Verwaltungs- und Finanzausschuss des RNK tagt am Dienstag, 3. Juni

 

Verwaltungs- und Finanzausschuss tagt am Dienstag, 3. Juni 2014 im Landratsamt in Heidelberg

Feststellung der Jahresabschlüsse 2013 und Budgetentwicklung 2014 auf der Tagesordnung

LRA.RNKloadimageDie Feststellung der Jahresabschlüsse 2013 der AVR Kommunal GmbH, der AVR Ver- und Entsorgungs-GmbH, der Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH (GRN gGmbH), der Jugendeinrichtung Stift Sunnisheim gGmbH, der Schwetzinger SWR Festspiele GmbH und der Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg – Rhein-Neckar-Kreis gGmbH (KliBA gGmbH) stehen auf der Tagesordnung des Verwaltungs- und Finanzausschusses am Dienstag, 3. Juni 2014. In der öffentlichen Sitzung, die um 14 Uhr im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes in Heidelberg, Kurfürsten-Anlage 38 – 40 beginnt, erwartet die Kreisrätinnen und Kreisräte zudem ein mündlicher Bericht über die Budgetentwicklung 2014.

Die Ausschussmitglieder sollen den Jahresüberschuss der AVR Kommunal GmbH in Höhe von 19.964,40 Euro und den Jahresüberschuss der AVR Ver- und Entsorgungs-GmbH in Höhe von 4.642.355,24 Euro genehmigen und die jeweiligen Aufsichtsräte entlasten.

Der Jahresfehlbetrag der GRN gGmbH von 1.116.580,67 Euro soll ebenfalls genehmigt und dem Aufsichtsrat Entlastung erteilt werden. Weiterhin bittet der Landrat die Kreisrätinnen und Kreisräte, der Zuweisung des Rhein-Neckar-Kreises in Höhe von 1.040.000 Euro zur Verlustabdeckung 2013 zuzustimmen.

Die Jugendeinrichtung Stift Sunnisheim gGmbH weist 2013 einen Jahresfehlbetrag von 278.912,28 Euro auf. Dieser soll zu dem bestehenden Verlustvortrag aus dem Vorjahr von 17.661,62 Euro hinzugerechnet werden, sodass ein Bilanzverlust von insgesamt 296.573,90 Euro verbleibt, der auf neue Rechnung vorgetragen wird. Auch der Aufsichtsrat der Jugendeinrichtung Stift Sunnisheim gGmbH soll entlastet werden.

Landrat Stefan Dallinger bittet den Verwaltungs- und Finanzausschuss, den Jahresfehlbetrag 2013 von 3.809,79 Euro bei der Schwetzinger SWR Festspie-le GmbH zu genehmigen, der durch eine Entnahme aus der Ergebnisrücklage ausgeglichen wird.

Einen Jahresüberschuss in Höhe von 17.457,24 Euro hat die KliBA gGmbH im vergangenen Jahr erwirtschaftet, der zusammen mit dem Gewinnvortrag aus 2012 von 215,30 Euro einen Bilanzgewinn in Höhe von 17.672,54 Euro ergibt. Der Gewinnrücklage werden 17.449 Euro zugeführt und der verbleibende Bilanzgewinn in Höhe von 223,54 Euro wird auf neue Rechnung vorgetragen.

 

LRA RNK Silke Hartmann

Veröffentlicht am 31. Mai 2014, 15:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=68621 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen