Der Walldorfer Frauenbund feierte sein 60-jähriges Jubiläum

Zu seinem 60-jährigen Jubiläum lud der Walldorfer Frauenbund am 7. Oktober zu einem bunten Unterhaltungsabend ein.

(bb) Mit einem „musikalischen Sektempfang“ begrüßte Evi Ressl, seit fast 20 Jahren die 1. Vorsitzende des Walldorfer Frauenbundes, rund 120 Mitglieder im Katholischen Pfarrsaal sowie die Ehrengäste Frau Bürgermeisterin Christiane Staab und den Filialleiter der Volksbank Kraichgau Andreas Barth und seine Mitarbeiterin Ursula Kress als Sponsoren.
Sie stellte die weiteren Vorstandsmitglieder (v. l.) Doris Frey (2. Abteilungsleiterin, Presse, Veranstaltungen), Karl-Heinz Ressl (Kassenwart) sowie Uschi Flock, Christa Hamleh und Hannelore Deckert (alle Beisitzer) vor und bedankte sich bei ihnen für die tatkräftige Unterstützung.

Frau Bürgermeisterin Christiane Staab brachte von der Stadtverwaltung einen „kleinen Jubiläumszuschuss“ mit. Frau Staab sieht den Walldorfer Frauenbund als Treffpunkt für viele alleinstehende Frauen, „ein Babbelort“, wie Evi Ressl ergänzte. Mit ihren zahlreichen  Veranstaltungen, Ausflügen und Urlauben ist sie für viele Frauen die Anlaufstelle, um untereinander Kontakte zu knüpfen. Frau Staab bedankte sich bei Evi Ressl und Doris Frey mit einem Blumenstrauß für ihre unermüdliche Arbeit im Frauenbund.

Nach einer musikalischen Darbietung des Duos Klaus Willinger (Gitarre) und Beate Würzer (Gesang) sah Evi Ressl auf die vielen Veranstaltungen in den letzten fünf Jahren zurück. Mit kulturellen Unternehmungen,  Ausflügen, Besichtigungen und Radtouren sieht sich der Walldorfer Frauenbund moderner als der damals gegründete „Strickkreis“ unter dem Namen „Hausfrauenbund“, aber trotzdem dem Traditionellen verbunden.  

Danach wurde es lustig auf der Bühne mit dem kleinen Theaterstück „Bienchen, gib mir Honig“ und den Akteurinnen Doris Frey, Stephanie Ressl und Kerstin Kutscher-Wolf. Uraufgeführt beim Kehraus 2013 war es auch an diesem Abend ein Kracher.

Mit dem Showtanz „Pizza“ (Kehraus 2015) ging es weiter nach der Pause. Hier agierten Karl-Heinz Ressl als „Pizzakönig“, der umschwärmt wurde von Doris, Kerstin, Stephanie und Evi.

Mit großem Beifall empfangen wurde auch Arnim Töpel als Überraschungsgast, der mit seinen Liedern  „Ist du a gern babbisch Gutsl“ oder „Hallole, isch bins, de Günda“ das Publikum begeisterte. Auch verschiedene Texteinlagen, die er teilweise inmitten der Gäste präsentierte, gehörten zu seinem Programm. Als Zugabe spielte er „Ei laaf ju, ju laaf mi, laafe ma zsamme, wo laafe ma hi“.
Evi Ressl bedankte sich nochmals herzlich bei Arnim Töpel und betonte, dass dieser  den Auftritt beim Frauenbund tatsächlich „fa umme“ absolviert hat.

Als nächster Höhepunkt stand der Showtanz „Pinguine“ (Kehraus 2014) auf dem Programm mit den vier Damen Uschi Flock, Christa Hamleh, Monika Gilbert und Sybille Hudeczek.

Wer schon die Kehraus-Veranstaltungen des Frauenbundes besucht hat, weiß, dass ein Männerballett nie gefehlt hat. Und so durften auch an diesem Abend Karl-Heinz, Wolfgang und Michael ihr tänzerisches Talent beim Showtanz „Like ice in the sunshine“ zeigen.

Mit einem gemütlichen Beisammensein und einem Glas Sekt oder Wein ging ein schöner unterhaltsamer Abend zu Ende.

Text und Fotos: BBinz

Veröffentlicht am 12. Oktober 2017, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=230137 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.12