Streetwork- die Mobile Jugendarbeit in Wiesloch

Neu: Jugendsprechstunde in der Rathausgasse 1  

Mit Anne Pupak-Gressler als neue Streetworkerin (10 Stunden die Woche ist sie im Einsatz) hat sich die mobile Jugendarbeit der Stadt Wiesloch seit 2 Monaten neu aufgestellt. Seit dreieinhalb Jahren bereits ist Roberto DiNatali  im Streetwork unterwegs, nun kann das  gemischtes Team aber besser als Ansprechpartner für alle Jugendlichen in Wiesloch, Frauenweiler, Baiertal und Schatthausen zur Verfügung stehen. „Wir arbeiten im Dienste der Jugendlichen, beziehen für sie Partei und unterstützen sie bei allen Belangen, Sorgen und Problemen. Alles was an uns herangetragen wird bleibt auch bei uns. Vertraulichkeit steht bei uns an aller erster Stelle. Eine Be-oder Verurteilung findet durch uns nicht statt“, so Anne Pupak-Gressler. „Alle Themen dürfen und können mit uns besprochen werden. Erfahrungsgemäß handelt es sich meist um Situationen wie z.B. Stress zu Hause, mit Freunden oder der Polizei, aber auch Ängste und Sorgen, Lebensfragen oder Unterstützungsbedarf bei Zielfindungen“, ergänzt DiNatali.

Die Streetworrker können auf ein stadtweites Netzwerk an vielfältigen Partnern zurückgreifen. Es handelt sich um alle Akteure, die in irgendeiner Form mit der Lebenswelt von Jugendlichen in Berührung kommen, wie z.B. die Schulsozialarbeit, Suchtberatungsstelle und die Jugendzentren aber auch z.B. die Bürgerstiftung.

Diese wiederum ermöglicht es nun ein neues Angebot anzubieren. „Unsere Jugendsprechstunden finden ab jetzt  zentral und niederschwellig im Büro in der Rathausgasse 1 statt“ , berichten die Streetworker.

 NEU: Jugendsprechstunde

Wöchentlich werden feste Zeiten angeboten, an denen die Jugendlichen die Streetworker auf jeden Fall antreffen können.

Anne am Donnerstag 16:00 – 18:00 Uhr und Roberto am Mittwoch 16:00 – 18:00 Uhr.

(Büro der Bürgerstiftung, Rathausgsse 1)

Neben der Jugendsprechstunde haben die Streetworker Kernaufgaben wie regelmäßige Rundgänge an z.B. Wochenenden. „Zudem möchten wir junge Frauen und Mädchen zukünftig stärken und besser schützen“, so Pupak-Gressler.  Dafür gilt es auch Wieslocher Bürger*innen und Akteur*innen zu sensibilisieren und an Stadtfesten etc. präsent zu sein. Langfristig will man des Weiteren die Zusammenarbeit zwischen Schulen und der Mobilen Jugendarbeit intensivieren.

Quelle: Stadt Wiesloch

Veröffentlicht am 12. Dezember 2022, 18:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=307086 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen