Bleiben Sie informiert  /  Dienstag, 23. April 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Aktuelle Nachrichten und Berichte aus Wiesloch und Walldorf

Gedenkveranstaltung “82 Jahre Deportation Wieslocher Juden nach Gurs” am 22. und 23. Oktober 2022

20. Oktober 2022 | > Wiesloch, Allgemeines, Das Neueste, Politik

Das schreckliche Ereignis der Deportation Wieslocher Juden nach Gurs jährt sich am 22. Oktober 2022. Je mehr Zeit vergeht, umso wichtiger wird die Erinnerung daran, welches 45 Wieslocher Bürgerinnen und Bürger vor 82 Jahren erleiden mussten.

Daher lädt die Stadt Wiesloch alle Interessierten zum diesjährigen Gedenken ein und freut sich besonders, dass die beiden Wieslocher Zeitzeugen, Paul Flagg und Joel Flegenheimer, hierfür nach Wiesloch anreisen.

Bei der ersten Gedenkveranstaltung am Samstag, 22.Oktober, um 17 Uhr auf der Amarante-Anlage (Grünanlage) beim Kulturhaus, steht das Verlesen der Namen der 45 Deportierten im Beisein der beiden Zeitzeugen Paul Flagg und Joel Flegenheimer im Fokus.

Zu der zweiten Gedenkveranstaltung am Sonntag, 23. Oktober 2022, um 18 Uhr im Palatin (Minnesängersaal) ist die Bevölkerung ebenfalls herzlich eingeladen. Die Fortführung des Zeitzeugen-Interviews mit Paul Flagg und Joel Flegenheimer, welches der ehemalige Stadtarchivar Manfred Kurz führen wird, steht im Fokus.
Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen werden sich beteiligen und es wird für einen würdevollen musikalischen Rahmen gesorgt.

Bereits vor 32 Jahren waren die beiden Zeitzeugen Paul Flagg und Joel Flegenheimer zu einem Besuch in Wiesloch und haben bei der damaligen Gedenkveranstaltung viele Wieslocherinnen und Wieslocher mit ihren Worten berührt. Im letzten Jahr waren die beiden Herren bei der Gedenkveranstaltung per Videokonferenz für ein Interview zugeschaltet.

 Zum Hintergrund:

Der 22. Oktober 1940 ist ein denkwürdiger Tag in der Geschichte von Wiesloch: Vor 82 Jahren wurden 45 in Wiesloch und Baiertal lebende jüdische Einwohner verhaftet und in das Internierungslager Gurs in Südfrankreich am Rande der Pyrenäen deportiert. Von dort wurden sie in den folgenden Jahren in die Vernichtungslager Auschwitz, Sobibor und Majdanek transportiert und dort ermordet.
6.500 Juden in Baden und der Saarpfalz mussten das gleiche Schicksal erleiden. Der Gauleiter von Baden, Robert Wagner und der Gauleiter der Saarpfalz, Josef Bürckel, meldeten nach dieser Aktion stolz an das Führer-Hauptquartier in Berlin, dass ihre Gaue nun „judenrein“ seien.

 

Pressemitteilung Stadt Wiesloch

 

Das könnte Sie auch interessieren…

Vermögensaufbau mit vermögensverwaltender GmbH: Für wen lohnt es sich?

Das eigene Vermögen zu verwalten ist eine Herkulesaufgabe fürs ganze Leben. Der Trend geht zur vermögensverwaltenden GmbH, allerdings lohnt sie sich nicht für jeden. Wir verraten nicht nur, wie eine solche GmbH funktioniert, sondern auch für wen sie sich lohnt und für...

Gratis-Comic-Tag in der Stadtbibliothek Wiesloch

Erstmalig beteiligt sich die Stadtbibliothek Wiesloch in diesem Jahr am bundesweiten Gratis-Comic-Tag, der am Samstag, den 11. Mai stattfindet Für den GCT produzieren Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Comics, Mangas und Graphic Novels exklusiv für...

Kandidaten und Ziele der FDP für die Gemeinderatswahl 2024 in Wiesloch

Freie Demokraten setzen sechs Schwerpunkte Ein liberales Wiesloch ohne Liberale … für den FDP-Ortsverband nicht vorstellbar. Deshalb zeigen die hiesigen Freien Demokraten auch Flagge trotz Gegenwind für Entscheidungen auf Bundesebene und großem Medienaufwand anderer...

Hier könnte Ihr Link stehen

Veranstaltungen / Gewerbe

Werbung

Hier könnte Ihr Link stehen

Themen

Zeitreise

Archive