Die erhoffte Reaktion gezeigt

Es herrschte Druck und die Mannschaft lieferte. Der FC-Astoria Walldorf schlug am Freitagabend die SGV Freiberg mit 3:1 (2:1) und feierte den wichtigen zweiten Saisonsieg nach der 2:6-Pleite vor Wochenfrist beim FSV Frankfurt.

Fussball. Regionalliga Suedwest. Saison 2022-2023. FC Astoria Walldorf – SGV Freiberg. Roman Hauk (FCA Walldorf). 09.09.2022 – Jan A. Pfeifer – 01726290959

Neben Roman Hauk begann Christoph Becker in der Innenverteidigung. Eigentlich ist Becker ein gelernter Außenverteidiger, aufgrund der Verletztenmisere, drei zentrale Verteidiger sind verletzt und einer gesperrt, rückte er jedoch ins Zentrum. Linksaußen in der Viererkette feierte Neal Gibs sein Startelfdebüt.

Die Walldorfer hatten sich viel vorgenommen. Vom Anpfiff weg attackierten sehr tief in der gegnerischen Hälfte, hohe Ballgewinne waren Trumpf. Die gleiche Taktik verfolgten allerdings auch die Freiberger, folglich entwickelte sich eine abwechslungsreiche Begegnung mit vielen Angriffen und wenig Mittelfeldgeplänkel. Obwohl die Einheimischen in den Anfangsminuten ein optisches Übergewicht für sich verbuchten, gingen die Gäste in Führung. Christian Mauersberger, in der Anfangsphase der auffälligste Akteur auf dem Platz, bediente Ouadie Barini mit einer punktgenauen Flanke und selbiger köpfte unbedrängt ein (9.). Walldorf benötigte einige Minuten, um den Rückschlag zu verarbeiten und hatte Glück, als Barini freistehend die große Chance zum 0:2 vergab. Sein zu schwacher und unplatzierter Abschluss stellte Luis Idjakovic vor keine Probleme (13.). „Wenn wir da 0:2 in Rückstand geraten, wird das eine richtig harte Nummer“, pustete FCA-Trainer Matthias Born tief durch. Im Gegenzug gab es eine ähnlich gute Gelegenheit, Niklas Antlitz legte für Maximilian Waack ab, dessen Rechtsschuss noch zur Ecke geklärt wurde. Kapitän Hauk und Co. blieben am Drücker, der Ausgleich sollte nicht mehr lange auf sich warten lassen. Eine Waack-Ecke verwertete Antlitz mit einem wuchtigen Kopfball zum 1:1 (21.). Der schnelle Ausgleich brachte den Dunkelblauen sichtbar mehr Selbstvertrauen, das Geschehen verlagerte sich mehr in die Freiberger Hälfte. In den letzten Minuten der ersten Hälfte spielten die beiden Innenverteidiger groß auf. Zuerst schickte Becker seinen Gegenspieler mit einem flinken Dribbling ins leere und passte scharf auf Antlitz, dessen Schuss zur Ecke geklärt wurde (37.). Im Anschluss setzte Emilian Lässig vehement nach und im Zentrum hielt Hauk seine offensive Position. Das erwies sich als Segen, denn Lässigs flache Hereingabe landete beim Kapitän, der in bester Stürmermanier zum 2:1 einschob.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schnürte er beinahe den Doppelpack. Die Walldorfer jubelten bereits, als Hauk mit der Innenseite einnetzte, doch dann ging die Fahne des Linienrichters in die Höhe – Abseits (50.). Sechs Minuten später schepperte es, Waack traf per Freistoß aus knapp 30 Metern den Pfosten. Der FCA war nun klar tonangebend, das 3:1 schien lediglich eine Frage der Zeit. Den schönsten Spielzug des Abends konnten die Freiberger nur unfair stoppen. Tim Fahrenholz spielte im höchsten Tempo einen Doppelpass mit Maik Goß, ehe er beim Torschuss gefoult wurde. Niklas Antlitz schnappte sich die Kugel und schickte Niclas Heimann in die falsche Ecke zum 3:1 (67.). Dabei blieb es.

Stimmen zum Spiel:

Ramon Gehrmann, Trainer SGV Freiberg: „Glückwunsch an FCA zum verdienten Sieg. Verdient war er auch, weil wir es versäumt haben nach einem guten Beginn das zweite Tor zu machen, als wir eine riesengroße Chance haben liegenlassen. Danach haben wir keine Intensität reinbekommen und ich habe ein Spiel ohne viele Zweikämpfe gesehen. Bitter war, dass wir beim zweiten Gegentor nach einem Standard auf unseren verletzten Innenverteidiger verzichten mussten, der gerade außen behandelt wurde. Ansonsten hatten wir viel Ballbesitz, der allerdings unnötig war, weil wir den Ball nicht schnell genug in die Spitze gespielt haben. Wir waren einfach nicht griffig genug.“

Matthias Born: „Wir haben heute einen Heimdreier gegen einen sehr starken Gegner geholt. Freiberg hatte selbst den Anspruch Fußball zu spielen und es richtig gut gemacht. Beim 0:1 hatten wir einen kleinen Übergabefehler und nach dem 2:6 letzte Woche war es dann natürlich schwierig, zurückzukommen. Die Jungs haben aber eine richtig starke Reaktion darauf gezeigt. In der zweiten Halbzeit haben wir es gut wegverteidigt und im Strafraum wenig Gefährliches zugelassen. Hintenraus hätte ich mir gewünscht zwei, drei Szenen besser auszuspielen. Insgesamt waren wir intensiv in den Zweikämpfen und haben das in der zweiten Hälfte noch besser gemacht.“

Ausblick:

Mit dem zweiten Heimsieg der Saison konnte man die Gäste in der Tabelle überholen. Mit sechs Punkten auf dem Konto biegt die Mannschaft in die erste Englische Woche dieser Spielzeit ein, am Mittwoch (14. September) gastiert man beim VfR Aalen, Anpfiff ist um 19 Uhr.

Tore: 0:1 Barini (9.), 1:1 Antlitz (21.), 2:1 Hauk (39.), 3:1 Antlitz (67./FE)

FC-Astoria Walldorf: Idjakovic – Goß, Hauk, C. Becker, Gibs – Fahrenholz (71. Onos), Nag (77. Politakis), Lässig, Crosthwaite (83. Mario Müller) – Waack (77. Erbe), Antlitz

SGV Freiberg: Heimann – Rinaldi (46. Bradara), Velagic, Hofrath, Therman – Cekic (46. Jürgens), Mistl (74. Baroudi), Reisig – Barini (74. Hoxha), Mauersberger (89. Babic) – Sökler

Schiedsrichter: Christian Ballweg (Zwingenberg)

Zuschauer: 388

Quelle: FCA

Veröffentlicht am 11. September 2022, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=303867 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen