Tabellenführer gibt sich keine Blöße

Der FC-Astoria Walldorf hat das Nachholspiel gegen den Tabellenführer SC Freiburg II mit 1:3 verloren. Im Freiburger Möslestadion zeigten die Breisgauer warum sie zurecht aktuell ganz oben stehen und nunmehr mit vier Punkten Vorsprung die Regionalliga Südwest anführen.

Walldorfs Trainer Matthias Born veränderte seine Startelf im Vergleich zur Partie in Gießen auf vier Positionen. Andreas Schön fehlte gelb-gesperrt, Tim Fahrenholz und Tilmann Jahn nahmen zunächst auf der Reservebank Platz und Jimmy Marton stand nicht im Kader. Dafür begannen Roman Hauk, Giuseppe Burgio, Jonas Singer und Johannes Kölmel.

Nach einer Viertelstunde kam Freiburg erstmals gefährlich vor das Walldorfer Gehäuse, per Direktabnahme zwang Eyamba FCA-Keeper Nicolas Kristof zu einer Glanztat (14.). Walldorf hielt gegen die spielstarke Bundesligareserve gut dagegen und hatte in der 27. Minute Aluminiumpech, nach einem langen Ball titschte der Abschluss von Burgio aus knapp 20m-Torentfernung auf die Latte. Praktisch im Gegenzug ging der SC in Führung, nach einer Ecke stieg Verteidiger Sildillia am höchsten und köpfte die Freiburger 1:0-Führung (32.). Walldorf hätte beinahe postwendend geantwortet, doch Jonas Weik bugsierte eine flache Hereingabe von Singer über das gegnerische Tor (34.). Mit 0:1 ging es in die Pause, auch weil Kristof noch einmal stark per Fußabwehr gegen Eyamba rettete (41.).

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten erneut die Breisgauer, nach einer Standardsituation zappelte die Kugel im Netz, der Unparteiische entschied jedoch auf Abseits (55.). In der 62. Minute bewahrte Kristof mit einem starken Reflex gegen Weißhaupt seiner Vordermänner vor dem zweiten Gegentreffer. Dieser sollte fünf Minuten später fallen, der kurz zuvor eingewechselte Manske wurde auf die Reise geschickt und schloss fulminant und unhaltbar zum 2:0 aus Sicht der Gastgeber ab (67.). Eine Viertelstunde vor Schluss musste der FCA gar den dritten Gegentreffer hinnehmen, Kehrer traf aus kurzer Distanz nach einem starken Solo von Ezekwem (75.). Die Partie war frühzeitig entschieden und Kristof sorgte mit einer starken Abwehraktien gegen Furrer für Schadensbegrenzung (86.). In der Nachspielzeit verkürzte Steffen Foshag auf Zuspiel von Maximilian Waack auf 1:3, dies war jedoch nur noch Ergebniskosmetik, denn kurz darauf war Schluss.

Born sagte danach: „Freiburg steht zurecht an der Tabellenspitze, wir haben die Partie über eine Stunde zumindest offen gehalten. Wenn man hier für eine Überraschung sorgen möchte, dann muss man die wenigen Momente bzw. Chancen, die wir hatten ausnutzen, das ist uns leider nicht gelungen. Speziell beim zweiten und dritten Gegentreffer hat man Freiburgs Qualität und individuelle Klasse gesehen, die den Unterschied ausmacht.“

Am Samstag (13. März) endet die Englische Woche für den FCA mit dem Auswärtsspiel in der Landeshauptstadt beim VfB Stuttgart, Anpfiff ist um 14 Uhr.

FC-Astoria Walldorf e.V.


Tore: 1:0 (32.) Sildillia, 2:0 (68.) Manske, 3:0 (74.) Kehrer, 3:1 (90.+2) Foshag

SC Freiburg II: Atubolu – Kammerknecht, Sildillia, Ezekwem – Faber, Flum (67. Braun), Herrmann (79. Tauriainen), Weißhaupt (67. Engel) – Kehrer (79. Nieland), Eyamba (55. Manske), Furrer

FC-Astoria Walldorf: Kristof – Goß, Nyenty, Hammann, Kölmel – Hauk, Hillenbrand (63. Polat), Nag (63. Waack), Weik (69. Fahrenholz), Singer (69. Foshag) – Burgio (76. Jahn)

Schiedsrichter: Marc Philip Eckermann (Winnenden)

Zuschauer: keine

Veröffentlicht am 11. März 2021, 12:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=289298 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen