66 Jahre KG Astoria Störche – Jubiläumsball am 30. April

Anlässlich ihres 66-jährigen Jubiläums veranstaltete die Karnevalsgesellschaft Astoria Störche Walldorf am 30. April eine große Jubiläums-Gala mit vielen Gästen und einem bunten Unterhaltungsprogramm.

(bb) Zur Einstimmung auf den Jubiläumsabend nahm Katharina Bender die knapp 400 Gäste mit auf eine Schlagerreise von der „Achterbahn“ bis zu „Jetzt oder nie“ bei Olympia.

 

 

Danach begrüßte der Sitzungspräsident Harald Schiller alle Gäste, insbesondere Walldorfs Bürgermeister Matthias Renschler, die ehemalige Walldorfer Bürgermeisterin Christiane Staab, die nun Landtags-Abgeordnete ist, sowie den Vizepräsidenten für Baden der Vereinigung Badisch-Pfälzische Karnevalsvereine Dietmar Beck.
Auch die amtierende Karnevalsprinzessin Janina II. aus dem Hause Laußer begrüßte die Gäste und wünsche einen tollen Abend.

Dann hieß es Bühne frei für die jüngste Tanzgruppe der KG Störche, die Storchenküken, die unter dem Titel „Die Küken machen heut Rabatz“ stolz ihren neuen Tanz präsentierten.
Die Küken werden trainiert von Bettina Lundschien; die Kostüme schneiderte „Oma“ Karin Hornig.

Bürgermeister Matthias Renschler stellte in seiner Begrüßungsrede die Frage, ob man in dieser schwierigen Zeit feiern dürfe. Man solle aber trotz der besonderen Lage auch einmal ans „eigene Seelenwohl denken“, denn „Lachen verbindet und schafft Vertrauen“. Mit seinem Schlusssatz „Vertreiben wir die Corona-Geister, es grüßt euch euer Bürgermeister“ wünschte er allen Gästen einen schönen Abend.

Dietmar Beck von der Vereinigung Badisch-Pfälzische Karnevalsvereine gratulierte zum Jubiläum und überreichte Harald Schiller die entsprechende Urkunde.
Er bemerkte, dass viele Vereine durch die Corona-Krise ein Defizit verzeichneten. Manche erhielten vom Land oder von der Kommune einen Ausgleich; dies sei u. a. in Baden-Württemberg so, aber leider nicht in Rheinland-Pfalz, wo die Vereinigung in Speyer ihren Sitz habe.

 

 

Sodann wurden auch alle Ehrengäste und Sponsoren, die Mitglieder des Kurpfälzer Narrenrings und die ehemaligen Karnevalsprinzessinnen zur Ehrung auf die Bühne gebeten.
Sie erhielten den in Holz eingefassten Jubiläumsorden „66 Jahre KG Astoria Störche Walldorf“.

 

 

Weiter ging es auf der Bühne mit dem neuen Tanz der Jugendgarde, die von Katharina Bender trainiert und von Karin Hornig betreut wird.

Mit Andreas Knecht von den „Stichler Mannheim“ betrat ein Altbekannter die Walldorfer Bühne. In diesem Jahr hatte er nicht nur seinen sprechenden Raben Gregor, sondern auch ein „neues Familienmitglied“, den frechen Hund Fridolin, mitgebracht.   

Die Juniorengarde tanzte zu bekannten Karneval-Hits („Nur einmal im Jahr ist Karneval“) ihren neuen Tanz. Sie wird trainiert von Simone Hornig.

„Opa Karl“ alias Bernd Lutz aus Zell am Hammersbach ist ebenfalls kein Unbekannter in Walldorf. Mit seinen Witzen in verschiedenen Dialekten, gerne auch durcheinander (badisch/schwäbisch/pfälzisch/schweizerisch) amüsierte er das Publikum.

Die Storchengarde war danach an der Reihe, ihren neuen Tanz zu präsentieren, der das Publikum begeisterte. Sie wird trainiert von Janina Feurer, Simone Hornig und Laura Hornig.

Immer wieder ein musikalisches Highlight ist die Band „Tobbmaster Fitch & the faboulous Fernando Horns“. In ihren bunten Anzügen, mit Sonnenbrillen und verschiedenen Instrumenten rockten sie das Walldorfer Publikum, dass es niemanden mehr auf seinem Stuhl hielt.
Die Band um Mathias Knebel aus Wiesental spielen während der Karnevalskampagne und spenden ihre Gage immer für einen guten Zweck.

Bei „Schwarze Natascha“, „Eviva Espania“, „Verdammt, ich lieb dich“, „Skandal im Sperrbezirk“ und vielen anderen Schlagern sowie einigen Zugaben wurde mitgesungen, getanzt und geklatscht.

„Kättl Feierdaach“ alias Jutta Hinderberger brauchte einen Stuhl, um sich auszuruhen, denn als „alte Frau“ war sie „so geschafft“. Sie erzählte lustige Stories und Erlebnisse mit ihrem Mann, den sie nur als „Meiner“ bezeichnete.

Danach begeisterten die Flashdancers mit ihrer Show „Moulin Rouge Girls“ und ihren passenden Kostümen (geschneidert von Karin Hornig) das Publikum.
Sie werden ebenfalls von Katharina Bender trainiert.

Heiß ersehnt wird bei jeder Prunksitzung das Männerballett, bestehend aus Elferräten, das trainiert wird von Bettina Lundschien und Laura Hornig.
Zuerst in Jeans und karierten Hemden, entblätterten sie sich nach und nach zur Freude des Publikums, bis sie sich nur noch in Tiger-Slips lasziv bewegten.

Es war schon fast 24 Uhr, als Harald Schiller die Gäste verabschiedete.

Mit der Gesangsgruppe aus Mitgliedern des Elferrats (diesmal wieder züchtig in Lederhosen) und allen Mitwirkenden des Abends wurde es noch einmal musikalisch mit „Sing Tonix“ und bekannten Hits zum Mitsingen beim abschließenden Finale.

 

 

Die KG Astoria Störche hofft, mit der Kampagne-Eröffnung mit Inthronisation der neuen Prinzessin am 12.11.2022 wieder in eine normale Session starten zu können.

 

Text und Fotos: BBinz

 

Veröffentlicht am 4. Mai 2022, 12:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=298647 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen