Abnehmen mit der Lowcarb Diät: das Prinzip

Foto von Amina Filkins von Pexels

Der Winter neigt sich dem Ende und der Frühling steht vor der Tür. Für die meisten Menschen ist dies das Startsignal, um an sich zu arbeiten. Denn mit den steigenden Temperaturen ist auch die Motivation höher, sich gesund zu ernähren und sich sportlich zu betätigen, um das eigene Wohlfühlgewicht zu erreichen. Da auf dem Markt allerdings fast ausschließlich Crash-Diäten kursieren, sehnen sich die meisten Menschen nach einer Alternative. Gesund abnehmen, ohne zu hungern – das ist es, was sie wollen.

Die Lowcarb Diät ist nun eine tolle Möglichkeit, um die persönlichen Ziele zu erreichen und trotzdem nicht leiden zu müssen. Dadurch bleibt man länger am Ball und die Ergebnisse sprechen für sich.

Was genau ist Low Carb?

Übersetzt bedeutet der englische Begriff „wenig Kohlenhydrate“. Das sind Zuckermoleküle, die sich in verschiedenen Lebensmitteln befinden. So gehören beispielsweise Kartoffeln, Nudeln, Brot und Reis zu dieser Kategorie, aber auch in Früchten und einigen Gemüsesorten verstecken sie sich. Die Lowcarb Diät zielt nun darauf ab, den Konsum von Kohlenhydraten zu reduzieren, um somit einen Gewichtsverlust herbeizuführen.

Das Prinzip der Low Carb Diät

Um die Hintergründe der Lowcarb Diät zu begreifen, muss man die Funktionsweise des menschlichen Körpers verstehen. Kohlenhydrate liefern unserem Körper Energie. Dazu werden sie in Glukose umgewandelt. Dieser Stoff ist wichtig, um die Funktionsfähigkeit von Gehirn, Muskeln und Nerven zu garantieren. Denn wenn ein Glukosemangel vorliegt, können Symptome wie Müdigkeit, geringere Leistung und Konzentrationsprobleme auftreten. Doch erhält der Körper zu viel Glukose, wird sie gespeichert – die ungeliebten Fettpolster entstehen.

Es gibt unterschiedliche Arten von Kohlenhydraten: Man unterscheidet zwischen kurzkettigen und langkettigen Kohlenhydraten. Kurzkettige Kohlenhydrate gehen leicht zur Glukose über. Sie stimulieren den Blutzuckerspiegel, wodurch der Körper vermehrt Insulin ausschüttet, um den Zucker vollständig zu verwerten. Der Blutzuckerspiegel steigt und fällt rasant. Das kann gesundheitliche Konsequenzen nach sich ziehen und führt zum Heißhunger.

Während kurzkettige Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel auf eine Achterbahnfahrt schicken, lassen komplexe Kohlenhydrate den Spiegel zwar auch ansteigen, aber nur langsam. Der Körper benötigt nämlich mehr Zeit, die komplexen Kohlenhydrate zu Glukose umzuwandeln. So wird die Insulinpumpe nicht überbeansprucht und auch das Sättigungsgefühl hält länger an. Leider werden auch sie gespeichert, sofern sie im Übermaß konsumiert werden.

Lowcarb Diäten zielen nun darauf ab, den Einsatz von Kohlenhydraten möglichst gering zu halten, sodass der Körper dazu gezwungen wird, die Reserven zur Energieversorgung anzugreifen. Infolgedessen verschwinden die Fettpölsterchen nach und nach und auch die Zahl auf der Waage wird kleiner. Ein Prinzip, das die Gesundheit des Menschen im Blick hat.

Was sollte man besser nicht essen?

Die Low Carb Diät sollte eine gesunde und ausgewogene Ernährungsweise sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass viele pflanzliche und tierische Proteine integriert werden. Sie beinhalten eine große Menge an Nährstoffen und fördern das Muskelwachstum und das Wohlergehen unserer Haare, Zähne und Nägel. Das bedeutet, dass vor allem Hähnchen, Fisch und Rindfleisch in die Diät integriert werden sollten. Schwein und andere fette Fleischsorten haben zu viele Kalorien.

Darüber hinaus sollten regelmäßig ungesättigte Fette gegessen werden. Darunter versteht man zum Beispiel Avocado, Leinsamenöl, Nüsse oder Chiasamen. Verzichten sollte man vor allem auf Butter, Palmfett und Wurstwaren.

Da in Alkohol und Süßigkeiten eine große Menge an kurzkettigen oder einfachen Kohlenhydraten und Kalorien enthalten sind, können sie den positiven Verlauf der Diät gefährden. Sie sind im Rahmen der Lowcarb Diät nicht verboten, ihr Konsum sollte aber auf ein Minimum reduziert werden.

Die Vor- und Nachteile der Lowcarb Diät

Viele Menschen verwechseln Lowcarb mit Nocarb. Infolgedessen lassen die Abnehmerfolge natürlich nicht lange auf sich warten, doch dem Körper fehlen notwendige Nährstoffe. So können Mangelerscheinungen auftreten, welche einen starken Einfluss auf die Leistungsfähigkeit, die Konzentrationsfähigkeit und das Energielevel haben. Experten empfehlen deshalb, 120 g Kohlenhydrate pro Tag zu sich zu nehmen.  

Weiterhin fällt es vielen Menschen schwer, Kohlenhydrate zu reduzieren. Für viele Gerichte stellen sie die Grundlage dar. Mittlerweile ist jedoch eine große Bandbreite an Alternativen auf den Markt getreten, wodurch Nudeln, Kartoffeln und Co. ersetzt werden können. Und auch an Inspiration dürfte es nicht mehr fehlen, da die Diät schon gut erforscht ist und eine Reihe an Rezepten vorhanden ist.

Es muss erwähnt werden, dass die Lowcarb Diät eigentlich vielmehr eine Ernährungs- oder Lebensumstellung ist, die zur mehr Lebensqualität führt – von einer Diät im klassischen Sinne kann somit nicht gesprochen werden. Der Gewichtsverlust ist zudem nur einer von unzähligen positiven Aspekten der Lowcarb Diät.

Fazit

Mithilfe der Lowcarb Diät und ausreichend Bewegung können den Kilos effektiv der Kampf angesagt werden. Durch die Einhaltung weniger Regeln kann man in relativ kurzer Zeit auf gesunde Art und Weise abnehmen.

Veröffentlicht am 2. März 2021, 12:48
Kurz-URL: https://www.wiwa-lokal.de/?p=289160 

Kommentare sind geschlossen

Anzeigen / Werbung

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen