Vom Feldbahnmuseum in Wiesloch bis zum Astorhaus in Walldorf

Beim Feldbahnmuseum in Wiesloch begann unsere Tour beim „Tag der offenen Gärten und Höfe“ am 19. Mai.

(bb) Dort trafen sich zur Eröffnung des neuen Gleisanschlusses Bürgermeister Ludwig Sauer aus Wiesloch und Bürgermeisterin Christiane Staab aus Walldorf. Neben diesen Ehrengästen konnte der Verein Feldbahnmuseum Wiesloch an diesem sonnigen Tag viele kleine und große Besucherinnen und Besucher begrüßen.

Nach ihren Begrüßungsreden durften Frau Staab und Herr Sauer, der vom Verein mit Lokführerjacke und –mütze ausgestattet wurde, traditionsgemäß die letzte Schraube – eine vergoldete – in die neuen Gleise drehen. Mit dem Durchtrennen des roten Bandes gab Frau Staab den neuen Gleisanschluss zum Leimbachpark frei.

Viele Gäste nutzten dann die Pause während ihrer Radtour, um das Abenteuer  Feldbahn zu erleben. Zur Eröffnungsfahrt gab Herr Sauer den „Startpfiff“ und zusammen mit Bürgermeisterin und Bürgermeister wurde die Strecke zum ersten Mal befahren. Durch das Industriegebiet „Weinäcker“, am Feldbahnmuseum vorbei und durch den angrenzenden Wald rumpelte die Feldbahn und endete dann wieder im Leimbachpark, wo die nächsten Fahrgäste schon gespannt warteten.
Weitere Informationen zum Feldbahnmuseum Wiesloch e. V. finden Interessierte auf der Homepage.

Unsere Radtour ging dann zurück nach Walldorf.

An der Wieslocher Straße hatte Kazem Tariwerdian, Inhaber von „Tari-Bikes“, eine kleine Reparatur-Station aufgebaut und versorgte die Radelnden mit Radler-Wasserflaschen.  

In Walldorf war unser erstes Ziel die Galerie Alte Apotheke, in der momentan eine farbenfrohe Ausstellung mit Arbeiten aus dem Kunstunterricht der Theodor-Heuss-Realschule zu sehen ist.
Diese Ausstellung ist zum letzten Mal geöffnet am Sonntag, den 26. Mai, von 14 Uhr bis 17 Uhr.

Danach besuchten wir einige Privatgärten sowie die beiden Kleingartenanlagen im Gewann Hof.

Zwischendurch machten wir beim Museum im Astorhaus Kaffeepause. Die Heimatfreunde hatten wieder – wie bereits vor zwei Jahren – auf dem Platz vor dem Astorhaus Tische und Bänke aufgestellt und boten leckere selbstgebackene Kuchen, Kaffee und kühle Getränke an.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten Beate Lesser und Karl Schramm mit Bänkelliedern zum Schmunzeln. Der „Museumschor“, bestehend aus den Heimatfreunden Klaus Engwicht (1. Vorsitzender), Helmut Waschik, Claudia Scholl und Angelika Pische, begleitete das geheimnisvolle Lied um die „Astoria-Zigarette“.

Der „Tag der offenen Gärten und Höfe“ war die ideale Gelegenheit, Kilometer für das Stadtradeln in Walldorf und Wiesloch zu sammeln.

Text und Fotos: BBinz 

 

 

Veröffentlicht am 24. Mai 2019, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=267368 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.12