Heute: SV Sandhausen : Hannover 96

Pressemitteilung SV Sandhausen Nr. 101 Saison 2019/20 29.05.2020

„Aus den beiden letzten Spielen können wir sehr viel Kraft schöpfen“
Sandhausen. Abschluss der englischen Woche für den SV Sandhausen: Zu ihrer dritten Partie in der 2. Liga innerhalb von acht Tagen empfangen die Kurpfälzer am Samstag um 13 Uhr Hannover 96 im BWT-Stadion am Hardtwald.

Eine ereignisreiche Woche geht zu Ende
Der 29. Spieltag der Saison 2019/20 schließt für den SV Sandhausen eine ereignisreiche Woche ab. Los ging es mit dem 0:0 gegen den SSV Jahn Regensburg am vergangenen Samstag, dem ersten Spiel im BWT-Stadion am Hardtwald ohne Stadion-Zuschauer aufgrund der Corona-Pandemie. Es folgte der 1:0-Erfolg beim SV Wehen Wiesbaden am Dienstag und dabei das viel beachtete erste Tor von SVS-Kapitän Dennis Diekmeier als Profifußballer. Vier Zähler haben die Schwarz-Weißen in ihrer englischen Woche also schon geholt – gegen die Niedersachsen wollen sie diese Bilanz nun weiter ausbauen.

Nicht auf dem Sieg aus dem Wehen-Spiel ausruhen
Auf der Pressekonferenz am Freitag warf SVS-Cheftrainer Uwe Koschinat zunächst noch mal einen Blick zurück. Er hatte in Wiesbaden keinen fußballerischen Leckerbissen gesehen, aber eine Mannschaft, die während der 90 Minuten inklusive Nachspielzeit einen enormen Willen erzeugt hatte, die Partie zu gewinnen. „Man darf und kann nicht verhehlen, dass die Drucksituation vor dem Spiel in Wiesbaden hoch war. Die drei Punkte haben für etwas Abstand nach unten gesorgt“, fasst Koschinat zusammen, ergänzt jedoch ohne Umschweife: „Das ist aber nichts, worauf wir uns ausruhen können.“

Tor für Diekmeier „eine Befreiung“
Natürlich kam Koschinat nicht umhin, noch ein paar Worte über den gefeierten Torschützen zu verlieren. „Dennis Diekmeier ist als Führungsspieler in Wiesbaden vorangegangen. Das Tor für ihn war eine Befreiung“, stellte der SVS-Trainer heraus. Der Hype um Diekmeiers Treffer brachte auch Koschinat zum Schmunzeln. Er erzählte eine Anekdote: „Wenn mich meine Frau anruft und berichtet, dass in den Fernsehnachrichten in der Nacht zwei Sportmeldungen verkündet werden und dabei zum einen der Sieg der Bayern in Dortmund eine Meldung einnimmt und zum anderen das Tor von Dennis, dann sieht man, welche Strahlkraft diese Geschichte hatte.“ Viel wichtiger war für den Trainer natürlich, dass sein Spielführer die richtige Reaktion auf seine Rote Karte aus dem Spiel gegen Erzgebirge Aue (1:3) zwei Spieltage zuvor gezeigt hatte.

Hannover 96 überzeugt auswärts
Das Diekmeier-Tor ist nun abgehakt, der Fokus richtet sich auf den kommenden Gegner. Hannover 96 reist als Tabellenneunter in die Kurpfalz, mit einer Bilanz von zehn Punkten aus den vergangenen vier Spielen. In der Auswärtstabelle stehen die 96er mit 22 Punkten sogar auf Rang zwei. Koschinat: „Es verwundert nicht, dass Hannover eine so gute Auswärtsbilanz hat. Das ließ ein Blick auf die Kaderzusammenstellung vor der Saison bereits vermuten. Hannover verfügt über viele schnelle Spieler, deren Konterstärke zur Geltung kommt.“

Aufwärtstrend unter Kenan Kocak
Gleichwohl: Natürlich hatte sich der Absteiger aus der Bundesliga vor der Saison andere Ziele – sprich: den Wiederaufstieg – gesetzt, musste sich jedoch nach einem missglückten Start neu sortieren. Mit Kenan Kocak übernahm der frühere Trainer des SVS das Traineramt vor dem 14. Spieltag. Seine Bilanz fällt mit sechs Siegen, vier Unentschieden und vier Niederlagen positiv aus. „Kenan hat Hannover 96 stabilisiert. Die Punkteausbeute ist beeindruckend“, lobt Koschinat seinen Trainerkollegen.

„Der Trend ist positiv“
Für den SVS, der als Tabellen-14. mit 33 Punkten in den Spieltag geht, wird es darum gehen, an die zuletzt gezeigten Leistungen anzuknüpfen. „Aus den beiden letzten Spielen können wir sehr viel Kraft schöpfen. Der Trend ist positiv“, verdeutlicht Koschinat und stellt nicht nur den Sieg in Wiesbaden, sondern auch das 0:0 gegen Jahn Regensburg heraus, als der SVS dem Sieg näher war als der Gegner.

Philipp Klingmann erleidet Muskelfaserriss
Koschinat muss gegen Hannover 96 auf Philipp Klingmann verzichten. Der Außenspieler hat sich im Spiel beim SV Wehen Wiesbaden einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen und fällt vorerst aus. Auch Robin Scheu war angeschlagen ausgewechselt worden. Er hatte einen Schlag auf den Fuß bekommen, steht für die Partie gegen die „Roten“ aber wieder zur Verfügung. Emanuel Taffertshofer fehlt aufgrund seiner fünften Gelben Karte und Markus Karl weiterhin aufgrund seines Kreuzbandrisses. Ob Mario Engels in den Spieltagskader rückt, entscheidet sich nach der abschließenden Trainingseinheit am Freitag.

SV Sandhausen gegen Hannover 96 – live im Hardtwald Hörfunk
Die Partie des SVS gegen Hannover 96 wird im Fanradio des SVS, dem Hardtwald Hörfunk, live übertragen. Die Reportage beginnt am Samstag etwa zehn Minuten vor dem Anpfiff, also gegen 12:50 Uhr. Alle Informationen und den Livestream finden Sie auf unserer offiziellen Webseite unter https://www.svs1916.de/fans/hardtwald-hoerfunk.html.

Veröffentlicht am 30. Mai 2020, 11:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=283715 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen