Gesundes und richtiges Sitzen – diese Dinge sind wichtig

Wir sitzen als Berufstätige im Schnitt je nach Job und Arbeitsbereich etliche Stunden am Tag. Dabei erledigen wir viele Arbeitsschritte, sind hochkonzentriert und vergessen dabei ganz schnell, wie wir eigentlich sitzen und vor allem auch worin. Denn nicht alle Arbeitgeber achten grundlegend darauf, wie ihr Personal und ihre Mitarbeiter tagtäglich sitzen. Das gesunde Sitzen dabei, ist extrem wichtig für unseren gesamten Körper. Die Statik wie auch die Haltung. Denn die Wirbelsäule wird beim Sitzen massiv unter Druck gesetzt und vor allem dann, wenn man auch noch in falscher Körperhaltung sitzt. Und dies ist nicht nur am Arbeitsplatz selbst ein sehr wichtiger Faktor. Auch im Homeoffice und generell beim Sitzen sollte man auf die Körperhaltung achten und auf das ergonomisch gesunde Sitzen.

Den Rücken schonen und entlasten

Besonders im Lendenwirbelbereich kommt es schnell bei langanhaltendem Sitzen zu erheblichen Kompressionen. Zunächst ist das Sitzen angenehm und man hegt den Gedanken, dass man auf diese Weise seinen Rücken sogar entlaste. Doch genau das Gegenteil ist letztlich der Fall. Warum ist zu viel Sitzen eigentlich so ungesund für uns? Zunächst wird durch die Minimierung der Mobilität und Bewegung der gesamte Stoffwechsel deutlich herunter gefahren. Demnach werden zwangsläufig weniger Kalorien verbrannt. Es kommt zur Gewichtszunahme und Übergewicht, bis hin zur Fettleibigkeit.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Denn gegessen wird nach wie vor meist in gleichen Mengen, doch bewegt wird sich durchs Sitzen immer weniger. Und wenn der Feierabend eingeläutet ist, wird nachhause gefahren und zu Abend gegessen. Ein ewiger Kreislauf, den es zu durchbrechen gilt. Denn erste Krankheiten, die durch Adipositas (Fettleibigkeit) entstehen können schlagen Alarm. Darunter ganz weit vorn der Diabetes mellitus. Diabetes hat oftmals dann zufolge, dass sich Verkalkungen der Herzkranzgefäße bilden können, die auch der Gewichtszunahme geschuldet sein können, denn auch der Cholesterinspiegel steigt. Es folgen sogar aus dieser Kette und Verknüpfungen bestimmter Umstände am Ende gar Herzinfarkte. Auf der andern Seite gesellen sich zudem noch Beschwerden im HWS- BWS- und LWS Bereich, die nicht selten mit Bandscheibenvorfällen und mehr verknüpft sind.

Ergonomisches Mobiliar

Wer viel sitzt, ob zuhause oder im Job, sollte auf ergonomisch geformte und konstruierte Möbel setzen. Denn hier ist die Vielfalt besonders groß und die Auswahl üppig. Beispielsweise findet man unter Ergowebshop.de eine Vielzahl an verschiedenen Sitzmöbeln, die exakt den Bedürfnissen des Rückens, des Beckens, der gesamten Wirbelsäule und der daraus resultierenden Sitzhaltung und angepasst sind. Besonders für den Job sind diese Möbel wichtig und können durchaus geordert und vom Arbeitgeber verlangt werden, erst recht dann, wenn schon verschiedenen Erkrankungen der Wirbelsäule beispielsweise vorliegen. Die Ergonomie der Möbel erlaubt dem Körper beim Sitzen die richtige Haltung und Körperstabilität einzunehmen und einzuhalten. Auch gibt es Möbel, die selbst die Haltung der BWS und HWS und die Schonung der Schultergelenke wie auch der Hände und Arme beim Arbeiten am Schreibtisch erleichtern können. In der Höhe verstellbare Tische sind hier ebenso effektiv, wie auch bei den Stühlen und Sesseln.

Veröffentlicht am 25. April 2021, 15:59
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=298334 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen