Beschwingt ins neue Jahr beim Neujahrsempfang in Walldorf

Ein musikalisches Quartett des SAP-Sinfonieorchesters eröffnete den Neujahrsempfang der Stadt Walldorf am 14. Januar in der Astoria-Halle.

(bb) Frau Bürgermeisterin Christiane Staab begrüßte die zahlreichen Ehrengäste, unter ihnen Herr Oberbürgermeister Dirk Elkemann aus Wiesloch, der Landtagsabgeordnete Karl Klein sowie der zukünftige Bürgermeister von Nußloch, Joachim Förster, ehemaliger Mitarbeiter in der Stadtverwaltung Walldorf, sowie de Erste Beigeordnete der Stadt Walldorf, Herr Otto Steinmann.

Auch in diesem Jahr ging Frau Staab in ihrer Begrüßungsrede auf viele Themen ein, die die Walldorfer Bevölkerung in der Vergangenheit bewegte und in Zukunft bewegen wird. Begleitet wurden ihre Ausführungen durch Fotos und Plakate.

Sie sprach über die Grundstücksknappheit, die besonders für Gewerbeflächen gilt, wobei die SAP auf Walldorfer Gemarkung ein neues Rechenzentrum baut und damit insgesamt ca. 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählt. Auch John Deere baut in Walldorf.
Privatpersonen freuen sich auf die Erschließung und Umlegung des neuen Baugebiets Walldorf-Süd und den Baubeginn voraussichtlich ab 2019.
Dank den Stiftern Dietmar Hopp und Gerd Oswald entsteht im neuen Baugebiet Walldorf-Süd auch ein Mehrzweck-Haus, in dem neben ergänzendem Wohnraum auch die Walldorfer Tafel, die Kleiderstube sowie die Plattform ihren Sitz finden werden. 

Die neuen Sozialwohnungen in den beiden Gebäuden in der Bürgermeister-Willinger-Straße werden im Laufe des Januars bezogen. Die Stadt benötigt jedoch weiterhin Wohnungen für die Anschlussunterbringung der Flüchtlinge und bittet um Meldung, wer eine solche zu vermieten hat. Einen neuen Standort suchen auch die Freiwillige Feuerwehr für ihre Erweiterung sowie der Astor-Stift für ein neues Altenheim. Am Schulzentrum ist die neue Mensa bereits im Bau, die im Frühjahr 2019 eingeweiht werden soll.

Ein neuer Waldkindergarten wurde im Herbst am Waldrand unweit des Kleintierzüchterheims eingeweiht, und das geplante Waldkinderhaus findet in seiner Nähe zwischen Waldschule und Kleingartenanlage einen naturnahen Platz. Alle Walldorfer Schulen konnten 2017 ihr 50-jähriges Jubiläum feiern. Die Schillerschule und die Sambuga-Schule begrüßten im Herbst mit Jutta Stempfle-Stelzer und Silke Fiedler ihre neuen Rektorinnen.

Frau Staab ging auf die vielfältigen Angebote für Kinder und Jugendliche in Walldorf ein, sei es die umfassende Ferienbetreuung mit dem „Urlaub ohne Koffer“, die vielen Angebote des Jump oder die Angebote der rund 160 Vereine und Institutionen. Überall engagieren sich auch viele junge Mitbürgerinnen und Mitbürger ehrenamtlich für ein gutes Miteinander.
Im Hinblick auf die wohl allen bekannten Ereignisse an Halloween bat sie die Eltern um Übernahme der Verantwortung für ihre Kinder und Heranwachsenden.  

Frau Staab erwähnte die erneute Auszeichnung Walldorfs mit dem European Energy Award, Walldorfs Fairtrade-Siegel und die vielen Förderprogramme, durch die die Bevölkerung aktiv am Klima- und Umweltschutz teilnehmen kann.

Mit den „Konzerten der Stadt“, dem Zeltspektakel (in den letzten beiden Sommerferien-Wochen), der Nacht der Ausbildung (22.06.), der Walldorfer Einkaufsnacht (14.09.) und der „Walldorfer Gartenlust“ im AQWA (21./22.04.) sind auch in diesem Jahr neben Spargelmarkt und Kerwe viele gesellschaftliche und kulturelle Höhepunkte geplant.
Im Dezember 2018, der genaue Termin wird noch bekanntgegeben, steht in Walldorf wieder die Bürgermeisterwahl an.

Und 2020 feiert die Stadt Walldorf ihr 1250-jähriges Jubiläum. Alle Vereine sind aufgerufen, an dem Programm dieses Jubiläums mitzuwirken.

Zum Schluss präsentierte Frau Staab einen Image-Film über Walldorf mit vielen charakteristischen Momenten. Dieser Film stammt von dem Schriftsteller Bastian Schneider, der im Jahre 2016 der Walldorfer Gastkünstler war. Er hat seinen Film mit kurzen, treffenden Kommentaren versehen („weiterkommen, bleiben, gehen“).

„Wir haben viel vor uns, lassen Sie uns die Zukunft gemeinsam angehen“, so verabschiedete Frau Staab die zahlreichen Gäste. Sie wünschte „alles Gute“ und dass „Türen und Herzen offenstehen“.

Im Foyer der Astoria-Halle versorgte das Team der Stadt Walldorf alle Gäste mit Laugenbrezeln und erfrischenden Getränken und bei anregenden Gesprächen verging die Zeit bis zum Beginn des Neujahrskonzerts wie im Fluge.

Um 19 Uhr begrüßte das SAP-Sinfonieorchester unter der Leitung von Johanna Weitkamp das neue Jahr mit Walzenklängen als Benefizkonzert für das Hospiz Agape.

In der wiederum voll besetzten Astoria-Halle lauschten die Gäste Werken von Nicolai, Mascagni, Johann Strauss, Jacques Offenbach u. a. Mit stehenden Ovationen und begeistertem Applaus wurde das Orchester belohnt, und mit dem „Radetzky-Marsch“, bei dem – wie jedes Jahr – Johanna Weitkamp lächelnd den Klatsch-Rhythmus angab, endete ein wunderbares Neujahrskonzert.

Der Förderverein des Hospiz Agape freute sich über die Spenden der zahlreichen Besucherinnen und Besucher.

Text und Fotos: BBinz

Veröffentlicht am 17. Januar 2018, 12:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=238125 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.12