Deutsche Meisterschaft, WKF K1 Youth League und IBCO Berlin

WKF Karate 1 Youth League Mexiko

Am 28. Und 29.09.2019 fand die WKF Karate 1 Youth League, diesmal in Monterrey, Mexiko, statt. Hierhin ist sie von Cancun umgezogen, wo sie im Jahr zuvor ausgetragen wurde. Die Teams von Chikara Erfurt und den Rhein-Neckar Knights nutzten die Zeit nach der gemeinsamen Anreise am Dienstag, um die Starter in zwei Einheiten täglich auf das Wochenende vorzubereiten. Zur Registrierung am Freitag kamen dann noch die Teams von Bushido Waltershausen, der Budo Akademie Halle und dem Seiwakai Team aus Meißen hinzu.

Der Einstieg in den Wettkampfsamstag hatte einen Stolperstein, denn es gibt zwei Hallen mit dem Namen Gimnasio Nuevo Leon in Monterrey. Nachdem das Taxi uns zur alternativen Adresse brachte, war es ein äußerst freundlicher Familienvater, der uns netter Weise die fehlenden 10km zur richtigen Adresse fuhr.

Muhammed Özdemir startete als erster ins Turnier. Ein 4:0 gegen SAUL ANTONIO HERNANDEZ MONSREAL und ein 5:0 gegen ANDRADE GONZALEZ DAVID AGUSTIN, beide Mexikaner sowie ein 1:0 in letzter Sekunde gegen BASTIAN ARCE ZUNIGA einen Chilenen bedeuteten das Poolfinale für Muhammed. Hier traf er auf IVAN FURMAN aus Russland, den er gut im Griff zu haben schien. Nicht auf den Kampfrichterentscheid hoffend wurde Muhammed jedoch in der Schlussphase bei der Angriffsvorbereitung abgefangen und verlor 0:1. In der Trostrunde war gegen BRYAN AGUIAR BRITO aus Brasilien die Luft raus. Beim Stand von 0:0 gewann Muhamed als aktiverer Wettkämpfer den Kampfrichterentscheid mit 3:2 und wurde Dritter.

Tim-Luka Friedrichs startete verhalten ins Turnier. Ein 1:0 gegen den Mexikaner SALVADOR AVILA IBARRA reichte jedoch fürs ankommen im Turnier. Der US-Amerikaner TRISTAN SAUNDERS-LONG wurde mit 4:0, der Mexikaner FRANCISCO BRIONES JUAN mit 3:0 aus dem Spiel genommen. Im Poolfinale reichte ein ungefährdetes 1:0 gegen IAN SANDOVAL GARCIA aus Mexiko für den Einzug ins Finale. Gegen MATHEUS BORTOLOMASI aus Brasilien konnte Tim-Luka nahezu sein volles Potential entfalten und siegte mit 8:1.

„Distanz und Kontrolle sind die beiden Punkte, die wir noch sicherer gestalten können“ beginnt Volker Harren die Analyse. „Insbesondere im Angriff tendieren wir aus Sicherheitsgründen noch zum Aufsetzen, wodurch wir meist zu lang werden. Die Sicherheit im Umgang mit der Distanz lässt uns zu lässig mit indirekten Kontern verfahren, wodurch es schon mal einen Punkt kosten kann“ so Harren im Rückblick auf Muhammeds Poolfinale. Insgesamt seien Muhammed da wo er hingehöre und Tim-Luka auf dem Weg dorthin.

Für die beiden geht es bereits am kommenden Wochenende zur International Banzai Cup Open nach Berlin. Für Muhammed ist es der letzte Test vor der WM in Chile. Tim-Luka kann seine Ambitionen auf einen Einsatz bei der EM im olympischen Jahr 2020 ausbauen.


6 x Edelmetall bei International Banzai Cup Open
2 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze für Rhein-Neckar Knights in Berlin

Am 05. Und 06.10.2019 fand die diesjährige International Banzai Cup Open in Berlin statt. Zu dem wohl größten von einem Verein ausgerichteten Turnier Deutschlands fanden 1364 Nennungen von 187 Clubs aus 34 Nationen statt.

Die Knights waren mit Lenja (u10) und Laura Schwab, Antonia Kieser, Fabian Ueberfeld und Nick Schwarzbeck (u12) am Start. Über den Landeskader Baden-Württemberg starteten Tim-Luka Friedrichs sowie Muhammed (beide u16) und Mustafa Özdemir (u21 und Senioren).

