Helping Hand unterstützt Schulbau in Nairobi

Schulbau in Nairobi nähert sich der FertigstellungOLYMPUS DIGITAL CAMERA

HHWiWa übergibt auch in diesem Jahr wieder Spendengelder für Schule in Slum

Nachdem der Verein Helfende Hände WiWa (HHWiWa) bei seinem diesjähriges Benefiz-Open Air Ende Juli wiederum einen Gewinn von über 2.500 € erzielen konnte, wurde auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen für das Kenia-Projekt erneut 3.000 € freizugeben. Damit wird die Schule St. Anthony School im Slum Dandorra in Nairobi, Kenia unterstützt. Mit Hilfe des Vereins HHWiWa konnte ein eigenes Schulgebäude gekauft werden und wird nun Stück für Stück renoviert und als Schulgebäude nutzbar gemacht. Auch in diesem Jahr wurden die Mittel von der Projektkoordinatorin Jasmin Lohnert direkt vor Ort übergeben. Sie reiste im August/September wieder nach Kenia und überzeugte sich selbst vom Einsatz der bisher getätigten Spenden. Hier ist ihr persönlicher Bericht:

„Nach dem diesjährigen Benefizkonzert war es endlich wieder soweit und ich konnte nach einem Jahr Abstinenz wieder zwei wunderschöne Wochen in Kenia verbringen. Da es auch dort im August große Ferien gibt, war die Schule leider ziemlich ausgestorben. Das gab uns allerdings die Gelegenheit das gespendete Geld sofort zu investieren und mit dem Bau zu beginnen. OLYMPUS DIGITAL CAMERANatürlich gab es deutliche Fortschritte zum letzten Jahr. Wo vorher ein Obergeschoss mit halbhohen Wänden stand, gab es jetzt 6 geschlossene Räume mit einem ordentlichen Dach, 3 davon sogar schon komplett fertig verputzt. Allerdings gab es trotzdem ein wenig Ernüchterung, da ich noch einen ziemlich langen und teuren Weg vor mir sah bis zur Vollendung des Baus und dem angestrebten Umzug. Ich war etwas enttäuscht, dass das im Winter letzten Jahres gespendete Geld, immerhin 5000 Euro, von „etwas Sand“ geradezu verschluckt wurde. Tatsächlich ist Sand, der für das Verputzen der Wände und des Bodens gebraucht wird, sehr teuer. Das Verputzen der Wände ist allerdings wichtig, da die glatten Wände einerseits widerstandsfähiger sind und zum Aufbringen des Tafellacks unabdingbar sind. Nun haben wir gemeinsam beschlossen das Verputzen trotzdem erst mal hinten anzustellen und lediglich eine Wand für die Tafel zu glätten, um andere wichtige Baumaßnahmen vorzunehmen. Nach einem Tag Planung durch den Architekten und Anschaffung der Materialien ging es sofort los und nun endlich auch deutlich sichtbar voran auf der Baustelle. Mit den 3000 Euro, die nach der diesjährigen, erfolgreichen Benefizveranstaltung freigegeben wurden, konnte der Umbau einen großen Schritt in Richtung Umzug gebracht werden. Das gesamte Abwassersystem im Erdgeschoss wurde saniert, zudem zwei Toiletten und ein Urinal eingebaut. Ebenfalls wurde ein Rohr für die Frischwasserversorgung verlegt. Es gibt nun Wasserhähne in den Toiletten selbst, sowie ein Waschbecken im Innenhof zur Reinigung des Geschirrs und der Wäsche. Im Obergeschoss wurde der Lichtschacht mit Glasbausteinen geschlossen, außerdem wurden für die 6 neuen Räume einbruchsichere Gitter angeschafft. Mit dem restlichen Geld wurde noch ein Rohbau für zwei weitere Toiletten im Obergeschoss vorbereitet, sowie eine stabile Überdachung, auf der ein Wassertank platziert werden kann. Nach 2 Tagen Bau war ich ziemlich sprachlos und meine Ernüchterung vom ersten Tag sofort verflogen. Auch wenn ich das Endergebnis nicht vor Ort bestaunen konnte, weiß ich nun, dass wir nur noch einen kleinen Schritt vom Umzug entfernt sind. Genau genommen zwei Toiletten und eine Treppe entfernt. Die Räume sind großzügig und schön geworden. Die Anzahl der Toiletten und die Wasserversorgung sind ein großer hygienischer Fortschritt zur alten Schule. Obwohl hier und da noch etwas fehlt, kann ich sagen, dass sich jeglicher Aufwand für diese Schule absolut gelohnt hat und die Schüler hier in naher Zukunft ungestört lernen können.

Neben den Geldspenden gab es auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Sachspenden, wie Kleider, Handwerksmaterial, Stifte und ähnliches. Ganz besonders bedanken möchten wir uns bei dem VFB Wiesloch. Der Verein trennte sich von zahlreichen Trikots und Fußbällen, aus denen wir Mannschaftssets machten und jeweils 25 Sets an unsere Schule und knapp 20 Sets an das Waisenhaus Villa Teag übergaben. Die Trikots und auch alle anderen Spenden wurden mit großer Dankbarkeit angenommen und mit großer Freude sofort eingeweiht.“

Der Verein HHWiWa hofft, die noch notwendigen Mittel zur Fertigstellung spätestens mit der nächsten Benefiz-Veranstaltung im kommenden Jahr zur Verfügung stellen zu können. Weitere Infos

Veröffentlicht am 25. Oktober 2013, 08:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=39940 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen