Lieber gemeinsam als einsam „Laufender Seniorenbus“ sucht Verstärkung

Er läuft und läuft und läuft – der „Laufende Seniorenbus“, der seit August 2013 jede Woche am Dienstag und Mittwoch in Walldorf unterwegs ist, mit Ausnahme von Feiertagen.

Die Gruppe folgt bei fast jeder Wetterlage ihrem Fahrplan und genießt das gemeinsame Spazierengehen in gemächlichem Tempo. „Seniorenbus“ bedeutet in diesem Fall, dass man in netter Gesellschaft zu festgelegten Zeiten und auf festgelegten Routen unterwegs ist sowie an vorgegebenen Haltestellen zusteigen und sich der Gruppe anschließen kann. Die städtische Initiative verfolgt das Ziel, vor allem ältere Menschen – mit und ohne Demenz – zu mobilisieren und mit Gleichgesinnten zusammenzubringen. Dass der Seniorenbus einen so guten Start hingelegt hat und sich als Dauerläufer erweist, ist vor allem auch den ehrenamtlich engagierten Begleiterinnen und Begleitern zu verdanken, die dafür sorgen, dass alle, die möchten, auch mitmachen können. Wer mit dem Rollator dabei ist, sich allein nicht mehr ganz sicher auf den Beinen fühlt, schlecht sieht oder auf den Rollstuhl angewiesen ist, ist bei den Begleiterinnen und Begleitern gut aufgehoben. „Die Anderen passen auf mich auf“, meint eine Teilnehmerin dankbar. Für die Begleiterinnen und Begleiter bedeutet der Seniorenbus, selbst aktiv zu bleiben und auch körperliche Kraft einzusetzen, ohne „auszupowern“. „Wir schenken Zeit, können helfen und auch Wissen weitergeben. Dafür bekommen wir Anerkennung und fühlen uns bestätigt“, ist von den Ehrenamtlichen zu erfahren, die sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch im Rathaus treffen, auch um die Initiative weiterzuentwickeln. Dank der Unterstützung von Anpfiff ins Leben e.V. bietet der „Laufende Seniorenbus“ jeden Dienstag die Waldroute an und kann damit einen oft geäußerten Wunsch älterer Menschen erfüllen. Denn allein kommen die meisten von ihnen nicht mehr ins Grüne. Bei der Waldroute kommt tatsächlich ein Bus ins Spiel, der am Astor-Stift abfährt und das Jugendförderzentrum von „Anpfiff ins Leben“ ansteuert, von wo es dann zu Fuß weitergeht. Zurück kann man sich ebenfalls wieder mit dem Bus bringen lassen. Mittwochs geht es vom Astor-Stift zum Astorhaus, wo sich Kinder des Kommunalen Kindergartens gerne zu der Gruppe gesellen. Für den Kontakt unter den Generationen sorgen auch immer wieder junge Mütter, die sich mit Kinderwagen in den „Laufenden Seniorenbus“ einreihen. Jeden letzten Dienstag im Monat weicht der Bus von seiner üblichen Route ab und steuert ein Überraschungsziel an. So waren die „Fahrgäste“ schon im Golfclub St. Leon-Rot und im neuen Evangelischen Kindergarten in Walldorf.
Neue „Mitläufer“ willkommen
Damit der Motor noch lange läuft, wünschen sich Begleiter und Gäste weitere Mitläuferinnen und Mitläufer. „Komm mit, wir gehen“ heißt die einprägsame Devise. Wer Interesse hat, sich dem Begleitungsteam anzuschließen, kann sich mit der Stadt Walldorf, Fachdienst Soziale Hilfen, Bettina Reinhold, unter der Rufnummer 35-11 68 in Verbindung setzen. Wer als „Fahrgast“ dabei sein will, kommt einfach am Dienstag und Mittwoch zu einer der Haltestellen. Diese sind auch im Internet auf www.walldorf.de unter dem Menüpunkt „Leben in Walldorf – Senioren – Freizeit und Fitness“ zu finden.
Laufender_SeniorenbusAuf der Mittwochsroute legt der „Laufende Seniorenbus“ eine Pause am Astorhaus ein
(Foto und Text: Stadt Walldorf)

Veröffentlicht am 28. Februar 2015, 14:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=103130 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen