Filmclub Wiesloch-Walldorf: „Operation Duval – Das Geheimprotokoll“ am 17.01.

Am Donnerstag, 17. Januar, zeigt der Filmclub Wiesloch-Walldorf um 20 Uhr im Luxor-Filmpalast den Film „Operation Duval – Das Geheimprotokoll“ von Thomas Kruithof.

Endlich scheint es das Schicksal wieder gut zu meinen mit Duval (François Cluzet). Zwei Jahre war er nach seinem Burnout arbeitslos, da bietet ihm ein Mann namens Clément (Denis Podalydès) einen Job an. Die Freude darüber ist jedoch schon bald wieder vorbei, schließlich muss Duval beim Abtippen von abgehörten Gesprächen einige unangenehme Dinge erfahren. Sich einfach raushalten? Das geht nicht, dafür steckt er zu dem Zeitpunkt schon viel zu sehr in der Geschichte drin, was ihn auch für andere Leute interessant macht.
„Operation Duval“ gilt als einer der spannendsten Thriller der letzten Zeit, obwohl er so gar nicht in diese Zeit passt. Wo andere sich großer Explosionen bedienen, um ein Gefühl von Dringlichkeit zu erzeugen, reicht es hier, einen Mann in eine nüchtern-schäbige Wohnung zu setzen und ihm einen Kopfhörer zu verpassen. Duval ist isoliert und wird dadurch zu einem hilflosen Rädchen in einer bedrohlichen Maschine, von der lange unklar bleibt, was sie denn genau ist.

Eintrittskarten zum Preis von 5,50 Euro können vorab telefonisch im Kino unter der Rufnummer (0 62 27) 5 44 95 44 reserviert werden und müssen bis eine Stunde vor der Vorstellung abgeholt werden.

Text: Stadt Walldorf

Foto: BBinz

Veröffentlicht am 14. Januar 2019, 08:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=260335 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen