Mundart-Preisträger ausgezeichnet

(vsk) Aus 192 Einsendungen  zum Thema „Schaffe, Gschafft, Erschaffe“ wählte die Jury des Arbeitskreises Heimatpflege in 5 Sparten die Sieger aus. Ausgezeichnet werden vom Regierungsbezirk Karlsruhe MundartProgramm1jedes 2. Jahr dabei noch unveröffentliche Texte in den Dialekten, die zwischen Brühl und Buchen gesprochen werden. In diesem Jahr kommen die Hauptpreisträger aus Bruchsal, Wiesloch, SAM_0828Karlsbad und Edenkoben.

Diese Preise wurden im Beisein eines begeisterten, fachkundigen Publikum am Ende der 30. BW Literatur Tage am 20.Oktober 2013  im Palatin von   Regierungspräsidentin Nicolette Kressl überreicht. Durch den literarischen Mundartabend führen der Journalist und Autor Thomas LiebscherSAM_0866 sowie Winfried Bartsch vom SWR Baden Radio.

In der Kategorie Lyrik erhielten:

den mit 1000 € dotierten 1. Preis mit dem Titel „Kei Herrgoddsschdroaich“ Andreas Kohm aus Edenkoben.

den mit 750 € dotierten 2. Preis mit dem Titel „Nix wie schaffe“, Hannelore Gugler aus Hüffenhardt.

Der mit 250 € dotierten 3. Preis in dieser Kateporie Lyrik wurde 2x vergeben, mit „D’r schaffig Markgräfler“ an Peter Gugelmeier aus Karlsruhe und mit „Zehn Verse zum Schoitre“ an Iris Treiber ebenfalls aus Karlsruhe.

SAM_0858In der Kategorie Prosa gingen die gleichermaßen dotierten 3 ersten Preise:

mit „En Schaffknecht“ an Brigitte Köck aus Bruchsal

mit „Sabbatical“ an Ulrike Vogel aus Waldbronn und

mit „gut gelaunt“ an Ingrid Klumpp aus Philippsburg.

In der Kategorie Szene erhielten die Preise:

für „Nebentätigkeiten“, Werner Puschner aus Karlsbad und

für „De Schaffich Samsdags-Blues“, Thomas Huber aus Karlsdorf.SAM_0832

In der Kategorie Lied wurden ausgezeichnet:

für „Jedem Tierle sein Pläsierle“, Dr. Helmut Dörr aus Wiesloch und Günter Auch aus Kraichtal

für „Mit offene Händ“, Elisabeth Sandel aus Mudau

für „Jetzt hewwis gschafft!“, Heiko Maier aus Waghäusel und

für „D‘ Oma“, Thomas Fang aus Waldbronn und Thomas Meyer aus Karlsruhe (Acoustic Duo Tom Tom As).

Besonders lobend erwähnt wurden:

mit „Dä Dä Dä“, Uwe Mächtel aus Kronau und Thomas Renninger aus St. Leon Rot

SAM_0819mit „Albert mach Platz“ und mit „Schnee von geschdern“, Manfred Kaiser aus Rastatt;

mit „Üffem Dorf“, Gabriele Horcher aus Bühlertal und

mit „E scheens Lied“, Rolf Braun aus Obrigheim;

für „Welle un Schaffe“, Philipp Eckerle aus Bühl

für „modern art gallery“, Roland Bruchmann aus Karlsruhe.SAM_0826

Den mit 250 € dotierten Rudolf-Stahle-Preis für junge Einsender erhielten:

mit „Knebbilin äm Gade“, Emely Maier aus Waghäusel und

für „S’G’schäft vorm G’schäft“, Dominik Heitlinger aus Stutensee.

SAM_0831Alle genannten Mundart-Stücke wurden dem begeisterten Publikum von den Autoren vorgetragen.gnitze Griffel.Seite_78

Veröffentlicht am 21. Oktober 2013, 06:00
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=39480 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen