Gemeinschaft stärken, Naturschutz und regionale Produkte

Zahlreiche Projektfertigstellungen mit Fördermitteln aus LEADER und Regionalbudget

Übergabe Förderschild OJWO Flehingen, von links nach rechts: Angelika Pücher-Purr (2. Vorstand OJWO), Bürgermeister Thomas Nowitzki, Anke Schellenberger (Vorstand Regionalentwicklung Kraichgau e.V.) Bernd Lieb (1. Vorstand OJWO), Helmuth Harms-Janssen (OJWO); Bildautor: Barbara Lohner

Mit der Fertigstellung neuer Projekte im LEADER Kraichgau Gebiet werden erneut viele im Regionalen Entwicklungskonzept aufgestellte Ziele verwirklicht.
Die über LEADER geförderten barrierefreien Sanitäranlagen der Offenen Jugendwerkstatt Oberderdingen (OJWO) in Flehingen sind fertiggestellt. Anke Schellenberger vom Vorstand des Vereins „Regionalentwicklung Kraichgau e.V.“ übergab der OJWO das Förderschild, das auf die Förderung hinweist. Um allen Werkstattbesucher:innen einen unkomplizierten und uneingeschränkten Besuch der Werkstatt zu ermöglichen sind im Rahmen der Umbaumaßnahme die alten nicht beheizbaren Sanitärräume sowie ungenutzte Kellerräume in
eine beheizte barrierefreie Toilettenanlage für junge und alte Menschen mit und ohne Behinderung umgebaut worden. Mit der Installation von zeitgemäßen und barrierefreien
Sanitärräumen ist eine weitere Voraussetzung für einen unbeschwerten Aufenthalt aller Werkstattbesucher:innen erfüllt.
Ein Weinautomat mit Ausflugstipps steht seit Oktober in Kraichtal-Neuenbürg am Weingut Niwenburg. Rund um die Uhr lassen sich künftig Wein und auch alkoholfreie Alternativen aus dem Automaten ziehen. Zusätzlich gibt es ausgearbeitete Wanderrouten für die ganze Familie im Angebot. Da ist zum einen die barrierefreie Tour „Bucklig-Amtmann“ über fünf Kilometer und die Tour „6-Kreuze“ über sieben Kilometer. Mit Getränken und Flyer im Gepäck oder den heruntergeladenen Infos auf dem Smartphone kann man dann zum Ausflug
rund um den Weinort aufbrechen.
In Großvillars wurden die letzten Restarbeiten am neuen Glockenturm auf dem Friedhofvollendet. Nun erklingt für verstorbene Einwohner:innen wieder die Totenglocke. Mit dem Projekt soll über die Fortführung der Tradition des Totengeläuts die Zusammenarbeit im Ort gefördert, die Tradition an jüngere Generationen weitergegeben und das Ehrenamt gestärkt werden.
In die Jugendarbeit investieren konnte die Schützengilde Zuzenhausen dank der Förderung aus dem Regionalbudget. 12 Mädchen und Jungen können seit Oktober mit Lichtgewehren trainieren und haben auch bereits erste Erfolge bei Wettbewerben auf Kreisebene erzielt. Mit der sicheren Lichttechnik können Kinder und Jugendliche früher und altersgerecht an den Leistungssport herangeführt werden, bei dem es vor allem auf Disziplin, Körperbeherrschung und Präzision ankommt.
Mit dem Regionalbudget wurde auch die Museumslandschaft im Kraichgau bereichert. Am 12. November war es soweit: Das Apothekenmuseum in Gochsheim öffnete offiziell seine
Pforten. Die Alte Apotheke erzählt ihren Besucher:innen nun mit zahlreichen Ausstellungsstücken über ihre 340 Jahre alte Geschichte. Die Räume bieten auch Platz für Gemeinschaft und stehen zukünftig als Treffpunkt für kulturelle Veranstaltungen, Feiern, Lesungen oder Ferienprogramme zur Verfügung.
In Meckesheim wurde der Wasser-Matsch-Bereich der alla hopp!-Anlage mit Sonnensegeln für die kommenden heißen Sonnenperioden aufgerüstet. Die kleinen Gäste der beliebten Anlage können nun vor der Sonne geschützt im Schatten spielen und toben.
Die Gemeinde Oberderdingen hat als Pilotprojekt zum Vogelschutz gemeinsam mit dem NABU das Bekleben der neun vorhandenen Buswartehäuschen initiiert und durchgeführt.
Um Vogelkollisionen zu reduzieren, braucht es auf Glasflächen ein flächenhaftes Muster, das den Vögeln eindeutig signalisiert „Hier ist kein Durchflug möglich“. Solche Muster wurden nun
mit Folien nachträglich aufgebracht. Damit möchte man dafür sensibilisieren bei zukünftigen Projekten bereits vorab im Sinne des Naturschutzes an solche Markierungen zu denken.
Auch in der kommenden Förderperiode ab 2023 wird der ländliche Kraichgau weiterhin an der LEADER-Förderung teilnehmen dürfen. Geringfügig ändern wird sich der Gebietszuschnitt: Es
werden alle 17 Kommunen des bisherigen Zusammenschlusses wieder dabei sein, fünf neue Kommunen kommen hinzu. Nach Abschluss der notwendigen Vorbereitungen in Abstimmung mit dem Ministerium wird in der neuen Förderperiode zunächst der Aufruf für das Regionalbudget veröffentlicht, mit dem kleinere Projekte bis zu 20.000 Euro Netto Gesamtkosten gefördert werden, die innerhalb des Kalenderjahres umzusetzen sind.

Quelle: Geschäftsstelle LEADER Kraichgau

Veröffentlicht am 23. November 2022, 10:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=306458 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen