konnten die Besucher Wünsche an Verstorbene auf Ballons schreiben und diese in den Himmel schicken. Und warum das Ganze ausgerechnet an der Einkaufsnacht? „Wir machen es, um Ängste zu nehmen“, sagte Peter Köhler und stellte gleich die Gegenfrage: „Warum sollen wir im Abseits sein?“ Kinder würden übrigens oft mit dem Thema „Sterben“ viel entspannter umgehen als die Erwachsenen.

Was die Einkaufsnacht anging, war eine entspannte, ausgelassene Atmosphäre überwiegend vorherrschend. In den Geschäften herrschte reges Treiben und neugieriges Suchen nach den besten Angeboten oder es wurde auch mal ein lockerer Plausch gepflegt. Zwar waren vor allem wetterbedingt die Besucherzahlen nicht so hoch wie in den vergangenen Jahren, insgesamt zogen die Verantwortlichen aber ein positives Fazit.
„Auch wenn weniger Menschen unterwegs waren, war vor allem die Qualität der Veranstaltung sehr hoch. Die Menschen führten auch mal längere Gespräche in den Geschäften, was in den letzten beiden Jahren so nicht möglich war. Wir sind froh, dass wir die Einkaufsnacht wieder mit einem umfangreichen Programm veranstalten konnten“, so Petra Tognino.

 

 

Gegen kaltes Wetter hatten übrigens die Flashdancers der KG Astoria Störche ein gutes Rezept: Am Ende des Abends boten die acht Mädels unter dem Motto „Moulin Rouge Girls on Tour“ einen fulminanten Auftritt zu südamerikanischen Klängen – laszive Tanzeinlagen inklusive. Zahlreiche Zuschauer hatten sich für diesen Auftritt auf dem Marktplatz versammelt und bejubelten die Show der Flashdancers. Die bedankten sich mit einer Zugabe für die tolle Resonanz.

Danach übernahmen Tara & Sten noch einmal die Bühne auf der Drehscheibe und ließen die Einkaufsnacht im wahrsten Sinnen des Wortes ausklingen.

 

 

Text: Stadt Walldorf
Fotos: Pfeifer

 

 

Veröffentlicht am 24. September 2022, 17:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=304468 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen