Zuversichtlich und energisch – der Tierschutzverein Wiesloch/Walldorf wird auch 2021 von sich hören lassen

Foto: Tierschutzverein Wiesloch/Walldorf

Es fällt dem Vorstand des Tierschutzvereins spürbar schwer, seine Wünsche für den Verein für 2021 zu formulieren. „Natürlich wünscht man sich als stellvertretende Vorsitzende, dass der Verein auch im Neuen Jahr gut durch die schwierige Zeit kommt. Dazu muss es uns weiter gelingen, den Kontakt zu den Menschen zu halten“, so Ursula Hänsch. Und auch Martina Augspurger, als stellvertretende Vorsitzende und Leiterin der Tierschutzjugend bestätigt diesen Wunsch. „Das letzte Jahr hat uns in unserer Arbeit bestätigt. Das lässt uns optimistisch in die Zukunft schauen. Gleichzeitig wünsche ich mir sehr, dass unsere Tierschutzjugend endlich wieder aktiv werden kann. Sie können am besten den Tierschutzgedanken weitertragen. Ergänzend dazu sollte sich auch die Politik im Bereich Tierschutz weiterentwickeln.“ Es gibt viele Aktivitäten, die im vergangenen Jahr ausfallen mussten. Birgit Schneidewind, Schriftführerin, fällt es daher leicht, ihren Wunsch zu formulieren. „Ich wünsche mir für den Verein, dass kleinere Aktivitäten wieder stattfinden können. Unsere Lesungen in den Seniorenheimen sind eine von den Aktivitäten, die ich gerne wiederbeleben würde. Gleichzeitig haben wir uns im letzten Jahr vermehrt Social Media zu Nutze gemacht, damit die Menschen weiterhin wissen, was wir tun.

In diesem Bereich wünsche ich mir sehr, dass die Menschen den Tierschutzgedanken weiterverbreiten und liken, aber noch wichtiger, dass mehr Taten folgen. Geliked ist schnell, gehandelt ist eben krasser.“ Henriette Stutz, Kassenwartin, bemerkt: „Als Kassenwartin habe ich die Finanzen im Blick. Das letzte Jahr war wirklich fantastisch, das machte uns zeitweise sprachlos. Wir waren aber auch extrem stolz, dass die Menschen so kräftig zu uns gehalten haben. Ich wünsche mir einfach nur, dass wir weiter auf die Unterstützung der Menschen zählen können.“ Volker Stutz, 1. Vorsitzender formuliert ein Versprechen und keinen Wunsch: „Tierschutz mit Herz und Verstand, das war schon immer unser Motto und das bleibt es auch weiter.

Unsere Schützlinge können sich darauf verlassen, dass wir für ihre Rechte kämpfen. In der Politik geht vieles sehr langsam, gerade im Bereich des Tierschutzes extrem langsam und oftmals auch leider einen Schritt zurück. Egal wie schwierig die Zeiten gerade sind, wir dürfen den Tierschutz nicht vergessen. Er ist nicht unwichtiger geworden. Wir gehen immer vorwärts, nie zurück, das sollte auch für die Politik gelten.“

Der Tierschutzverein Wiesloch/Walldorf zeigt sich zuversichtlich und energisch. „Genau die richtige Mischung für ein gutes Jahr 2021“, schmunzelt Volker Stutz.

Veröffentlicht am 12. Januar 2021, 08:23
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=288436 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen