FC-Astoria Walldorf: Nullnummer in Gießen

Am 8. Spieltag der Regionalliga Südwest musste sich der FC-Astoria Walldorf beim Aufsteiger FC Gießen mit einem Punkt zufrieden geben.

Walldorfs Trainer Matthias Born nahm im Vergleich zum 2:2-Unentschieden gegen FC Bayern Alzenau eine Veränderung in seiner Startelf vor, für Jimmy Marton begann Giuseppe Burgio im Angriff.

Die Mittelhessen traten vor über 1.700 Zuschauer zunächst erschreckend harmlos auf und operierten nur mit langen Bällen. Walldorf ließ die Kugel in ihren Reihen laufen und erspielte sich durch viel Ballbesitz zwei große Torgelegenheiten im ersten Durchgang heraus. In der 12. Minute schickte Nico Hillenbrand Torjäger André Becker auf die Reise, der aus halblinker Position nur das Außennetz traf. In der 39. Minute steckte A. Becker durch für Minos Gouras, der freistehend an Gießens Keeper Löhe scheiterte. Neben den vergebenen Torchancen gab es noch eine bittere Nachricht für den FCA, Kapitän Max Müller musste erneut angeschlagen raus und wurde durch Luca Stellwagen ersetzt (17.). Die Hausherren hatten in der ersten Halbzeit nur einmal den Torschrei auf der Zunge, als aus dem Nichts heraus Mittelfeldakteur Rinderknecht einen Schuss haarscharf neben den Pfosten setzte (24.).

In der 2. Halbzeit nahm dann auch Gießen am Spiel teil und erspielte sich erste Torchancen. Der FCA schaltete unerklärlicher Weise einen Gang zurück und verwaltete das Ergebnis im weiteren Verlauf der Partie. In der 62. Minute hätte sich das aus Walldorfer Sicht beinahe gerächt, nach einem Konter gut in Szene gesetzt schoss Hofmann aus kurzer Distanz drüber. Danach übernahmen Walldorf wieder die Spielkontrolle und behielt die Kugel in der Schlussphase der Partie in ihren Reihen. Zwei gute Torchancen spielte man sich noch heraus um den vermeintlichen Sieg doch noch aus Gießen davonzutragen, doch Giuseppe Burgio scheiterte erst per Kopf an Löhe (84.), und ein abgefälschter Schuss von A. Becker zischte an Gießens Kasten vorbei (90.). So blieb schlussendlich beim leistungsgerechten 0:0-Unentschieden zwischen Gießen und Walldorf.

Trainerstimmen:

Daniyel Cimen: „Wir haben uns im Vergleich zu den Vorwochen defensiv stabilisiert. Dadurch leidet leider unser Offensivspiel ein wenig. Vier Punkte aus den letzten beiden zwei Spielen und zweimal zu null ist eine gute Basis für die nächsten Spiele. Wenn wir defensiv zu stabil bleiben und offensiv effizienter werden, dann können wir unsere Ziele diese Saison erreichen.“

Matthias Born: „Wir nehmen zwar einen Punkt mit, es hätten aber gerne auch drei sein können. Eine der beiden dicken Chancen in der ersten Hälfte hätten wir nutzen müssen, dann wäre ein Sieg heute möglich gewesen. Im zweiten Durchgang haben wir geduldig gespielt und viel Ballbesitz gehabt. Am Ende hatten wir zwei gute Torchancen, schade dass die Kugel heute nicht reingehen wollte.“

Ausblick:

Am nächsten Freitag (13. Sept.) empfängt Walldorf den SSV Ulm ab 19 Uhr zum Flutlichtspiel im Dietmar-Hopp-Sportpark.

Tore: Fehlanzeige

FC Gießen: Löhe – Antonaci, Heil, Nennhuber, Markovic – Hofmann, Spang, Michel, Cecen (87. Koch), Rinderknecht – Hirst

FCA Walldorf: Kristof – Goß, Nyenty, Müller (17. Stellwagen), C. Becker – Hillenbrand, Schön (82. Marton), Sahin, Gouras (76. Groß), Burgio – A. Becker

Schiedsrichter: Arianit Besiri (Trier)

Zuschauer: 1.791

Veröffentlicht am 9. September 2019, 12:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=273370 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.12