TG Sandhausen: Neujahrsempfang an einem Sommerabend

Auch die TG 1889 Sandhausen war in diesem Jahr gezwungen, ihren traditionellen Neujahrsempfang zu verschieben.
Dieser fand nun in kleinerem Umfang in der Pizzeria Minigolf in Sandhausen statt. Aus bekannten Gründen waren diesmal nur die zu Ehrenden mit ihren Partnerinnen und Partnern und ein Teil des Vorstandes geladen.

Der 1. Vorstand Wilhelm Schrameier begrüßte die Gäste mit einem Gläschen Sekt und sprach über die zurückliegenden und weiterhin andauernden „außergewöhnlichen Zeiten“. Seit 132 Jahren verbindet die Turngemeinde 1889 Sandhausen bewegungsfreudige Menschen. Häufig trainieren verschiedene Altersstufen gemeinsam, um mit Spaß am Sport etwas für ihre Gesundheit zu tun. Dieser gemeinsame Sport war in den letzten zwei Jahren häufig nicht möglich, und der Verein war vor neue Herausforderungen gestellt. Zur allgemeinen Freude, der Verein zählt 1.400 Mitglieder, startet der Trainingsbetrieb jedoch zurzeit wieder.

Und so beendete Wilhelm Schrameier seine Ansprache mit einem Dank an die Mitglieder, die Unterstützer und die Jubilare für Ihre Treue. Letztere wurden im Anschluss geehrt.

 

Für 25jährige Mitgliedschaft erhielt Richard Sauter (Abt. Leichtathletik) die Ehrennadel in Silber.

 

Für 40jährige Mitgliedschaft wurden Brigitte Bauer, Michaela Eisenauer, Ilse Hillesheim, Irene Hoffmann und Siegrid Mast geehrt. Alle fünf Damen sind der Abt. Turnen zugehörig.

 

Für 50jährige Mitgliedschaft erhielten Erika Herzog (Abt. Turnen), Werner Kolb (Abt. Tischtennis), Guntram Meier (Abt. Leichtathletik) und Dietmar Schubert (Abt. Leichtathletik) die Ehrennadel in Gold. Auch wenn, wie Werner Kolb passend ausdrückte, nicht mehr alle „im akuten (Trainings)Zustand“ seien, waren viele in Ihren aktiven Zeiten sehr engagiert. Besonders Dietmar Schubert muss hier erwähnt werden. Er war viele Jahre Kampfrichter bei Landes-, Bundes- und Europameisterschaften und einmal sogar bei einer Leichtathletik-Weltmeisterschaft.

 

Stolze 65 Jahre waren Grund genug, um Roland Geuder zum Ehrenmitglied zu ernennen. Er war lange Jahre nicht nur Hauptkassierer, Schriftführer und Geräteturner, sondern auch Mitglied der seit 1964 bestehenden legendären Herrengymnastik-Freitagsgruppe.

 

Premiere hatte bei diesem „Neujahrsempfang“ eine Familienehrung. Diese wurde Familie Schneider (Abt. Basketball) zuteil. Tochter Katrin Dominik erhielt die Ehrennadel in Silber. Sie spielt im Damen-Regionalliga-Team und kümmert sich, genau wie ihr Bruder Stefan, um die Organisation des Basketball-Kerwestandes, ist Mitglied der sportlichen Leitung bei den Basketballern und betreut die Auftritte der Wild Bees in den neuen Medien. Sohn Stefan Schneider erhielt in Abwesenheit ebenfalls die Ehrennadel in Silber. Er spielt im Herren-Oberliga-Team und ist als Jugendtrainer aktiv. Vater Rolf Schneider erhielt für 50jährige Mitgliedschaft die Ehrennadel in Gold. Er startete 1970 als Leichtathlet, wechselte 1971 zu den Basketballern und ist seit 1997 als Übungsleiter und Abteilungsleiter dort ehrenamtlich tätig. Mutter Andrea Schneider ist seit 1983 bei den Basketballern engagiert. Sie schreibt alle Presseberichte, ist Teil der Marketing-Gruppe der Wild Bees, kümmert sich um die Trikots und betreut die Internet-Seite der Wild Bees.
Vorstandsmitglied Eric Hönig brachte es auf den Punkt und überreichte mit den Worten: „Familie Schneider ist die Abteilung Basketball“ abschließend eine Flasche Sekt.

Text und Fotos: WILD BEES Basketball – TG Sandhausen/SG Walldorf Astoria

 

Veröffentlicht am 2. August 2021, 12:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=293264 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen