Zum 15. Geburtstag von Anpfiff ins Leben – Graffiti-Sprayer ganz legal

Ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk erhalten alle Anpfiff ins Leben-Jugendförderzentren zum 15. Geburtstag von Anpfiff ins Leben.

(bb) Sieben überdimensionale Fußbälle werden von den Kindern der Jugendförderzentren zusammen mit verschiedenen Künstlern in Eigenregie gestaltet. Den ersten Fußball gibt es seit letzter Woche in Heidelberg-Kirchheim, den die Kinder zusammen mit dem Künstler Gael Froget aus Mauritius in „Vandalism-Art“ entworfen haben.

Das zweite „kreative Denkmal“ wurde am 20. Juni in Walldorf gesetzt. Dort haben  elf Kinder im Alter von 9 bis 17 Jahren zusammen mit dem „Studio 68“ aus Mannheim, den Künstlern Jascha Held und Steffi Peichal, einen Fußball in Graffiti-Art gestaltet.

Wie Petya Ivanova, Koordinatorin Schule/Beruf/Soziales, erzählt, wurden sodann elf Schlagwörter zum Thema Fußball gesucht, nach denen die Felder des Fußballs besprayt werden sollten. Die Motive zu den verschiedenen Themen zu suchen war nicht leicht. Wie setzt man z. B. „Disziplin“ um? Diese wurde durch einen Fußballschuh demonstriert, denn dieser muss „immer am Ball bleiben“. Die „Leidenschaft“ drückt sich mit einem Herz in Flammen aus und der „Sieg“ natürlich mit einem Siegerpokal. Hier waren den Ideen der Kinder keine Grenzen gesetzt, und so entstand ein großes, buntes, drehbares Kunstwerk.  

Hergestellt wurden die Fußbälle aus Fiberglas von Claudia Bias, Mannheim. Finanzielle Unterstützerin dieser Geburtstagsaktion ist das Maschinenbau-Unternehmen AMIS aus Zuzenhausen. Jochen Haberkorn, Assistent der Geschäftsführung bei AMIS, war zusammen mit seiner Tochter bei der Gestaltung des Fußballs in Walldorf anwesend und teilte anlässlich der Einweihung mit, dass es „eine tolle Truppe“ gewesen sei, die da in Walldorf zusammen gearbeitet hat. Jüngere und ältere Kinder verschiedener Nationalitäten hätten nach Teambildung die verschiedenen Schlagwörter bildlich umgesetzt. Jochen Haberkorn hatte das Gefühl, dass der Ball für die Kinder viel zu klein sei für ihre vielen Ideen.

Dietmar Pfähler, Vorsitzender von Anpfiff ins Leben in Walldorf, bedankte sich bei Herrn Haberkorn und der Firma AMIS für die Unterstützung als Sponsor, bei seinem Mitarbeiterteam und nicht zuletzt bei den kleinen und größeren Künstlern, die dieses einmalige Kunstwerk geschaffen haben.Ein Dank geht auch an die Firma Becker-Galabau in Zuzenhausen, die die weiteren Fußball-Rohlinge aus Fiberglas lagert und diese nach Bedarf an die jeweiligen Standorte von Anpfiff ins Leben ausliefert.

 

Sie freuen sich über das gelungene Kunstwerk: Jochen Haberkorn (links außen), Dietmar Pfähler (1. Vorsitzender von Anpfiff ins Leben e.V., rechts neben dem Ball) und Petya Ivanova (Koordinatorin Schule/Beruf/Soziales am „Anpfiff ins Leben“-Jugendförderstützpunkt)

Text und Fotos: BBinz

 

Veröffentlicht am 22. Juni 2017, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=215682 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.12