Für Antonia war es ihr erster Wettkampf nach längerem Ausfall. Dennoch überzeugte sie in der ersten Runde gegen Justine Vidal aus Frankreich mit 5:2. Die Dänin Anna Kristensen forderte eine Umstallung der Taktik, was aufgrund der langen Pause noch nicht funktionierte. Fabian überzeugte in Runde 1 ebenfalls mit 9:0. Aber auch er hatte mit der geänderten Gangart in Runde 2 zu kämpfen und schied aus. Nick tat sich gegen den deutlich größeren Iren schwer und fand kein Rezept die Reichweitenvorteile zu kompensieren. Laura gewann gegen Paloma Demouzon aus Frankreich und Sarah Vadstrup aus Dänemark. Gegen die Russin Tatjana Yaskova reichte es diesmal nicht. In der Trostrunde überzeugte sie wieder mit 6:2 gegen Maya-Lynn Tolksdorf aus Oberhausen und sicherte sich den 3. Platz. Lenja ließ die Kämpferinnen aus Berlin, Northeim, Erfurt und abermals Berlin mit 5:3, 6:5, 7:1 und 2:0 hinter sich und sicherte sich den Einzug ins Finale. Hier unterlag sie, zu defensiv kämpfend, mit 2:7 gegen Hannah Bath aus Dänemark und wurde Zweite.

Mustafa tat sich bei den u21ern etwas schwer, konnte sich jedoch bis auf den 3. Platz vorkämpfen. Bei den Senioren jedoch war er im Turnier angekommen, kämpfte sich ins Finale und auf den 2. Platz. Muhammed startete deutlich favorisiert ins Turnier. Mit 5:0, 5:3 und 2:1 ließ er die Konkurrenz, etwas schwerfällig anmutend, hinter sich. Das Finale kämpfte er 3:1 und sicherte sich seinen zweiten Sieg in Berlin in Folge. Tim-Luka schloss nahtlos an die gezeigte Leistung von Mexiko an.  Deutlich überlegen marschierte er ohne Punktverlust mit zum Teil spektakulären Aktionen durch die Vorrunde ins Finale. Auch hier gab es kein Halten, der hochverdiente dritte Sieg in Berlin, mit der besten Tagesleistung.

„Die Leistungen insgesamt sind sehenswert. Aufgrund der Turnierdichte ist es jedoch nicht vorhersehbar, auf welcher Veranstaltung welche Topteams vertreten sein werden“ resümiert Volker Harren, der Trainer der Knights. Dies sei jedoch, im Hinblick auf die zu erwartende Qualität in Anbetracht der Entfernung, ein wesentliches Kriterium für eine Standortbestimmung im Team. Zuverlässig seien hier im Spitzenniveau seit 2018 die WKF Karate 1 Serien Youth League, Series A und Premier League. „Für uns ist wichtig, dass alle Wettkämpfer möglichst viele Kämpfe absolvieren, um die trainierten Mechanismen ausreichend testen zu können. Dafür sind große Turniere, wie das in Berlin, am besten geeignet“, so Harren abschließend.


Laura Schwab erreicht 5. Platz bei Deutscher Meisterschaft

Am Samstag, den 28.09.2019 fand die Deutsche Meisterschaft der Schüler in Bielefeld statt. Die beiden Knights Laura Schwab (Karate Centrum Rhein-Neckar) und Fabian Ueberfeld (TSG Wiesloch) hatten sich bei der Landesmeisterschaft qualifiziert. Fabian konnte jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht starten. Damit musste Laura die Kastanien allein aus dem Feuer holen.

Für Laura war es die zweite Deutsche Meisterschaft bei den Schülern B. Während sie 2017 noch in der Vorrunde ausschied, legte sie diesmal zu. Bereits die erste Runde gegen Julia Simon vom 1. Görlitzer Karateverein gestaltete sie mit 5:1 deutlich. Ein 1:0 gegen Mira Schnabel vom 1. Karate Dojo Untermerzbach sicherte das Weiterkommen. Dalia Dawoud von Chikara Erfurt stoppte den Lauf mit 0:3 und schickte Laura in die Trostrunde. Hier überzeugte sie nochmal mit 3:1 gegen Elisabeth Herari vom USC Diusburg. Evelyn Sophie Kostbar vom KJC Ravensburg bremste Lauras Ambitionen aufs Podium mit 0:1, damit der Fünfte Platz für Laura.

„Damit hat Laura einen überzeugenden Auftritt abgeliefert“, war die einhellige Meinung des Tages, auch, wenn es an dem Tag nicht für einen Podiumsplatz reichte. Am kommenden Wochenende hat sie bei der International Banzai Cup Open die Möglichkeit, ihre gute Leistung zu bestätigen. Dann kann vielleicht auch Fabian wieder ins Geschehen eingreifen.

Veröffentlicht am 12. Oktober 2019, 10:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=275191 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.12